Veröffentlicht auf 29. Juni 2012

newsletter kopf

Tag des offenen Pferdehofes

Ausgesuchte Betriebe aus Nordlippe stellen sich vor!

am 08. Juli 2012 von 10.00Uhr bis 17.00Uhr

wir das Hotel Zur Burg Sternberg bieten Ihnen:

  •  Fahren mit Pferden - einmal die Leinen eines Zweispänners selber führen mit Fahrlerer Jürgen Richard und seinem Haflingergespann
  •  Planwagenfahrten
  •  Freizeitreiten im Verein
  •  Flohmarkt für Kinder von Kindern

Essen und Trinken,

von der Suppe bis zur Sahnetorte in großer Auswahl!

VCH Hotel Zur Burg Sternberg
Sternberger Str. 37
32699 Extertal-Linderhofe
Telefon: (0 52 62) - 94 40
Fax: (0 52 62) - 94 41 44
e-mail: info@hotel-burg-sternberg.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 24. Juni 2012

 
newsletter_kopf.jpg

Buchbar von Anfang Juni bis Ende August 2012  

Aufenthalt für eine Woche, sieben Übernachtungen
2 Personen im Doppelzimmer
Übernachtung mit Halbpension 616,- €
Übernachtung mit Vollpension 728,- €
 
1 Person im Einzelzimmer
Übernachtung mit Halbpension 357,- €
Übernachtung mit Vollpension 413,- €
 
Aufenthalt für fünf Tage, vier Übernachtungen
2 Personen im Doppelzimmer
Übernachtung mit Halbpension 384,- €
Übernachtung mit Vollpension 448,- €
 
1 Person im Einzelzimmer
Übernachtung mit Halbpension 228,- €
Übernachtung mit Vollpension 260,- €
 
ein Kind bis 14 Jahre im Zimmer der Eltern (bei zwei Vollzahlern)
pro Tag mit Halbpension 10,- € (Sonderpreis)
pro Tag mit Vollpension 15,- € (Sonderpreis)
weitere Kinder: Preise auf Anfrage.
VCH Hotel Zur Burg Sternberg
Sternberger Str. 37
32699 Extertal-Linderhofe
Telefon: (0 52 62) - 94 40
Fax: (0 52 62) - 94 41 44
e-mail: info@hotel-burg-sternberg.de
 

 

Beispiel - Newsletter

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 15. Juni 2012

DSC02703.jpgMit Dampflok Emil Mayrisch zur Jubiläums-ausstellung "85 Jahre Extertalbahn und 115 Jahre Bahnstrecke Lemgo-Hameln" nach Barntrup - Landeseisenbahn Lippe unternimmt am 24. Juni und 29. Juli eine Reise in die Vergangenheit lippischer und nieder-sächsischer Eisenbahn-geschichte

Der regionale Entwicklung Nordlippes, Rintelns und Hamelns geht Hand in Hand mit der Geschichte der Eisenbahn. Das haben die Verantwortlichen der Landeseisenbahn Lippe zum Anlass genommen, an den Fahrtagen am 24. Juni und 29. Juli eine Ausstellung regionalen Eisenbahngeschichte im Kulturschuppen in Barntrup zu präsentieren.

eisenbahn-lippe-9079.JPGBegonnen hat alles mit dem Bau der Bahnstrecke Lemgo-Barntrup-Hameln und dessen Inbetriebnahme im Jahre 1896. 1927 ging dann die Extertalbahn Barntrup-Bösingfeld-Rinteln als elektrische Nebenbahn abschnittsweise ans Netz. "Mit Handarbeit und viel Schweiß haben unsere Vorfahren den Anschluss an das Eisenbahnnetz der "weiten Welt" hergestellt. Und dann erfolgreich über viele Jahrzehnte betrieben.

