Veröffentlicht auf 14. September 2012

Carmen-1.jpgOpéra comique nach der Novelle von Prosper Mérimée – Ensemble des Landestheater Detmold im Theater im Park Bad Oeynhausen

Bad Oeynhausen. Georges Bizets letzte Oper „Carmen“ kreist um eine unvereinbare Beziehung zwischen zwei konträren Charakteren, die letztlich selbstzerstörerisch wirkt. Das Ensemble des Landestheater Detmold zeigt bei dieser Opéra comique nach der Novelle von Prosper Mérimée am Mittwoch, den 26. September 2012 um 20.00 Uhr live auf der Bühne im Theater im Park Bad Oeynhausen die fatale Dreiecksgeschichte um „Carmen“.

Sie vertritt sinnlich und offensiv eine Position jenseits aller bürgerlichen Moral: die schöne Zigeunerin Carmen – Titelheldin der gleichnamigen Oper von Georges Bizet. Die fatale Dreiecksgeschichte um eine der bekanntesten und vielschichtigsten Frauengestalten der Operngeschichte, sorgte bereits bei der Uraufführung 1875 in Paris für erregte Gemüter.

Mit ihrer exotischen Schönheit ist Carmen das Lustobjekt der Männer, mit ihrer Selbstbestimmung und Freiheit von moralischen Bindungen jedoch soziale Außenseiterin und Verbrecherin in den Augen der Gesellschaft. Genau das wird ihr schließlich zum Verhängnis, als sie von Don José, einem Sergeanten aus Navarra, der für sie sein Bataillon und seine Braut verlassen hat, verlangt, mit Liebe und Beziehung offen umzugehen. Doch dazu ist dieser nicht in der Lage und bringt, von rasender Eifersucht getrieben, seine mit dem Stierkämpfer Escamillo anbandelnde Geliebte um.

Bizets letzte Oper kreist um eine unvereinbare Beziehung zwischen zwei konträren Charakteren, die letztlich selbstzerstörerisch wirkt.

Tickets & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, Tel. 0 57 31 / 13 13 80.

Tickets gibt es ab 13,00 Euro. Ebenso kann „Carmen“ auch als Theaterdinner gebucht werden, Tickets hierfür gibt es bereits ab 29,50 Euro. Inhaber der TheaterCard 25 erhalten einen Rabatt von 25% auf ihre Eintrittskarte.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 8. September 2012

Schnippeln Prinzessinnen wirklich selbst?

 

Désirée Nick liest aus „Fürstliche Leibspeisen – Gerichte Mit Geschichte“
Montag, 5. November 2012, 19:30 Uhr
im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ Bad Driburg

Désirée NickSchnippeln Prinzessinnen wirklich selbst? Spült man als Fürstin ab? Schält eine Herzogin gern Kartoffeln? Im Barockschloss, Renaissancepalast, Rokoko-Palais, Grafenhäusern und den alten Burgen Deutschlands und Österreichs legt Désirée Nick die Schürze an, um auf eine nie dagewesene hauswirtschaftliche Expedition zu gehen. Wer sonst als „Madame La Nick“ könnte prädestinierter sein, die Leibspeisen des Adels mit Anekdoten, Erkenntnissen und Geschichte(n) um die Historie großer, alter Familien zu verbinden und einen kulinarischen Almanach der Aristokratie vorzulegen?
Am Montag, den 5. November – passenderweise direkt im Anschluss an die Woche des Westfalen Gourmetfestivals im Gräflichen Park – stellt die Autorin ihr erst am 17. September erschienenes Handbuch fürstlicher Leibgerichte vor, in dem auch das Leibgericht von Gastgeberin Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff selbst vertreten ist.

Mit Charme, Witz und der ihr typischen Eloquenz spürt die populäre Bestsellerautorin Rezepte und Rituale zwischen Lustschloss und Jagdhütte auf. Erinnerung, Schicksal, Liebe, Traditionen, Werte, historische Wurzeln, Rollenmodelle, Skandale und Anekdoten in die Gegenwart zu transportieren und auf diesem Fundament modernen Alltag zwischen Haushalt, Kindern und Karriere zu bewältigen, das sind die perfekten Zutaten für ein Koch-, Plausch-, Klatsch-, Geschichts- und Frauenbuch zugleich. In Karl Graf zu Castell-Rüdenhausen fand Désirée Nick ihren kongenialen Fotografen, der mit einer Fülle teils exklusiven Bildmaterials die Welt der Aristokratie in über 20 Hochadelsfamilien dokumentiert.

