Kloster Dalheim im Kerzenschein

Veröffentlicht auf 2. Februar 2017

Am Sonntag, 5. Februar, erinnert die Stiftung Kloster Dalheim LWL-Landesmuseum für Klosterkultur an die über tausendjährige Tradition des Feiertags „Maria Lichtmess“. Dieser Tag gilt als Abschluss der Weihnachtszeit und hatte früher besonders auf dem Land eine große Bedeutung. Zum Thementag im Kloster Dalheim gehören eine Sonderführung, ein Mitmach-Programm für Kinder und eine liturgische Feier mit Chorbegleitung.

Bei einer Sonderführung durch die mittelalterliche Klausur des Klosters Dalheim lernen Besucherinnen und Besucher ab 15 Uhr die Lichtsymbolik der Bibel ebenso kennen wie deren Bedeutung in der (klösterlichen) Liturgie und Architektur. In der Klosterschule wickeln Kinder ab 15 Uhr ihre eigenen Kerzen aus Bienenwachs und falten bunte Windlichter aus Papier. Um 17 Uhr findet in der Klosterkirche unter Leitung von Pfarrer Josef Wördehoff und der Gemeindereferentin Annette Wagemeyer (Pastoralverbund Lichtenau) eine liturgische Feier statt. Die musikalisch Begleitung kommt vom Chor „Sing und Swing“ aus Meerhof sowie Sängerinnen und Sängern aus dem Pastoralverbund Lichtenau (Leitung: Martin Wiepen).

Besonders eingeladen sind angehende Kommunionkinder mit ihren Familien. Während der Feier werden die Kommunionkerzen der Kinder gesegnet, selbstverständlich auch die mitgebrachten Kerzen aller Besucherinnen und Besucher. Im Anschluss ziehen die Teilnehmer der Liturgie in einer Lichterprozession gemeinsam über das Klostergelände.

Für die Teilnahme am museumspädagogischen Programm fallen Materialkosten von 2 Euro pro Kind an. Die Teilnahme der öffentlichen Führung (nicht für Gruppen) kostet 3 Euro pro Person zzgl. Museumseintritt (Erwachsene 9 Euro, ermäßigt 4,50 Euro, Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt).

Die Teilnahme an der liturgischen Feier sowie dem anschließenden Lichterumzug ist frei.

Weitere Informationen unter Telefon 0 52 92 . 93 19-225.

(Foto: Sonja Schopohl, Fotostudio Schopohl Lichtenau)

 

Geschrieben von teuto

Repost 0
Kommentiere diesen Post