Veröffentlicht auf 13. September 2016

Foto: Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen
Foto: Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen

„Die Wikinger kommen!“ – Unter diesem Motto finden die 21.Wikingertage im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen von Samstag, den 17.09. bis Sonntag, den 18.09.2016 statt. 65 Wikinger-Darsteller bieten Ihnen über zwei Tage verteilt ein vielfältiges Programm.

Bei den Wiking Games stellen die Wikinger in verschiedenen Disziplinen ihr Können unter Beweis. Dabei sind vor allem Geschicklichkeit und Kraft gefordert. An den historischen Originalen orientiert, verkaufen zahlreiche Aussteller ihre Ware auf dem Wikingermarkt, beispielsweise Bernsteinschmuck, Holzgefäße und Eisenwaren sind erhältlich. Das Freilichtmuseum verwandelt sich hierfür in eine Produktionsstätte der verschiedenen Repliken. Hier werden Ihnen unter anderem diverse Handwerksdarstellungen, Schmiede- und Textilarbeiten geboten. Für traditionelle Köstlichkeiten, teils über dem Lagerfeuer zubereitet, ist ebenfalls gesorgt.

Weitere Informationen finden Sie hier: Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 7. September 2016

Abendstimmung Schwelentrup-Raketenstation, ©Renate Dyck
Abendstimmung Schwelentrup-Raketenstation, ©Renate Dyck

Am 11. September vom Wanderparkplatz „Schwedenfrieden“ zur „Friedrichshöhe“ in Amshausen und wieder zurück.

Der Teutoburger Wald bietet rund um Bielefeld ein vielfältiges Angebot an historischen Ausflugslokalen. Darauf bezieht sich auch die Musik der Tonschlager aus den 20er Jahren mit dem Ensemble „Celloquenz“.
Nach der Wanderung durch die weniger bekannten Gebiete des Teutoburger Waldes können Sie bei dem darauffolgenden Konzert mit „Celloquenz“ den Tag Revue passieren lassen. Es findet bei schönem Wetter draußen statt. Die Halbtagestouren der Reihe „Sommerfrische Musik“ vermiteln sommerliche Leichtigkeit und bieten den Besuchern gleichzeitig lokale Gerichte und Spezialitäten.

Termin: Sonntagvormittag (die genaue Uhrzeit erhalten Sie bei der Anmeldung)

Dauer: ca. 5 Stunden

Veranstalter: Renate Dyck & Sigurd Müller

Information und Anmeldung: Renate Dyck Tel.: 0521 - 5229908

dyck@wege-erleben.de / www.wege-erleben.de

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 18. August 2016

© Gemeinde Herzebrock-Clarholz
© Gemeinde Herzebrock-Clarholz

Die Klöster in Herzebrock und Clarholz, Schloss Möhler sowie das Zumbusch-Haus sind dabei

Gleich an vier Standorten können die Besucher am Tag des offenen Denkmals in der Gemeinde Herzebrock-Clarholz Station machen. Die Klosteranlagen in Herzebrock und Clarholz, der barocke Garten rund um Schloss Möhler sowie das Zumbusch-Haus stehen zur Besichtigung bereit.

Kloster Clarholz

Das ehemalige Prämonstratenserkloster, gegründet 1133 unter Mitwirkung des heiligen Norbert, ist die älteste Niederlassung dieses Ordens im Erzbistum Paderborn. Die romanische Basilika wurde 1175 fertiggestellt und im 14. Jahrhundert zu einer gotischen Hallenkirche umgebaut. Heute noch erhalten sind Kirche und Propstei, Wirtschaftsgebäude, Pfarr- und Konventshaus sowie die sogenannte Zehntscheune. 2001 bis 2004 erlebten die Gärten eine Umgestaltung nach historischem Vorbild.

Das Kloster Clarholz startet den Tag des offenen Denkmals um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Laurentius-Kirche. Um 11 Uhr informiert dann Ulrich Kaplan in der Kirche mit seinem etwa halbstündigen Vortrag "Steine erzählen Geschichte. Die Naturbausteine in der Klosteranlage" über die bauhistorische Vergangenheit mit anschließender Begehung des Außenbereichs.

Jeweils um 14 und 16 Uhr lädt Prof. Dr. Johannes Meier von der Universität Mainz zum geführten Rundgang ein. Hierzu trifft man sich am Friedensmahnmal vor dem Turm der Kirche.
Von 13 bis 17 Uhr öffnet die Cafeteria der Clarholzer Landfrauen im Koventshaus.