„Es wurde mir zur Mission Tür, Tor, Tiefkühler und Topfdeckel zu öffnen und in kulinarische Schatzkisten zu blicken, um die ganz persönliche Leibspeise, an der immer auch das Herz hängt, aufzudecken. Und alle Edlen haben mitgemacht!“(Désirée Nick)

BIOGRAPHIE DÉSIRÉE NICK
Cover-Nick-Leibspeisen_3D_C-Karl-Graf-zu-Castell-Rudenhaus.JPGDésirée Nick, Tochter eines Philosophieprofessors und einer Schauspielerin, wuchs als waschechte Berlinerin in Charlottenburg auf. Nach ihrer Ballettausbildung trat sie mit 17 Jahren dem Ensemble der Deutschen Oper Berlin bei. Es folgte das Studium der katholischen Theologie, als Interior Designerin in London verdiente sie sich ihre Schauspielausbildung am Actors Institute und lebte sieben Jahre in England. Die Wende 1989 bewog Désirée Nick, in ihre Heimatstadt zurückzukehren, wo sie mit ihren progressiven Personality-Shows zum Kultstar der jungen Hauptstadtszene avancierte. Seit ihrem endgültigen Bekanntwerden durch die Teilnahme am RTL-Format „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ erstürmt sie als Autorin die Bestsellerlisten mit ihren Büchern „Gibt es ein Leben nach 40?“, „Gibt es ein Leben nach 50?“ und „Eva go home“. Parallel dazu: Theatergastspiele und Entertainmentshows der begeisterten Hausfrau und Köchin. Seit dem Erwerb ihres Anwesens „Heinrichshöhe“ im Havelland arbeitet die alleinerziehende Mutter eines Sohnes in ihrem Refugium an der Entwicklung einer Autorenakademie und etabliert einen Literarischen Salon.

VORVERKAUF
Der Eintrittspreis zu der Lesung ist 15 €, an der Abendkasse 20 € (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

● Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
● Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
● Buchhandlung Halbig, Kamp 5, 33098 Paderborn, Tel.: 05251-22624
Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 7. September 2012

In der Galerie Hoffmann, Lange Str. 50, 33378 Rheda-Wiedenbrück,
Vernissage Sonntag, den 09.09.12 um 15 Uhr, Die Künstlerin ist anwesend.
Laufzeit der  Ausstellung 09.09. - 18.11.2012, Di-Sa 14.30-18.00 h und nach Vereinbarung, www.kunstagentur-hoffmann.de

Ilka Meschke in der Galerie Hoffmann
 - Ausstellung 09.09. - 18.11.2012

Ilka Meschke Ilka Meschkes Arbeiten sprühen vor Farbigkeit und Energie. Sie zu erleben
bedeutet, sich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle und der malerischen
Gesten einzulassen. Nichts in ihren Arbeiten ist Stillstand. Immer lotet
die Absolventin der Kunstakademie Düsseldorf und Meisterschülerin von
Markus Lüpertz malerisch alle Möglichkeiten der Darstellung für das
jeweilige Thema aus.

Die Pinselschwünge, der pastose Farbauftrag, die nervösen Strichelungen
und Linien: Bewegung die durch ein kleines hyperrealistisches Detail
verankert wird.

In den gemalten Wasserflächen ein Boot oder Körper von badenden Menschen.
Nie ist Ruhe, immer ist Spannung und Energie zu sehen oder zu spüren. Ihre
Motivwelt ist dem Hier und Jetzt abgeschaut und offenbart durch den
intensiven malerischen Duktus die Abgründe ebenfalls im Hier und Jetzt.
Freizeitgesellschaft und das Massaker an der Tortentafel, Familienidylle
und Beziehungskrisen, Oberfläche und Untergrund, griechische Mythologie
oder ewiger Eros, der gnadenlos des schönen Scheins beraubt wird und so
seine Zerstörungskraft offenbart.

Ilka Meschke gehört mit ihrer eigenen Malweise und der wiedererkennbaren
Handschrift zu den jungen Künstlerinnen der Generation der Ende 70er
geborenen, die im Kunstmarkt zunehmend Aufmerksamkeit für sich erobern.
Die Galerie Hoffmann in Wiedenbrück präsentiert vom 09.09. bis zum
18.11.2012 neueste Werke der Düsseldorferin Ilka Meschke. Ihre Arbeiten
sind in der Galerie Hoffmann, Lange Straße 50, Wiedenbrück dienstags bis
samstags von 14.30 bis 18.00 Uhr zu sehen. Die Eröffnung findet am
Sonntag, den 09.09.12 um 15 Uhr statt. Die Künstlerin ist zur Vernissage
vor Ort.

