Stadtführungen in Herford

Veröffentlicht auf 23. Februar 2016

Herford. Zweimal rauf, zweimal runter: Die Bilanz der 19 Gästeführerinnen und Gästeführer ist kontrastreich. Während die Gesamtzahl der Stadtführungsteilnehmer mit 6.900 zum Vorjahr um 4% leicht sank stieg die Nachfrage an individuell gebuchten Gruppenführungen um 6% auf 4.915 Gäste in insgesamt 233 Führungen. „Im Durchschnitt nehmen so 13 Personen pro Tag an einer Gruppenführung in Herford teil; das ist ein tolles Ergebnis.“ sind sich Ulrike Müller, Vorsitzende des Vereins der Herforder Gästeführer und Kristina Voß, Pro Herford einig.

Herfords Stadtführerinnen und Stadtführer: (hinten v.l.) Marcel Mowe, Mechthild Klein, Nadja Iusowa, Gerd Bode, Dagobert Heikel, Sabine Heese, Ulrike Müller, Christina Ruberg, Jana Budek (vorne v.l.) Angelika Bielefeld, Elisabeth Petzholdt, Renate Schilling, Klaus Schilling, Carolina Mowe. Es fehlen: Sonja Langkafel, Mathias Polster, Christoph Laue, Gerd Sievers, Cäcilia Panneck

Herfords Stadtführerinnen und Stadtführer: (hinten v.l.) Marcel Mowe, Mechthild Klein, Nadja Iusowa, Gerd Bode, Dagobert Heikel, Sabine Heese, Ulrike Müller, Christina Ruberg, Jana Budek (vorne v.l.) Angelika Bielefeld, Elisabeth Petzholdt, Renate Schilling, Klaus Schilling, Carolina Mowe. Es fehlen: Sonja Langkafel, Mathias Polster, Christoph Laue, Gerd Sievers, Cäcilia Panneck

Die Gourmet-Rallye durch drei Restaurants haben sogar doppelt soviele Feinschmecker genossen als im Vorjahr. Neben den Teilnehmern der öffentlichen Gourmet-Ralleys sind es vor allem Unternehmen, die das Angebot für sich nutzen.

Das Angebot der öffentlichen Führungen haben die Gästeführerinnen und Gästeführer und die Pro Herford nun gemeinsam aktualisiert. Das heißt, die historischen Führungen an jedem ersten Samstag um 15 Uhr werden im dritteljährlichen Wechsel aufgeteilt in eine „Altstadt-Tour“, einen „Radewiger Rundgang“, einen Rundgang mit „Neustadt-Geschichten(n)“ und eine Führung „Herford-kurz & bündig“. Startzeiten im monatlichen Wechsel um 11 oder 15 Uhr.

Der bisher zweistündige Wall-Rundgang an jedem zweiten Sonntag im Monat wird ebenfalls geteilt. In nunmehr 90 Minunten geht es „Ab auf den Wall“ oder „Von Tor zu Tor“. Einmal im Quartal stellen die Stadtführer zwei Stunden lang den ganzen Wall vor.

Die Themen-Führungen sind weiterhin an jedem dritten Samstag im Programm.

Die Nachtführungen bekommen mit den Bezeichnungen „Mondscheingeschichten(n)“ und „Schauergeschichte(n)“ ein schärferes Profil.

„Auf Engelsuche - Die Radewiger Feldmark“ heißen die beiden Radtouren, die Cäcilia Panneck am 28. Mai und am 25. Juni führt.

Anmeldungen nimmt die Tourist-Information am Linnenbauer-Platz entgegen.

Dort oder direkt bei den Stadtführern gibt es auch das neue Halbjahresprogramm für die wöchentlichen, öffentlichen Stadtführungen.

Bestnoten für die Gästeführer

Seit dem vergangenen Jahr können die Gäste ihre Stadtführer auf „Feedback-Karten“ beurteilen, die kostenfrei an die Stadtmarketing-Agentur im Elsbach-Haus geschickt werden können. „Die Rücklaufquote steigt ständig“, berichtet Kristina Voß von der Pro Herford. Noch besser ist die Wertschätzung: Rund 92 Prozent der Gäste hat die jeweilige Führung „gut“ oder „sehr gut“ gefallen. Sie werden als informativ, unterhaltsam und ambitioniert bezeichnet. Allerdings sei oft auch die Zeit zu knapp für die Vielzahl an spannenden Inhalten.

Bis zum Juni dieses Jahres soll die Qualitätserhebung weiter geführt werden. Auf der Basis der bis dann vorliegenden Ergebnisse wollen die Akteure weitere Entscheidungen treffen.

Geschrieben von teuto

Repost 0
Kommentiere diesen Post