Kloster Herzebrock

Im Jahr 860 wurde das Kloster Herzebrock als Kanonissenstift gegründet und 1208 in ein Benediktinerinnenkloster umgewandelt. Seit der Säkularisation 1803 befindet sich die Anlage im Besitz des Fürstenhauses zu Bentheim-Tecklenburg. 2002 bis 2005 erfuhren die Klostergärten eine umfangreiche Neugestaltung. 2009 erfolgte die erste Restaurierungsphase des Kreuzganges von 1474. Heute befinden sich ein Museum, Wohnräume und ein Pfarrhaus in den historischen Gebäuden.
Am Tag des offenen Denkmals ist das Heimatmuseum von 14 bis 17 Uhr geöffnet, auch Kreuzgang und Gewölbekeller können besichtigt werden.

Zumbusch-Haus

Caspar Ritter von Zumbusch gehörte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu den bedeutendsten Bildhauern Europas. Im Obergschoss seines Geburtshauses befindet sich ein Museum mit der Familiengeschichte, Lebensweg, vielen Arbeiten und Erläuterungen zu einigen monumentalen Werken wie etwa dem Kaiser Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica und dem Denkmal der Kaiserin Maria Theresia in Wien.
Das Zumbusch-Haus ist am Tag des offenen Denkmals von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Schloss Möhler

Das ehemalige Rittergut aus dem 11. Jahrhundert wurde zwischen 1710 und 1715 als Schloss im Barockstil neu erbaut. Nach zahlreichen Veränderungen im Lauf der Geschichte sind der stattliche Gebäudemitteltrakt mit Barockgarten, Wirtschaftsgebäuden, Gräftenanlage und Alleen erhalten. Seit Mai 2016 befindet sich eine Swingolf-Anlage innerhalb der barocken Gartenanlage.
Zwischen 11 und 18 Uhr können Besucher sich den Schlosspark ansehen und im ehemaligen Gesindehaus gastronomisch verwöhnen lassen.

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 17. August 2016

Bildrechte: Stadt Paderborn, Fotografin: Gerda Deleker
Bildrechte: Stadt Paderborn, Fotografin: Gerda Deleker

10. Performance am 5. und 6. September

Am 5. und 6. September 2016 ist der Barockgarten im Paderborner Stadtteil Schloß Neuhaus erneut Schauplatz der „Performance – Internationale Kulturbörse Paderborn“.

Über 120 Künstler aus Deutschland und dem europäischen Ausland präsentieren bei der diesjährigen 10. Performance ihre Produktionen vor der Kulisse eines der schönsten Wasserschlösser Deutschlands. Vom Straßentheater und Puppenspiel über Tanz, Jonglage und Kleinkunst bis hin zu Licht- und Feuershows reicht die dargebotene Palette.

Zahlreiche Veranstalter aus dem In- und Ausland verfolgen die Darbietungen und schließen in Paderborn ihre Verträge für zukünftige Engagements mit den anwesenden Künstlern und Agenturen.

Doch die Performance ist nicht nur Treffpunkt für Künstler und Veranstalter, auch „normale“ Zuschauer sind willkommen. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Abend-Gala-Show zum "PaderbornerPerformancePreis" am Dienstagabend um 19.30 Uhr. Der in diesem Jahr erstmals verliehene Award wird an Künstler überreicht, die besonders neue und innovative Shows entwickelt haben.

Der Eintritt in den Barockgarten ist frei, lediglich für die Abend-Gala-Show und für den Besuch der Messezelte ist eine Eintrittskarte notwendig.

Weitere Informationen zum Programm und zu Tickets gibt es auf der Website unter www.performance-paderborn.de.

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 5. August 2016

David Kikillus
David Kikillus

David Kikillus* als Starkoch zum Gourmetfestival im „Gräflicher Park Grand Resort“

Bad Driburg. Dortmunder Junge kommt in den Gräflichen Park: Der Starkoch des diesjährigen Westfalen Gourmetfestivals vom 28. bis 30. Oktober 2016 heißt David Kikillus. In der Ruhrmetropole aufgewachsen und dort lange auf dem Fußballplatz zuhause, entschied er sich nach einer Verletzung gegen eine vielversprechende Karriere beim BVB und für eine Ausbildung als Koch. Mit seiner „Fun Dine Küche“ bringt er nicht nur neue Lässigkeit in die Haute Cuisine, sondern erkochte sich Anfang diesen Jahres auch einen Michelin-Stern.