Rheda-Wiedenbrück war für die Düsseldorfer Künstlerin nicht fremd,
hatte die Galerie Hoffmann sie bereits 2011 in einer Einzelschau
präsentiert. Als besonderes Highlight hat die Künstlerin in einer Arbeit
mit dem Titel "Feuerwerk über der Stadt" eine Stadtansicht mit
Hansegiebelhäuser und einem Hafen voller Segelschiffe, die Turmhelm der
Kirche St. Aegidius als Hommage an die Galerie Hoffmann in
Rheda-Wiedenbrück eingebaut. Die Galeristin Christiane Hoffmann vor dem
Bild "Feuerwerk über der Stadt".

Die Ausstellung Ilka Meschke ist vom 09.09 bis zum 18.11.2012 in der Galerie
Hoffmann, Lange Str. 50, Di-Sa 14.30-18.00 h und nach Vereinbarung zu
sehen. Infos unter www.kunstagentur-hoffmann.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 7. September 2012

Melanie GobboEin mu- sikalisches Potpourri der schönsten Werke weltberühmter Komponisten, wie Johann Strauß, Robert Stolz, Franz Lehár, Nico Dostal und vielen anderen – Sopranistin Melanie Gobbo im Theater im Park Bad Oeynhausen

Bad Oeynhausen. Den Charme Wiener Melodien erleben, live auf der Bühne in der Wandelhalle Bad Oeynhausen mit der Sopranistin Melanie Gobbo am Samstag, den 22. September 2012 um 19.00 Uhr.

Auf diesem außergewöhnlichen Streifzug durch die Welt der Operetten und Wiener Melodien erklingen der „Kaiserwalzer“ und der „Radetzky-Marsch“ ebenso wie „Wien, Wien, nur du allein“, „Wiener Blut“ oder „Zwei Herzen im Dreivierteltakt“. Diese und viele andere werden zum Träumen, Lachen, Klatschen und vielleicht sogar ein Anlass zum Mitsingen sein.

Sopranistin Melanie Gobbo, für ihre gesanglichen, schauspielerischen und tänzerischen Fähigkeiten bekannt, führt stimmlich exzellent und mit der nötigen Spur Humor durch das bunte Programm bekannter Melodien. Dabei verwöhnt sie, gemeinsam mit ihrer Pianistin Melissa Pawlik, das Publikum mit viel Charme und Esprit, Temperament und Romantik.

Tickets & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, Tel. 0 57 31 / 13 13 80.

Tickets kosten 19,50 Euro.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 4. September 2012

"Weltklassik am Klavier - Appassionata!"

Mikhail_Dantschenko.jpgBad Oeynhausen.  In der Reihe „Weltklassik am Klavier" gastiert am Sonntag, den 09.09. um 18:30 Uhr der ukrainische Ausnahmepianist Mikhail Dantschenko mit seinem Programm "Appassionata" -leidenschaftliche Meisterwerke von Beethoven, Chopin und Liszt in der Wandelhalle im Kurpark in Bad Oeynhausen.

 

Karten für das Konzert kosten 20 Euro, Studenten zahlen 15 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Reservierungen sind möglich unter 04927 18 7949, info@weltklassik.de oder www.weltklassik.de.

 

Dantschenkos Programm ist ein Potpourri bekannter und beliebter Werke der Klavierliteratur, die vom Künstler eine besonders kraftvolle Virtuosität erfordern.

So beginnt das Konzert mit Beethovens f-Moll-Sonate – besser bekannt unter dem Namen „Appassionata“ – Die Leidenschaftliche. Diese Sonate gilt als Wendepunkt in Beethovens Schaffen, da sie einen Höhe- und Endpunkt in der Fortentwicklung einer auf Außenwirkung konzipierten Virtuosität darstellt. Besonders der Hauptsatz ist durch extreme Gegensätze geprägt, die Beethoven auf spannende Weise in ein „Korsett klassischer Gerüsthaftigkeit“ zwängt.

Bad Oeynhausen Badehaus3 copyright Ernst-Udo HartmannWeiter geht das Programm mit zwei herrlichen Kompositionen Frédéric Chopins – das zweite Scherzo und die sogenannte heroische Polonaise in As-Dur, deren Mittelteil Liszt mal mit dem Ritt des polnischen Adels verglich.

Die zweite Konzerthälfte ist dann auch Liszt gewidmet. Seine unvergleichliche h-Moll Sonate gilt als Höhepunkt seines Schaffens und erfordert vom Interpreten außer höchstem technischen Können eine tiefe Sensibilität, um dem Facettenreichtum dieser Komposition gerecht zu werden.