Das hat die Region geprägt", so Bernd Tünnermann, Organisator der Ausstellung "85 Jahre Extertalbahn und 115 Jahre Bahnstrecke Lemgo-Hameln", der sich zudem auch ehrenamtlich als stellv. Museumsdirektor im Heimatmuseum Alverdissen engagiert. Zusammen mit Siegfried Schmidtpeter, Willy Eberhard und Friedhelm Nolting aus Bösingfeld sowie Fritz Schneider aus Lemgo und Ralf Maritschnigg aus Dörentrup hat Tünnermann viele interessante Originalutensilien beider Strecken organisiert sowie einige teilweise noch unbekannte Fotos reproduzieren lassen. Zudem werden Bilder und Filmsequenzen auf einer Leinwand gezeigt. Für die Kleinen Gäste gibt es z.B. eine Kinderspielbahn und ein Ausstellungssuchspiel.

DSC02695.jpgDank der Unterstützung der Volksbank Bad Salzuflen, des Landesverbands Lippe und der Verkehrsbetriebe Extertal ist der Eintritt kostenlos.

Während der Öffnungszeiten von 10:30 Uhr bis 17:30 stehen erfahrene Eisenbahner bereit, die die eine oder andere Anekdote aus früheren Tagen von den beiden Strecken zu berichten wissen. Die Bahnhofsgaststätte "Cigarillo" hat geöffnet. Um 14 Uhr präsentiert Bernd Tünnermann einen halbstündigen Diavortrag im temporären "1.Klasse-Kino".

 

Ergänzt wird das Programm um 12 Uhr mit einer anderthalbstündigen historischen Stadtführung von Marion Behrend durch Barntrup. Um 15 Uhr gibt es dann einen einstündigen Rundgang zur Hexenverfolgung. Der Preis je Führung beträgt 4,- Euro pro Person incl. Bustransfer vom Bahnhof zum Rathaus im historischen blauen Köhne-Bus.

Erstmals dampft am 24. Juni wieder "Emil Mayrisch N.3" abwechselnd mit der Diesellok V2.004 nach Fahrplan durch das Extertal und Begatal nach Barntrup. Dank der fleißigen Lokschlosser um Oberheizer Manfred Schmidt hat die 72-jährige ehemalige Zechenlok nun den fälligen TÜV-Stempel bekommen und kann wieder durchstarten. Dreimal pendelt der historische Heckeneilzug an diesem Tag über die 20 km lange Gesamtstrecke zwischen Bösingfeld, Barntrup und Dörentrup.

 

Preise

Im Frühzug ist bei vorheriger Anmeldung ein Frühstück im Fahrpreis von 20 Euro enthalten. Kinder bis 14 Jahre zahlen 10 Euro. Der "LEL-Kombi-Pickert" beinhaltet eine Pickertplatte mit Rübensaft, Leberwurst, Butter, zwei Tassen Kaffee und ein Tagesticket und kostet bei vorheriger Anmeldung 25 Euro bzw. 15 Euro ermäßigt.  Für spontane Lustreisen bieten die Eisenbahnfreunde zusammen mit dem Landhaus Begatal in Farmbeck das "Schlemmerticket" für 25 bzw. 15 Euro an. Es beinhaltet ein LEL-Tagesticket sowie ein Spargelessen im Landhausbiergarten. Reisende, die um 16 Uhr in Bösingfeld einsteigen, bekommen gegen Voranmeldung das "Kaffeefahrt-Ticket" - Tagesfahrkarte sowie ein Kaffeegedeck für 20 bzw. 10 Euro. Weiterhin werden im Mitropa-Speisewagen gekühlte Erfrischungsgetränke und Kleinigkeiten zu familienfreundlichen Preisen angeboten.

Abfahrt des Museumszugs in Bösingfeld (Extertal, Am Bahnhof 1) ist um 10:00, 12:45 und 16:00 Uhr. In Dörentrup (Am Thonwerk) startet der Zug um 11.15, 14:15 und 17:15 Uhr. Zustieg ist zudem in Alverdissen, Barntrup, Bega und Farmbeck möglich.

