Veröffentlicht auf 25. Juni 2017

Tanzen von Nadja Jacke

"Tanzen" von Nadja Jacke Photography

Tobias ist seit 7 Jahren beim Teutoburger Wald Tourismus und heute der Fachmann für Marketing, Finanzen und Marktforschung. Wir Kollegen schätzen ihn, weil er für unsere Fragen immer ein offenes Ohr und dazu noch eine Antwort parat hat. Tobias kennt Bands, von denen wir noch nie etwas gehört haben. Und so sind wir froh, dass er nach Stationen in Berlin und an der Ostsee bei uns im Teutoburger Wald gelandet ist. Von uns allen hat er sich das ungewöhnlichste Bild von Nadja Jacke ausgesucht: „Tanzen“.

Fragebogen Tobias

Dein Name: Tobias

Dein Job beim Teutoburger Wald Tourismus:

Marketing, Finanzen, Marktforschung

Was ist auf Deinem Bild zu sehen und warum hast du es Dir ausgesucht?

Das Motiv ist das Ratsgymnasium in der Bielefelder Altstadt. Ich hab es ausgesucht, weil es interessant fotografiert und bearbeitet ist.

An welchem Ort wurde das Foto aufgenommen? Was verbindest du mit diesem Ort?

Bielefeld ist ein guter Shopping- und Gastronomiestandort. Ich verbinde mit dem Ort und seiner Umgebung nettes Kaffeetrinken nach einem Schaufensterbummel.

Deine Tipps für diesen Ort (Sehenswürdigkeiten, Touren, Cafés…):

Sparrenburg, Kunsthalle, Altstadt insgesamt, Kachelhaus und weitere Kneipen und Cafés in Bielefeld.

Hast Du weitere Lieblingsorte im Teutoburger Wald?

  • Kaiserpalais in Bad Oeynhausen
  • Weser Sky Walk bei Beverungen
  • Aussichtsterrasse am Flughafen PaderbornLippstadt
  • Kurparksee in Bad Salzuflen

 

Und das sagt die Fotografin Nadja Jacke dazu:

Ich bin in der Natur zu Hause und oft fehlt mir der Blick für Motive in der Stadt. Interessant finde ich entweder ganz alte Gebäude, oft auch mit Verzierungen oder ganz moderne und puristische Gebäude.

Das älteste Teil des Ratsgymnasium Gebäudes, der Grest’sche Hof wurde bereits 1293 erbaut. Irgendetwas hat mich angesprochen, aber ich wollte es nicht einfach nur abbilden, sondern etwas Bewegung in das Foto bringen. Also habe ich mit Hilfe der Mehrfachbelichtungs-Technik meiner Kamera, das Haus zum Tanzen gebracht. Es könnte jetzt aber auch ein Hexenhäuschen sein ;-)

 

PS: Im TEUTO_Navigator findet Ihr Tobias‘ Tipps:

Kaiserpalais Bad Oeynhausen, ein Spaziergang durch den Kurpark lohnt sich immer: https://www.teutonavigator.com/de/punkt/historische-gebaeude/kurhaus-kaiserpalais-im-kurpark-bad-oeynhausen/1302702/

Rundtour Weser-Skywalk: https://www.teutonavigator.com/de/tour/wandern/rundtour-weser-skywalk-holzweg-klippensteig-/14237531/

Flughafen Paderborn-Lippstadt: https://www.teutonavigator.com/de/punkt/flughafen-flugplaetze/paderborn-lippstadt-airport/1286261/

Kurparksee in Bad Salzuflen: https://www.teutonavigator.com/de/punkt/naturerlebnis/kurparksee/1301765/

Tobias mit Bild von Nadja Jacke

Tobias mit Nadja Jackes Bild "Tanzen"

Hier findet Ihr alle bisherigen Beiträge zur Reihe:

Mein Bild vom Teutoburger Wald #1 – Nadja
http://teuto.over-blog.de/2017/02/mein-bild-vom-teutoburger-wald-1-nadja.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #2 – Grit
http://teuto.over-blog.de/2017/02/mein-bild-vom-teutoburger-wald-2-grit.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #3 – Steffi
http://teuto.over-blog.de/2017/03/mein-bild-vom-teutoburger-wald-3-stefanie.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #4 – Katja
http://teuto.over-blog.de/2017/03/mein-bild-vom-teutoburger-wald-4-katja.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #5 – Sandra
http://teuto.over-blog.de/2017/04/mein-bild-vom-teutoburger-wald-5-sandra.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #6 – Britta
http://teuto.over-blog.de/2017/05/mein-bild-vom-teutoburger-wald-6-britta.html

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 21. Juni 2017

Viaduktfest in Altenbeken vom 30. Juni bis zum 2. Juli 2017

Alle zwei Jahre findet in Altenbeken das Viaduktfest „Vivat Viadukt“ statt, das an die Eisenbahntradition Altenbekens erinnert und auch weit über die Stadtgrenze hinaus Bekanntheit erlangt hat.

Neben historischen Eisenbahnfahrzeugen mit Gelegenheit zum Mitfahren und eindrucksvollen Modellbahn-Ausstellungen im Bahnhofsumfeld, befindet sich im Ort die historische Verkehrsmeile mit antiken Fahrzeugen aller Art wie Hochrädern, Laufmaschinen und Dampflokmobilen.

 

"Vivat Viadukt" lässt nicht nur die Herzen der Eisenbahnfans höher schlagen - bei den Eisenbahn- und Kulturtagen in Altenbeken kommt jeder auf seine Kosten. Los geht es am Freitag um 16 Uhr mit einer Eröffnungsveranstaltung im Driburger Grund. Am Abend sorgen dann die Bands „The Peteles“ und „Gleis 8“ auf dem Marktplatz für ordentlich Stimmung.

Am Samstag, dem Kinder- und Familientag, versprechen Modellbahnbörse und Eisenbahnmarkt, Ausstellungen und Versteigerung, Dampf-Shows und Kinderspaß und nicht zuletzt der legendäre BahnWahn Unterhaltung vom Feinsten. Der große Eisenbahnaktionstag am Sonntag lässt kleine und große Eisenbahnfreunde strahlen.


Das Viaduktfest wurde erstmals 2003 veranstaltet, dem 150-jährigen Jubiläum des Eisenbahnviadukts. Altenbekens „Goldene Brücke“ wurde 1853 eröffnet und überspannt mit 482 m Länge und 35 m Höhe das Tal der Beke. Damit ist sie die größte Eisenbahnbrücke Europas! Der preußische König Friedrich Wilhelm IV. soll bei der Eröffnung des Bauwerks den legendären Satz: "Ich habe geglaubt, eine goldene Brücke vorzufinden, weil so schrecklich viele Taler verbraucht worden sind!” gesagt haben und hat somit angeblich dazu beigetragen, dass im Wappen Altenbekens ein goldener Viadukt als Wahrzeichen aufgenommen wurde. 

Der Eintritt ist Freitag und Samstag für alle Besucher frei, am Sonntag beträgt er 5 Euro. Weitere Informationen gibt es hier oder bei der Gemeinde Altenbeken, Bahnhofstraße 5a, 33184 Altenbeken, Tel.: 05255 1200-0, Fax: 05255 1200-33

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 20. Juni 2017

„Mindener Musikgeschichte(n)“ mit Herbert Hoppmann

Auf vielfachen Wunsch gibt es noch einmal die Urgesteinführung „Mindener Musikgeschichte(n)“. Die Minden Marketing GmbH bietet einen fünften Termin am Freitag, den 30. Juni 2017, um 19.00 Uhr an.