Mikhail Dantschenko gehört zu den führenden Klaviervirtuosen unserer Zeit. Seinen Stil kann man mit einem stürmischen und kraftvollen Wasserfall vergleichen. Dantschenko studierte an der Zentralen Musikschule in Kiev / Ukraine und an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Er konzertierte mit den berühmtesten Dirigenten wie u. a. Alexander Dmitriev, Alexander Rudin, Yuri Bashmet, und gab zahlreiche Klavierabende in ganz Europa, in Russland und in den GUS-Staaten, den USA, China und Japan. Zudem kann er auf eine Reihe bedeutender Wettbewerbserfolge blicken: so z.B. beim Krainev Klavierwettbewerb in Kharkov / Ukraine, beim Busoni Klavierwettbewerb in Bolzano / Italien, beim Klavierwettbewerb in Monza / Italien, beim Van Cliburn Klavierwettbewerb in Fort Worth / USA.

 

Konzerttermin: Sonntag, den 09. September 2012 um 18:30 Uhr

Veranstaltungsort: Wandelhalle im Kurpark in Bad Oeynhausen

Eintrittspreis: 20,00 Euro, Studenten: 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahren Eintritt frei

Reservierungen: telefonisch unter 04927 18 79 49 oder per Email an info@weltklassik.de, www.weltklassik.de 
Online-Verkauf:
www.reservix.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 3. September 2012

titel-moorbad.jpgJOACHIM H. PETERS LIEST AUS „MOORBAD“
Donnerstag, 4. Oktober 2012, 19.30 Uhr im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ Bad Driburg

Ein grantiger Bayer, eine diätbesessene Lehrerin, ein brummiger Kommissar, ein Rollstuhlfahrer, eine neugierige Rentnerin – und das sind nur die Guten im neuen Roman von Lippe-Krimi Autor Joachim H. Peters.

Wenn das Moorbad zum Mordbad wird… Weil Alois den Anordnungen seines Arztes keine Folge geleistet hat, schickt dieser ihn zur Kur. Aber zu dessen Verdruss nicht irgendwo im heimatlichen Bayern, sondern zu den „Saupreußen“ ins ostwestfälische Bad Driburg. Und als ob striktes Alkoholverbot, strengste Diät und sportliche Betätigung für den dicken Bayern nicht schon Strafe genug wären, muss er sich plötzlich auch noch mit einer Leiche herumärgern. Als dann ein weiterer Mord passiert, ist es mit seiner Ruhe im Gräflichen Park vollends vorbei. Alois nimmt Witterung auf. Und so begibt sich ein Bayer in Westfalen auf Mörderjagd. Eine Mordsgaudi zwischen Hasentisch und Nordic Walking!

Am Donnerstag, den 4. Oktober liest der erfolgreiche Lokalkrimi-Autor und Polizist Joachim H. Peters aus seinem gerade erschienen Werk, das den Auftakt zu seiner neuen Reihe der „Bäderkrimis“ – analog zur bereits bestehenden Serie der „Lippe-Krimis“ – bildet.

joachimpeters.jpg„’Moorbad’ hat mich nicht nur mit seiner Geschichte um Alois Rosenhöfer gefesselt. Besonders spannend war, in diesem Krimi die vielen Orte wiederzufinden, die eng mit dem Gräflichen Park und unserer Familie verwoben sind. Besonders amüsant fand ich die Idee, diese Geschichte einen waschechten Bayer erleben zu lassen; über seine Charakterzüge – und vor allem die Art der Therapeuten – habe ich sehr geschmunzelt…“ (aus dem Vorwort von Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff)

BIOGRAPHIE JOCHIM H. PETERS
Der in Gladbeck geborene Polizeibeamte Joachim H. Peters, lebt, arbeitet und „mordet" seit 2004 als Kriminalschriftsteller in Lippe. Im Jahre 2009 erschien mit „Koslowski und der Schattenmann" sein Debüt-Roman in der erfolgreichen Reihe der Lippe-Krimis. Mittlerweile hat er seinen schrulligen Ermittler Koslowski bereits viermal im Kampf gegen das Verbrechen antreten lassen. Ganz aktuell erscheint mit „Moorbad" nun ein Roman, der nicht nur im Gräflichen Park in Bad Driburg spielt und mit dem Bayern Alois Rosenhöfer einen neuen Protagonisten vorstellt, sondern auch den Auftakt einer neuen Reihe von "Bäder-Krimis" darstellt. Wenn Joachim H. Peters nicht schreibt, steht er zusammen mit seinem Kabarettpartner Jörg Czyborra erfolgreich mit dem aktuellen Programm „heiter bis wolkig" auf der Bühne.

VORVERKAUF
Der Eintrittspreis zu der Lesung ist 8 €, an der Abendkasse 10 € (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

● Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
● Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
● Buchhandlung Halbig, Kamp 5, 33098 Paderborn, Tel.: 05251-22624

 

Oder schicken Sie eine E-Mail an gaeste-service@graeflicher-park.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0