Lässig, jung und den Spaß des Gastes im Fokus – so wird auch bei Thomas Blümel, Küchenchef des „Gräflicher Park Grand Resort“ gekocht. Bewusst, international und kreativ ist der Output der Küche des Hotels, seitdem der heute 32-Jährige die Leitung im Jahr 2012 übernommen hat. Thomas Blümel, der unter anderem bereits im Ritz Carlton Wolfsburg unter Sven Elverfeld und im Watthof in Rantum sowie unter Jörg Müller auf Sylt gekocht hat, kreiert mit seiner Mannschaft innovative Gerichte mit regionalen Zutaten für die kreativ-moderne Küche des „Caspars Restaurant“ und das bodenständige „Restaurant Pferdestall“. Der in Weimar geborene Wahl-Bad-Driburger zieht seine Kräuter in den eigenen Beeten.

David Kikillus*

Der 1982 in Lünen geborene David Kikillus absolvierte seine Ausbildung zum Koch im „Hotel Römischer Kaiser“ in Dortmund. Danach folgten Stationen in namhaften Gourmetrestaurants wie bei Sternekoch Herbert Brockel in Erftstadt, „Weisses Rössl“ in Kitzbühel oder bei Sternekoch Nelson Müller (kochte 2013 zum Gourmetfestival im Gräflichen Park) im Restaurant „Schote“ in Essen. Zuletzt kochte er in seinem eigenen Restaurant „Kikillus“ in Dortmund. Der 34-Jährige selbst beschreibt seinen Küchenstil als jung, casual und ungezwungen – Dortmund halt. Der Mix aus allem mache seine Küche aus.

Westfalen Gourmetfestival

Das Westfalen Gourmetfestival findet in diesem Jahr zum siebten Mal statt. Initiator Gerhard Besler vom Westfalen-Institut in Lünen hat damit inzwischen eine feste Größe im westfälischen Kulinarik-Kalender etabliert, an der sich vom 29. August bis zum 7. November 2016 zwölf Gastronomie-Betriebe mit vielen prominenten aber auch aufstrebenden Gastköchen beteiligen.

Kochen mit Freunden

Einen Mix gibt es in diesem Jahr auch beim traditionellen Auftakt-„Kochen mit Freunden“. Thomas Blümel kocht gemeinsam mit Heiko Antoniewicz (Koch und Autor), Benedikt Paus (mexikanische Küche im Restaurant „El Chingón“ in Paderborn) und Heiner Eyers („Hotel am Rosenberg“ in Bad Driburg) ein Fünf-Gänge-Festivalmenü. Die entspannt-launige Stimmung in der Küche überträgt sich erfahrungsgemäß sehr schnell auf die Gäste im Restaurant.

Das Programm

Kochen mit Freunden am Freitag, 28. Oktober 2016 um 19 Uhr

Fünf-Gänge-Festivalmenü mit Thomas Blümel („Caspars’ Restaurant“, Gräflicher Park Grand Resort), Heiko Antoniewicz (Koch und Autor), Benedikt Paus (mexikanische Küche im Restaurant „El Chingón“ in Paderborn) und Heiner Eyers („Hotel am Rosenberg“ in Bad Driburg)

Preis pro Person: 79 Euro

Festivalgala mit David Kikillus am Samstag, den 29. Oktober 2016 um 19 Uhr

Fünf-Gänge-Festivalmenü inklusive Aperitif und begleitender Weine

Preis pro Person: 149 Euro

Menü:

Gänseleber: Birne / Schokolade / Pistatzie

Hamachi: Avocado / Ponzu / rote Zwiebel / Gurke

Getauchte Jacobsmuschel: Karfiol / geschmolzener Kalbskopf / Passionsfrucht

Etouffe Taube: Broccoli / Röstbrot / Blutwurst

Weisse Schokolade: Fenchel / Nougat / schwarzer Knoblauch

Maine-Lobster und Champagner am Sonntag, den 30. Oktober 2016 um 12:30 Uhr

Thomas Blümel kocht ein Vier-Gänge-Hummer-Menü inklusive eines Glases Champagner

Preis pro Person: 59 Euro

Kontakt für Details: Tel.: 0 52 53.95-23 200 oder per E-Mail unter info@graeflicher-park.de