 



Herbert Hoppmann, seines Zeichens Musik- und Minden-Begeisterter, der die letzten 50 Jahre der Mindener Musikszene anhand selbst erlebter Geschichten, lebendig werden lässt, wird die Gruppe durch Minden führen. Originalschauplätze wie die Standorte des ehemaligen Metronoms, der Tonhalle, Big Ben und des Studio M werden dabei ebenso angelaufen wie der Königsplatz, der Festplatz Kanzlers Weide, Windlicht, Bunker und das legendäre "Le Journal" in der Oberen Altstadt. Anmeldungen werden in der Tourist-Information entgegengenommen, dort wird Ihnen auch der Treffpunkt bekannt gegeben.


Weitere Informationen bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, Fax: (05 71) 829 06 63,
E-Mail: info@mindenmarketing.de, online unter www.minden-erleben.de, unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben und in der Minden-APP.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 16. Juni 2017

Einladung zum lockeren Dinner in Weiß am 24. Juni 2017

Bad Oeynhausen. Paris, London und Berlin machen es vor – das „Dîner en blanc“. Und auch in Bad Oeynhausen hat das zwanglose Dinieren in weiß längst Einzug gehalten und bietet mit dem Kurpark als Veranstaltungsort die perfekte Kulisse, mit der auch die großen Städte kaum mithalten können. Der Ablauf ist herrlich unkompliziert. Man kommt ganz in weiß gekleidet, bringt leckere Speisen und Getränke mit, tafelt an weiß eingedeckten Tischen und genießt das Leben.

Am Samstag, den 24. Juni 2017, lädt die Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH ab 18.00 Uhr bereits zum vierten Mal zum „Dîner en blanc“ in den Kurpark Bad Oeynhausen ein.

Die Gäste werden mit einem Auftritt des Staatsbad Orchesters empfangen. Danach wird Soulsänger Julian Adler aus Bünde auftreten, der bei „The Voice of Germany“ bereits einen Millionenpublikum begeisterte. Die Fanta´s nannten Julian für seine Interpretation des Songs "Halt mich" von Herbert Grönemeyer „Professor Gefühl“. Seine Musik bewegt sich zwischen Andreas Bourani, Max Herre und Clueso. Die Comedy-Zauberin Susanne Hesseln alias Pippa Pelina wird mit tollsten Tricks die Gäste zum Lachen und Staunen bringen.

Im Anschluss legt der DJ und Musikproduzent Yo Scheppert auf und bringt mit elektronischen Beats die Besucher sicher zum Tanzen.

Anmeldungen für das zwanglose aber stilvolle Tafeln in geselliger Runde am 24. Juni nimmt die Tourist Information Bad Oeynhausen noch bis zum 14. Juni 2017 entgegen. Sitzplatzreservierungen sind ab sechs Personen möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 8,- Euro pro Person. Bei Nichtteilnahme kann keine Rückerstattung des Eintrittsgeldes erfolgen.

Die Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00 ist von montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie  samstags von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und sonntags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen:
Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH
Service-Hotline: 0 57 31 / 13 00
E-Mail: presse-staatsbad@badoeynhausen.de
Internet: www.staatsbad-oeynhausen.de/bo-kompakt/aktuelles-aktuelle-veranstaltungen/diner-en-blanc.html
Facebook: www.facebook.com/staatsbadbadoeynhausen

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 1. Juni 2017

Vor ein paar Wochen war ich für einen Termin in Höxter. Die Gelegenheit musste ich nutzen um mir das UNESCO Welterbe Corvey anzuschauen.

Das 1.200 Jahre alte ehemalige Benediktinerkloster trägt seit 2014 den Titel UNESCO Welterbe. In Corvey befindet sich das älteste und einzige fast vollständig erhaltene Karolingische Westwerk der Welt.

Zuerst führte mich der Rundgang auf das Westwerk zu. Drinnen erwartete mich zunächst die Abteikirche mit ihrer Barock-Orgel.

Von dort gelangt man über ein paar Treppen nach oben in die Kaiserkirche. Hier findet man Reste von prächtigen Wandmalereien mit Szenen aus der Odyssee.

Mein Rundgang führte mich nun weiter in die Dauerausstellungen zur Geschichte Corveys im Mittelalter, im Barock und im Biedermeier. Außerdem ist eine Sonderausstellung zum Thema „Monumente des Größenwahns. Der Planungsstab des Generalbauinspektors Albert Speer in Corvey 1944-1945 hinterlassene Bilder“ zu besichtigen. Zu sehen sind etwa 120 Bilder von Planungen für die „Welthauptstadt Germania“.

Im Westflügel erwarten mich die historischen Wohnräume des Landgrafen Viktor Amadeus und seiner Frau Elise, denn seit 1803 ist Corvey kein Kloster mehr sondern im Besitz der Herzöge von Ratibor und Fürsten von Corvey.

Der „Blaue Salon“ hat den Namen ganz offensichtlich von seinen originalen Tapeten aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Im Nordflügel ist die Fürstliche Bibliothek zu finden. Hier verbrachte der Dichter und Germanist August Hoffmann von Fallersleben (1798-1874), seine letzten Lebensjahre als Bibliothekar des I. Herzogs von Ratibor in Corvey.Der Blaue Salon

Der alte Holzfußboden in den verschiedenen Räumen der Bibliothek quietscht und knarzt unter meinen Schritten. In der Bibliothek ist auch die zweite Sonderausstellung zu sehen. „Pflanzen- und Tierdarstellungen der Goethezeit „Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Gehalt bietet.““ Zu sehen sind Darstellungen in Prachtbänden von Pflanzen und Tieren aus vielen Teilen der Welt.

Falls ihr schon mal einen Vorgeschmack auf euren Besuch in Corvey erhalten wollt: Mehrere 360° Panoramen des Welterbes könnt ihr hier entdecken.

Ab 2019 könnt ihr Corvey noch auf eine ganz andere Weise entdecken. So sollen mit Virtual Reality Brillen unter anderem die ursprünglichen Wandmalereien in der Kaiserkirche und die Architektur erlebbar gemacht werden. Der Besucher kann – dank Bildern, Sprache und Tönen – in die frühmittelalterliche Geschichte Corveys eintauchen. Das klingt spannend: Bestimmt werde ich 2019 noch einmal wiederkommen. Hier könnt ihr zukünftig auf einem Blog die Erschließung und Entwicklung des Welterbes Westwerk Corvey verfolgen.

Corvey kann das ganze Jahr über besichtigt werden. Vom 8.4. bis 1.11.2017 täglich von 10-18 Uhr. Öffentliche Führungen finden samstags, sonntags und feiertags jeweils um 11 und 15 Uhr statt. Im Winter kann Corvey nur im Rahmen einer Führung mit Voranmeldung besichtigt werden.

Weitere Informationen

Anna Grotegut

Das Grab von Fallersleben, alte Wandmalereien, Bücherschränke in der Bibliothek
Das Grab von Fallersleben, alte Wandmalereien, Bücherschränke in der Bibliothek
Das Grab von Fallersleben, alte Wandmalereien, Bücherschränke in der Bibliothek

Das Grab von Fallersleben, alte Wandmalereien, Bücherschränke in der Bibliothek

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 30. Mai 2017

Am Pfingstsonntag, den 4. Juni geht der „Historische Heckeneilzug“ der Landeseisenbahn Lippe wieder auf Tour. In Gepäck haben die Eisenbahnfreunde dieses Mal das Schlemmerticket: Bahnfahren und Spargelessen im Landhaus Begatal in Farmbeck. Während der erlebnisreichen Fahrt gibt es zudem viele Informationen zur Geschichte Nordlippes und der musealen Eisenbahntechnik.

Die Elektro-Lok 22 von 1927 startet um 10 Uhr und 13 Uhr in Bösingfeld - Am Bahnhof 1, 32699 Extertal. Diesellok V2.004 übernimmt dann erstmals nach der Revision wieder in Alverdissen bis ins Begatal den Streckendienst nach Dörentrup. Hier - Am Thonwerk, 32694 Dörentrup - geht es dann um 11:25 und 14:25 Uhr zurück. Zustieg ist in Alverdissen, Barntrup, Bega und Farmbeck möglich.

Das Schlemmerticket „Spargel klassisch“ kostet 27 Euro und beinhaltet frischen Stangenspargel, Butterkartoffeln mit Koch- oder rohem Schinken, dazu zerlassene Butter und Sauce Hollandaise inkl. Dessert. Auf Vorbestellung ist ein Frühstück oder am Nachmittag Kaffee und Kuchen im Zug für 18 Euro möglich. Das Tagesticket kostet 15 Euro für Erwachsene, 8 Euro für Kinder. Familien zahlen 35 Euro. Ermäßigungen werden z.B. für Inhaber der NRW-Ehrenamtskarte und für Mitglieder des Lippischen Heimatbundes gewährt. Der Fahrradtransport ist kostenlos.

Reservierungen werden empfohlen und sind unter Tel.: 05262-409904 (mittwochs von 18 bis 20 Uhr) möglich. Fahrkarten und weitere Informationen gibt es jederzeit online unter www.landeseisenbahn-lippe.de.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 30. Mai 2017

04.06.2017 um 15:00 Uhr – Familienführung mit der Marktfrau Martha

Die Marktfrau Martha weiß allerhand zu erzählen. Sie nimmt Euch Kinder und auch Eure Eltern mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit und lässt die Stadtgeschichte Mindens lebendig werden …das wird Euch gefallen!


Die Führung mit Elke Bikowski dauert ca. 60 Minuten und kostet für Kinder von 4-14 Jahren 1,00 Euro, für Erwachsene 5,00 Euro. Der Treffpunkt wird Ihnen bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Weitere Informationen zur Stadtführung bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Dom-straße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, E-Mail: info@mindenmarketing.de, online unter www.minden-erleben.de, und auf unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben sowie in der Minden-APP.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 29. Mai 2017

Paderborn ist wunderschön!“, schwärmte ZDF-Redakteurin Pamela Seidel, als sie nach zwei Drehtagen in Paderborn mit ihrem Fernsehteam den Rückweg nach Mainz antrat. Bei herrlichem Frühlingswetter konnten Werner Bachor und Tontechnikerin Heike Donnay die Paderborner Innenstadt ins beste Licht rücken. Herausgekommen sind tolle Aufnahmen, die im Paderquellgebiet zum Teil auch mit Hilfe einer Drohne gemacht wurden.

 


Auch im größten Computermuseum der Welt, dem Heinz Nixdorf MuseumsForum, war das Fernsehteam zu Gast und wurde auf der Suche nach echtem Paderborner Brot bei Klokes Backkunst in der Geroldstraße fündig. Natürlich durfte ein Ausflug in den Haxtergrund nicht fehlen, um dort mit Erwin Grosche ein Stück von Weyhers legendärem Apfelkuchen zu essen.

 



Weitere Stippvisiten unternahmen Pamela Seidel und ihr Team nach Büren-Ahden zum Norikergestüt Borkenhagen sowie in den Gräflichen Park Bad Driburg. Die etwa 6-minütige Reportage wurde im ZDF-Länderspiegel am Samstag, den 27. Mai, ab 17.05 Uhr ausgestrahlt und ist nun auch in der ZDF-
Mediathek unter
www.zdf.de/politik/laenderspiegel zu sehen.