Buchungen sind direkt im Online-Fahrkartenschalter unter www.shop.landeseisenbahn-lippe.de möglich. Alternativ Telefon 01805 / 012885,  Mo.-Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr (max. 14 Cent/min aus dem dt. Festnetz, max 42. Cent/min aus Mobilfunknetzen). Vorabüberweisung auf das Konto 8009391 der Sparkasse Lemgo (48250110) ist erforderlich.

karte-neu

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 13. Juni 2012

Mit allen Sinnen genießen – 100 Jahre Gartenkunst im „Botanischen“

Guetersloh-mediterraner-Garten-mit-VogelhausGütersloh (gpr). Korrekt müsste es  „Botanischer Garten" heißen, aber „Der Botanische“ klingt eben viel persönlicher. 1912  wurde er am nordöstlichen Rand des Stadtparks angelegt, in diesem Jahr feiert er 100. Geburtstag –  am Sonntag,  26. August, wird er zum „Klanggarten“, am Freitag, 21. und Samstag, 22. September, zur „Lichtskulptur“.  

Um die 170 000 Besucher pro Jahr belegen, dass nicht nur die Gütersloher ihr „grünes Wohnzimmer“ lieben. Der Botanische Garten Gütersloh  spielt in der Top-Liga unter den Parks und Gärten und gehört auf jeden Fall zu den schönsten in der Region. Dass er auch darüber hinaus Wertschätzung genießt, zeigt die jüngste Auszeichnung. Mit ganzen zwölf anderen Parks und Gärten in Deutschland bekamen der Stadtpark und der Botanische Garten jetzt den „Green Flag Award“ überreicht – eine Art Michelinstern der Gartenkunst. Für internationale Aufmerksamkeit sorgt auch die Mitgliedschaft im Europäischen Gartennetzwerk. Der Status als Denkmal ist Verpflichtung für eine überzeugende konzeptionelle Gestaltung und Pflege, für die der städtische Grünflächen-Chef Bernd Winkler und sein Team viel Lob von Fachleuten, aber auch von Besuchern hören.

Postkarte50er.jpgDer Gärtner und Gartenarchitekt  Karl Rogge  (1884-1958) konzipierte den „Botanischen“, wie ihn die Gütersloher liebevoll nennen, als „Schaugarten“. Die Bewohner der expandierenden Stadt sollten etwas „fürs Auge“ bekommen. Sie bekamen mehr  -  ein Fest für alle Sinne, ein Formen- und Farbenspiel, das seinen Reiz aus der – gewollten – Spannung zwischen architektonischer Gestaltung, Raumbildung und Pflanzenvielfalt bezieht. So ist das bis heute geblieben. Behutsam wurde erweitert und angepasst, das letzte Mal im vergangenen Jahr, nachdem Bertelsmann-Chefin Liz Mohn von den Mitarbeitern der Stiftung den „Lavendelgarten“ geschenkt bekam - ein Präsent, das nun der ganzen Stadt zu Gute kommt und eine direkte Verbindung zum Mediterranen Garten und der filigranen Glasfassade des Palmenhauscafés herstellt.

Damit sind  es  insgesamt acht Themengärten, die den Besucher in unterschiedlichste Stimmungen versetzen können – eine Gesamtkomposition aus Sinneseindrücken inklusive Froschkonzert, sich entfaltenden Seerosenblüten, samtenen Moosteppichen und irritierenden Aromen von über 100 Heilkräutern.

Mehr Informationen und Programm unter:
www.botanischer-garten-guetersloh.de

Kontakt:

Susanne Zimmermann, 05241/822262

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 6. Juni 2012

alpecin.jpgAm 11.08. / 12.08.2012 finden erstmals die Alpecin Days 2012 statt. Auf dem Gelände der Bielefelder Radrennbahn wird es ein umfangreiches Messe- und Rahmenprogramm sowie sportliche Programmpunkte – wie den 1. Alpecin Europa Cup der Steher – geben.


Den Höhepunkt bildet ein großes Jedermann-Rennen über drei verschiedene Distanzen. Ein Rundkurs über 40 km kann von den Teilnehmern einmal, zweimal (80 km) oder dreimal (120 km) absolviert werden.
Die Alpecin Days 2012 wurden bereits in ihrem ersten Jahr in Deutschlands größte Jedermann-Rennserie, dem German Cycling-Cup, aufgenommen.

 

Außerdem konnte mit Jan Ullrich der bekannteste deutsche Radsportler aller Zeiten als Botschafter für das Event der Dr. Kurt Wolff Gruppe gewonnen werden.