Thomas Blümel, © Sascha Reichert

Thomas Blümel, © Sascha Reichert

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 21. Juli 2016

BUKAHARA © Jason Kruege - evikdi
BUKAHARA © Jason Kruege - evikdi

Sommer in der Stadt – ist die Erinnerung an besondere Plätze, an Menschen, an Musik, verschiedene Gerüche, Farben und Stimmungen. Sommer in Detmold sind die Konzerte der Detmolder Sommerbühne – eintrittsfrei und Open Air auf dem Detmolder Marktplatz. Die Mischung aus verschiedenen Musikstilen, auch außerhalb der oft ausgetretenen Pfade der kommerziellen Musikindustrie, ist das Markenzeichen der Detmolder Sommerbühne.

So stehen nicht die großen Namen im Vordergrund, sondern die Musik im Spannungsfeld zwischen Tradition und HighTech. Jedes Konzert wird zu einem Unikat.

Das KulturTeam der Stadt Detmold lädt Sie an vier Sommerbühnenabenden zum Entspannen und Tanzen auf den Detmolder Marktplatz ein!

Freitag, 05. August 2016

15:00 "Klang Kids"

20:30 DJ-Set

22:00 Ana Tijoux (Chile)

Samstag, 06. August 2016

20:30 Joseph Myers (Deutschland)

22:00 Wallis Bird (Irland)

Freitag, 12. August 2016

20:30 Khebez Dawle (Syrien)

22:00 Bukahara (Deutschland)

Samstag, 13. August 2016

20:30 Franqee (Deutschland)

22:00 Nina Attal (Frankreich)

Weitere Infos unter: www.sommerbuehne.de

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 23. Juni 2016

Beacon Mile
Beacon Mile

„Digitales Minden" setzt Akzente!

Mit dem innovativen Projekt „Digitales Minden" vernetzt die Minden Marketing GmbH (MMG) den realen mit dem virtuellen Stadtraum in der Weserstadt. Im Rahmen des von WAGO, JCC Bruns und dem NRW-Verfügungsfond unterstützten Projektes konnte jetzt die erste Beacon Mile in Deutschland installiert werden. Zuvor war Minden digital bereits gut aufgestellt: Die Positionierung von QR-Codes als erste Stadt Deutschlands ins Stadtpflaster, responsive Websites, nachhaltige Social Media Präsenz, Webcams und eine Minden-APP sind zentrale Bausteine. Ebenso das für die gesamte Innenstadt aufgebaute freie Minden-WLAN-Netz, das das mobile Datenvolumen der Minden-Besucher auf ihren Smartphones schont.

Minden Beacon Mile als Versuchslabor für die Innenstadt gestartet
Was in den USA bereits großflächig genutzt wird, Ikea, Media Markt und McDonalds zurzeit in Deutschland in Dutzenden ihrer Läden testen, will Minden als erste Stadt in Deutschland in der City ausprobieren: Beacons. Rund 40 der kleinen Sender, die Smartphones im Umkreis bis zu 70 m dazu veranlassen, sogenannte Push-Nachrichten aus dem Internet zu laden, sind jetzt in der Mindener Fußgängerzone installiert worden. Durch diese neue Beacon-Infrastruktur können Touristen in Minden die Altstadtroute mit den einzigartigen historischen Sehenswürdigkeiten per Podcasts auf eigene Faust per Smartphone erkunden. Großes Potential haben die "Minisender" nach Expertensicht vor allem auch für Einzelhandel und Gastronomie. Denn mit Push Nachrichten können Kunden gewonnen und in die Läden geholt werden. Auch für die Kundenbindung seien diese wertvoll, indem z.B. Stammkunden bei Betreten des Ladens mit Gutscheinen, Rabatten oder Treuepunkten belohnt würden.

In einer Lern- und Erprobungsphase werden jetzt in Minden mit den Partnern aus Einzelhandel, Gastronomie, Tourismus und Kultur aktuelle Angebote sowie Minden-News direkt aufs Smartphone geleitet. Wie Kundengewinnung, Kundenservice und Kundenbindung durch Navigation zu bestimmten Produkten, Bonus- und Rabattaktionen erfolgen könnte, wird jetzt in Minden ausprobiert. Als "Location Based Service" bietet diese standortbezogene Technologie ganz neue Wege der Kundenansprache vor Ort. Mit der Minden Beacon Mile bietet die Weserstadt als erste Stadt in Deutschland eine funktionsfähige Infrastruktur für den mobilen Einsatz der neuen Beacon-Technologie.