 

Weitere Informationen und Bildmaterial für Medien:

Karl Heinz Schäfer, Marienplatz 2a, 33098 Paderborn
Tel.: 05251 882985, mobil: 0151 12624114
E-Mail:
kh.schaefer@paderborn.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 24. Mai 2017

27.05.2017 um 10:00 Uhr – geführte Segwaytour durch Minden
In etwa 2,5 Stunden werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Mindener Stadtbereich
besichtigt. Anstatt zu Fuß oder mit dem Fahrrad können Sie Minden und die nähere
Umgebung mühelos per Segway „erfahren“. Die geführte Tour mit dem Gästeführer Manfred
Schülke verläuft durch die Stadt, vorbei an zahlreichen Bauwerken wie dem prachtvollen Dom
und dem Rathaus. Es geht durch enge Gassen, auf preußischen Spuren hinaus in die Felder
und Weserwiesen, zum Wasserstraßenkreuz und zurück. Die Tour startet auf Kanzlers Weide
an der Glacisbrücke und kostet 55,00 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist erforderlich!


 

28.05.2017 um 16:00 Uhr - Alter Friedhof und Botanischer Garten
Der Alte Friedhof mit dem Botanischen Garten stellt ein kulturgeschichtliches Denkmal der besonderen Art auf ca. 5,5 Hektar kostbarster Grünfläche dar. Die Führung durch die Anlage, in der viele bekannte Persönlichkeiten des preußischen Minden bestattet sind, dauert ca. 90 Minuten. Es führt Sie Manfred Schülke. Der Treffpunkt wird Ihnen bei der Anmeldung
bekannt gegeben.

 

 

 

 


Weitere Informationen zur Stadtführung und zur Themenführung bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, E-Mail: info@mindenmarketing.de oder online unter www.minden-erleben.de, unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben und in der Minden-APP.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 19. Mai 2017

Musik und Programm in den Gartenanlagen der Klöster in Herzebrock und Clarholz

Unter dem Motto “Hier blüht Dir was!“ findet am Sonntag, 11. Juni in Westfalen-Lippe der jährliche Tag der Gärten und Parks statt. Auch die Klosteranlagen in Herzebrock und Clarholz sind mit kostenlosen Aktionen und einem bunten Programm aus Führungen, Kunst, Musik und einem Vortrag dabei. Nun schon zum vierten Mal.

Jens Jagiella und Gaby Höft von der Gemeindeverwaltung koordinieren die diesjährigen Programme am Tag der Gärten und Parks in den Klosteranlagen in Clarholz und Herzebrock

Herzebrock
In Herzebrock startet der Tag mit einer Gartenführung. Treffpunkt ist um 11 Uhr und später nochmal um 14.30 Uhr am Bronzemodell neben der Kirche.

Von 14 bis 17 Uhr kann man im Klostergarten Malerinnen über die Schultern schauen.

Ab 14.45 Uhr geht es am Gewölbekeller musikalisch zu. Erst singt der Chor der Josefschule und dann treten Rita Althues und Band auf. Um 15.30 Uhr geht dort Albrecht Deppe vom geologischen Dienst NRW der Frage nach, was uns der Boden im Klostergarten erzählt.

Das Café der Landfrauen sorgt zwischen 14 und 17 Uhr für gastronomische Highlights.

Clarholz
In Clarholz beginnt das Programm um 13 Uhr. Das Kellnereimuseum zeigt bis 18 Uhr christliche Kunst aus China. Jeweils um 13 und 17 Uhr starten am Eingang der Propstei circa 60-minütige Gartenführungen. Im Anschluss an die erste Führung stellt auch hier der Referent vom geologischen Institut NRW im einstündigen Vortrag die Frage, was uns der Boden im Klostergarten erzählt.

Zwischen 14 und 17 Uhr steht der Probsteigarten ganz im Zeichen der Kunst. Man kann dort die Installationen der Gruppe 13 und eine Bilder- und Skulpturenausstellung von Künstlern der niederländischen Partnergemeinde Steenwijkerland betrachten. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit „Flexipaint“ selbst kreativ zu werden.

Das „Session Sax Duo Rode & Brokemper“ lockert um 14 und um 16.30 Uhr das bunte Angebot musikalisch auf.

Auf der Internetseite der Gemeinde www.herzebrock-clarholz.de kann man sich das Programm in Ruhe anschauen.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0