Die genaue Streckenführung sowie das Online-Anmeldeformular gibt’s unter www.alpecin-days.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 6. Juni 2012

Bild 1a - Raderlebnisse in Bad Oeynhausen-kleinElse-Werre-Nachtradeln von Melle nach Bad Oeynhausen – spannende Radtour durch die Nacht mit abschließendem Frühstück im Haus Biele

Bad Oeynhausen/Löhne. Auf dem wohl beliebtesten Radwanderweg im Kreis Herford der Sonne entgegen; diese genussvolle und erlebnisreiche Radtour entlang des Else-Werre-Radweges von der Bifurkation in Melle bis nach Bad Oeynhausen am Sonntag, den 26. August 2012 um 3.00  Uhr morgens, lädt ein zum Sporteln und Schmausen.

Veranstaltet vom Arbeitskreis Else-Werre-Radweg startet das „Else-Werre-Nachtradeln“ bereits um 3.00 Uhr morgens an der Bifurkation in Melle. Für die nicht ganz so geübten Radler gibt es die Möglichkeit, die 57 km Gesamtstrecke abzukürzen.

So besteht unter anderem die Möglichkeit, sich um 5.45 Uhr in Bünde (Ecke Bahnhofstraße) oder um 6.30 Uhr am Bahnhof Kirchlengern der Gruppe anzuschließen. Eine kleine Rast (circa 15 Minuten), verbunden mit der Möglichkeit der Selbstverpflegung, wird es wieder in Bruchmühlen und Kirchlengern geben. Das Feld der Radler begleiten werden ein Sanitäter und ein Fahrradtechniker. Ziel der diesjährigen Tour ist das Haus Biele in Bad Oeynhausen. Dort angekommen wartet gegen 7.45  Uhr auf die Radlerinnen und Radler ein reichhaltiges Frühstück.

Die Radler sind in gemäßigtem Tempo von im Schnitt 15 Stundenkilometern unterwegs. Zu schaffen ist die Strecke also auch für ungeübte Fahrer. Und auch die Rückreise aus Bad Oeynhausen stellt kein Problem dar. Fast im Stundentakt gehen Züge von Bad Oeynhausen nach Melle, in denen eine Fahrradmitnahme, wenn auch begrenzt,  möglich ist.

Eine Anmeldung zum Nachtradeln ist bis Donnerstag, dem 16. August 2012 in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Bad Oeynhausen, möglich. Mit der Anmeldung ist ein Startgeld in Höhe  von 10 Euro zu zahlen, mit dem auch die Kosten für das Frühstück abgedeckt werden. Als Gegenleistung erhält jeder Teilnehmer einen Ansteckbutton, der zur Teilnahme am Frühstück berechtigt.

Es wird mit einer durchschnittlichen Fahrtgeschwindigkeit von 15 km/h geradelt. Die Teilnahme an der Fahrt ist auf eigene Gefahr. Für Schäden übernehmen die Veranstalter keine Haftung. Ein verkehrssicheres Fahrrad ist Pflicht und durch jede/n Teilnehmer/in vor Fahrtantritt zu überprüfen! Die Benutzung von Fahrradhelmen wird empfohlen.

Stationen und Zeitplan der "Else-Werre-Nachtradeltour"
3.00 Uhr: Melle – Bifurkation, 0 km 
4.00 Uhr: Melle – Rathaus, 13 km
4.45 Uhr: Bruchmühlen – Torbogenhaus, 22 km
mit anschließender Pause
5.00 Uhr: Weiterfahrt
5.45 Uhr: Bünde – Ecke Bahnhofstrasse, 33 km
6.10 Uhr: Kirchlengern – Elsesportplatz, 39 km
mit anschließender Pause
6.30 Uhr: Weiterfahrt
6.50 Uhr: Löhne – Kronprinzenbrücke, 44 km 
7.45 Uhr: Bad Oeynhausen – Frühstück im Haus Biele, 57 km
Der Einstieg in die Nachtradeltour ist auch an den einzelnen Stationen möglich.
*Die Pausen in Bruchmühlen und Kirchlengern sind mit  Selbstverpflegung!

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Bitte melden Sie sich bis zum 16. August 2012 bei einer der unten genannten Stellen an! Die Teilnehmerzahl ist auf 180 Personen begrenzt. Kinder unter 10 Jahren dürfen nicht teilnehmen!

Bei der Anmeldung ist ein Startgeld in Höhe von 10 Euro zu entrichten. Das Frühstück im Haus Biele ist im Preis enthalten. Die Getränke
sind selbst zu zahlen.

Startkarten & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr und in Löhne beim Stadtsportlehrer Peter Steinmeier im Schulverwaltungs- und Sportamt, Alte Bünder Strasse 6, Tel. 0 57 32 / 10 06 13.


Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 6. Juni 2012

Faszinierende Ost-Liturgische Chorgesänge & berühmte Volksweisen in Bad Oeynhausen

Z_Don_Kosaken_2.jpgBad Oeynhausen. Überall wo sie auftreten, füllen sie die Veranstaltungsorte, werden von begeistertem Publikum gefeiert, garantieren mit dem Zauber der russischen Musik ein einzigartiges Erlebnis auf hohem musikalischen Niveau.

 

Sie faszinieren das Publikum am Mittwoch, den 27. Juni 2012 um 19.30 Uhr in der Wandelhalle Bad Oeynhausen mit professionellen Gesang, perfekter Harmonie, Dynamik, Klangsinn und -fülle.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 3. Juni 2012

Kaesealm.jpgDer 8. Deutsche Käsemarkt findet in vom 31. August bis 02. September 2012 in Nieheim im Südosten der Urlaubsregion Teutoburger Wald statt.

 

60.000 Besucher zieht es an den drei Tagen des Käsemarktes in die Heimat des Westfalen-Culinariums,  den heilkimatische Kurrort Nieheim.

Im historischen Ortskern präsentieren etwa 80 Produzenten aus dem In- und Ausland ihre handgemachten Käsespezialitäten.

 

Hofkaeserei_Kraus.jpgMit Liebe und Sorffalt hergestellte Käse, seltene Sorten zum Probieren und Wein aus bekannten deutschen Anbeigebieten ergeben rund um das Nieheimer Culinarium ein Genusserlebnis, für das es sich wahrlich lohnt den Weg in die ostwestfälische Provinz anzutreten.

Der Käsemarkt findet alle zwei Jahre statt.

Weitere Informationen:


Tourismusbüro Nieheim im Westfalen-Culinarium
Frau Nina Nolte
Lange Straße 12
33039 Nieheim
Telefon: 05274-8304
Fax: 05274-8672
tourismus@nieheim.de

 

 

Weingut_Aloys_Kloeckner.jpg

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 1. Juni 2012

Junge-streicht-Ziegel.jpgZiegelsteine für Enkelkinder und Großeltern


unter Leitung von Janke Waltking können am Dienstag,den 24.Juli um 15 Uhr im LWL-Industriemuseum Ziegeleimuseum in Lage - nach einer kurzen Führung durch das Museum  - von Enkelkindern und Großeltern gemeinsam Ziegelsteine hergestellt werden.

 

Ohne Anmeldung.

 

Pro Person 5,– Euro inkl. Eintritt.

 

Weitere Infos unter www.lwl-industriemuseum.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 1. Juni 2012

Simon StaubKlassik im Kaiser-Karls-Park

Zwei junge Musiktalente am Klavier und am Violoncello verzaubern am 10.Juni 2012 den Kaiser-Karls-Park.
Noémie Maria Klages, die deutsch-französische Cellistin aus Wolfhagen / Kassel hat mit ihren 12 Jahren bereits mehrere nationale und internationale Musikpreise gewonnen.
Simon Staub aus Altenbeken, ebenfalls 12 Jahre alt, ist Preisträger nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe. Beide Künstler sind Jungstudenten an der Musikhochschule in Detmold.
Noémie Maria KlagesAm 10. Juni um 10:30 Uhr werden sie einzeln und im Duett Werke von Rachmaninoff, Bach, Beethoven und Hindemith vortragen. Der Eintritt ist frei.

 

Informationen

Bad Lippspringe
Marketing GmbH
Lange Straße 6
33175 Bad Lippspringe
Tel:  0 52 52 – 9 77 14
Fax: 0 52 52 – 9 77 0 77

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0