Minden bietet erste Beacon Mile in Deutschland

Minden-APP als Fernbedienung für die Stadt
Mit der neuen APP macht die MMG die Minden-Angebote auch mobil abrufbar. Sie ist die zentrale mobile Schnittstelle zum „Digitalen Marktplatz“ mit „Shopping-Portal“ und den Erlebnisan-geboten der Stadt und kann über das freie Minden-WLAN ressourcenschonend genutzt werden. Die APP soll als zentrale mobile Kommunikationsplattform zwischen der Stadt und den Besuchern und Bürgern ausgebaut werden. Vom Shopping- und Veranstaltungstipp bis zum Bürgerservice, vom Verkehrsmelder bis zu Stadt-News werden Informationen und Neuigkeiten schnell, unkompliziert und mobil bereit gestellt. Der digitale Marktplatz und die Minden APP sind von der Fa. IMS programmiert worden, die das Mindener Projekt engagiert unterstützt. Auch die Nutzung der Beacontechnologie auf der Minden Beacon Mile wird erst über die Minden-APP möglich.

Digitaler Marktplatz mit Shopping-Portal als Minden-Schaufenster
Der neu aufgebaute „Digitale Marktplatz“ mit "Shopping-Portal" fungiert als Schaufenster der Stadt. Hier können Anbieter aus Einzelhandel, Tourismus, Gastronomie und Kultur ihre Angebote platzieren. So wird u.a. das Einkaufsangebot Mindens mit den Erlebnisfaktoren in der City verknüpft. Im Shopping-Portal findet man eine aktuelle Auflistung aller Geschäfte mit Öffnungs-zeiten, Sortimentsinformationen und Kontaktdaten. Einzelhändler, touristische Partner und Kultureinrichtungen haben die Möglichkeit, eigene Angebote und Online-Stores anzudocken und mit dem lokalen Minden-Erlebnis zu verbinden. Ein lokaler Online-Marktplatz ist kein Selbstläufer, aber er kann und soll den Anbietern und Läden vor Ort helfen, ihre Sichtbarkeit und Attraktivität zu steigern und zusätzliche Kunden nach Minden und in die Läden zu holen.

Freies Minden-WLAN als Grundlage für das "Digitale Minden" findet enormen Zuspruch
Das aufgebaute freie Minden-WLAN-Netz in der City ist die Grundlage für das digitale Minden und schont das mobile Datenvolumen der Minden Besucher auf ihren Smartphones. Als eine der ersten Kommunen in NRW konnte Minden diesen Service seit 2014 anbieten, so dass die MMG bereits zahlreiche Anfragen aus anderen Städten bekam. Dank der Förderung der Gesellschafter und vieler Innenstadtakteure konnte mit technischer Unterstützung der MK-Netzdienste die Mindener Innenstadt fast flächendeckend mit freiem Minden-WLAN ausgestattet werden. Über 2 Millionen Zugriffe in 2015 und in 2016 bereits bis Mitte Juni 2,1 Millionen Nutzerzugriffe spiegeln die enorme Akzeptanz und Dynamik dieses innovativen Minden-Angebotes wider.

Weitere Informationen bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden,

Tel. (05 71) 829 06 59, Fax: (05 71) 829 06 63, e-Mail: info@mindenmarketing.de, http://www.minden-erleben.de

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 26. Mai 2016

nl.teutoburgerwald.de - Vakantie en vrije tijd in het Teutoburgerwoud

Website auf Niederländisch online

Mit dieser Überschrift ist seit dem 25.05.2016 die niederländsiche Version der teutoburgerwald.de online geschaltet worden.

Die Seite verspricht "Korte trips en gezondheidsvakantie, belevenissen en wellness, wandelen en fietsen – actief en ontspannen" und hat nicht alle, jedoch große Teile der deutschen Website ins Niederländische übersetzt.

Niederländer sind gern gesehene Gäste im Reisegebiet rund um den Teutoburger Wald und bilden die mit Abstand größte ausländische Gästegruppe.

nl.teutoburgerwald.de - Vakantie en vrije tijd in het Teutoburgerwoud

Wie ihr deutsches Vorbild bietet die niederländische Urlaubswebsite schöne große Fotos, gute beschreibende Erläuterungen zur Region, Orten, Touren und Landschaften sowie Tipps und Angebote zu Ausflugszielen, Wandern, Radfahren, Wellness & Gesundheit sowie Hotels, Fewos und Camping mit Buchungsmöglichkeiten.

Sie ist sowohl auf PC, Smartphone und Tablet gut les- und anschaubar.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 24. Mai 2016

Musikzug Barkhausen
Musikzug Barkhausen

Am kommenden Sonntag, den 29. Mai 2016 gastiert der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Porta Westfalica LG Barkhausen von 10:30 – 11:30 Uhr im Konzertpavillon an der Schachtschleuse.

Der Verein freut sich darauf, am kommenden Sonntag Teil der diesjährigen Mindener Hafenkonzerte zu sein. Das Publikum erwartet eine ausgewogene Mischung aus volkstümlicher und moderner Blasmusik. Unter der musikalischen Leitung von Kai-Uwe Lange probt der Musikzug jeden Dienstagabend ab 19:30 Uhr im Probenraum in der Grundschule Barkhausen.

Das detaillierte Programm zur Veranstaltungsreihe kann unterwww.minden-erleben.de heruntergeladen werden oder ist kostenlos in der Tourist-Information der Minden Marketing GmbH in der Domstr. 2 erhältlich. (Geöffnet montags-freitags 9:00 -18:00 Uhr, samstags 10:00 – 14:00 Uhr).

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Veröffentlicht auf 13. Mai 2016

Das neue Paderborner Kunstmuseum im ehemaligen Marstall von Schloß Neuhaus öffnet seine Pforten – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn zur Eröffnung am 29. Juni 2016 wird das große Tor geöffnet und nach draußen zeltartig erweitert. Im Zelt davor findet allerlei statt: Kunstaktionen, Musik, Tanz und vieles mehr.

Eingangsbereich des neuen Paderborner Kunstmuseums im ehemaligen Marstall von Schloß Neuhaus.
Eingangsbereich des neuen Paderborner Kunstmuseums im ehemaligen Marstall von Schloß Neuhaus.

Das neue Paderborner Kunstmuseum beherbergt die Städtischen Kunstsammlungen, deren Anfänge auf die 1970er-Jahre zurückgehen und heute bemerkenswerte Werke der Malerei und Graphik des 20. Jahrhunderts umfassen. Dazu gehören eine sehr umfangreiche Sammlung des Malers Willy Lucas sowie zahlreiche Werke namhafter Künstler wie Max Beckmann, Ernst Ludwg Kirchner, Emil Nolde und des Künstlerehepaars Ella Bergmann und Robert Michel.

Die Städtische Galerie in der Reithalle Schloß Neuhaus
Die Städtische Galerie in der Reithalle Schloß Neuhaus

Aus Anlass der Neueröffnung zeigt das Kunstmuseum nicht nur Werke aus dem eigenen Bestand, sondern widmet sich bis zum 4. September 2016 in einer umfassenden Werkschau dem Mühlheimer Künstler Kurt Rehm. Der 1929 geborene Schüler Willi Baumeisters findet mit seinen farbigen Papierschnitten zu einer eigenen abstrakten Bildsprache, die sich durch ihren geradezu tänzerisch anmutenden Charakter auszeichnet.

Diese erste Ausstellung macht auch deutlich, in welchem Bezug das neue Museum steht: im Zusammenhang mit der benachbarten Städtischen Galerie in der Reithalle, in der vom 1. Juli bis zum 4. September 2016 eine große Werkschau von Willi Baumeister zu sehen sein wird. Baumeister hat das große Verdienst, die „abstrakte“ Kunst populär gemacht zu haben. Neben einer Anzahl repräsentativer Gemälde aus öffentlichen Sammlungen werden rund 60 Zeichnungen und Grafiken aus dem Bestand des Kunstmuseums Bochum präsentiert.

Weitere Informationen zum Kunstmuseum und zu den beiden Ausstellungen im Internet:
www.paderborn.de/kul
tur.

Eingangsbereich des neuen Paderborner Kunstmuseums im ehemaligen Marstall von Schloß Neuhaus. Foto: Karl Heinz Schäfer

Eingangsbereich des neuen Paderborner Kunstmuseums im ehemaligen Marstall von Schloß Neuhaus. Foto: Karl Heinz Schäfer

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto