Veröffentlicht auf 28. Januar 2016

Petershagen (lwl). Die zuerst im schwedischen Orrefors praktizierte Graal-Technik verbindet kunstvoll heiße und kalte Verfahren der Glasbearbeitung. Vom 14. bis 21. August bietet der Landschaftsverband-Westfalen Lippe (LWL) die Möglichkeit die komplexe Graal-Technik in einen Kurs unter der Leitung von Wilhelm Vernim in der Glashütte Gernheim umzusetzen.

Entstehung des Graals "Talking behind your back". Foto: W. Vernim

Entstehung des Graals "Talking behind your back". Foto: W. Vernim

Der Kurs wendet sich an Glasmacher und Graveure, Maler und Zeichner, Künstler und Handwerker. Die Arbeiten am Glasofen, wie das Erstellen der Rohlinge und Überfänge, werden von den in der Glashütte Gernheim tätigen Glasmachern Korbinian Stöckle und Torsten Rötzsch unterstützt. Im Bereich Gravur steht Heikko Schulze Höing als weiterer Graveur zur  Seite. Gearbeitet wird täglich von 10 bis 18 Uhr unterbrochen von einer einstündigen Mittagspause. Die Kursgebühr beträgt 860 Euro. Anmeldung unter 05707 9311-26.

Die Graal-Technik berührt alle Aspekte der Glasgestaltung und ist eine Herausforderung für Heiß- und Kaltglasbearbeiter: Zunächst wird am Glasofen ein farbig überfangener Rohling hergestellt. Nach dem Abkühlen wird durch Abtragung der Überfänge das gewünschte Motiv auf den Rohling gebracht. Neben der Gravur kann die Bearbeitung auch durch Schliff oder Sandstrahlen erfolgen. Ist die kalte Bearbeitung vollendet, tempert man den Rohling auf und überfängt ihn mit klarem Glas. Interessierte ohne Vorerfahrung können sich zur Vorbereitung in dem Schnupperkurs: "Glasmachen" immer freitags im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim dem Material annähern. Anmeldung ebenfalls unter 05707 9311-26.

Glashütte Gernheim auf Teutoburgerwald.de >>

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 13. Januar 2016

Veranstaltungskalender für das erste Halbjahr 2016 weist den Weg zu vielen Highlights

Der Veranstaltungskalender für das erste Halbjahr 2016 ist inzwischen gedruckt und im Stadtgebiet verteilt worden. Auch im Internet bekommt man die aktuelle Version des Veranstaltungskalenders. Besondere Höhepunkte sind in den kommenden Monaten wieder die Veranstaltungen im Rahmen der städtischen Glanzlichter, wie das Neujahrskonzert, Comedy und Kabarett, aber auch die großen Feste wie die Karnevalsveranstaltungen und Osterfeuer sowie die VHS-Weltreisen und viele mehr.

Den Download finden Sie unter http://www.schlossholtestukenbrock.de/030/sr_seiten/112120100000001657.php

Schloss Holte - Stukenbrock

Drei neue Filme aus dem Stadtmarketing

Drei neue Filme hat das Stadtmarketing jetzt veröffentlicht. Gefilmt haben zum Thema Gartenhallenbad, Ems-Erlebniswelt und Veranstaltungshighlights Marwin Gansauge aus Stukenbrock-Senne und der Gütersloher Kai Uwe Oesterhelweg. Die drei Kurzfilme, die in einer ersten Premiere schon Jung und Alt begeistert haben, finden Sie im Youtube-Kanal der Stadt oder auf www.stadt-shs.de.

Schloss Holte - Stukenbrock

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 12. Januar 2016

Haus Neuland als Jugendbildungsstätte

Nicht alles, was Schule heute leisten soll, passt in den 45-Minutentakt. Deshalb bietet Haus Neuland als Jugendbildungsstätte in Bielefeld-Sennestadt ergänzende Seminare und Klassenfahrten an. Ein umfangreicher Falzflyer stellt erstmals die Möglichkeiten für alle Jahrgangstufen übersichtlich zusammen.

Durch die Lage im Teutoburger Wald sind insbesondere die Angebote für Grundschulkinder sehr naturnah. Haus Neuland nutzt dazu beispielsweise seinen eigenen „Erlebniswald“ direkt vor der Tür. Durch vielfältige Kooperationsübungen und erlebnispädagogische Outdooreinheiten üben die Kinder Teambuilding und erleben sich im Gruppengefüge. Sie können zudem die heimische Pflanzenwelt entdecken oder an einer „Waldolympiade“ teilnehmen. Darüber hinaus besteht eine eingespielte Zusammenarbeit mit dem Freilichtmuseum Oerlinghausen, das mit einer Wanderung gut zu erreichen ist. Eine dreitägige Klassenfahrt ist ab 90 Euro pro Kind inklusive Übernachtung, pädagogischem Programm und Freiplätzen für Lehrkräfte buchbar.

In der Mittel- und Oberstufe geht es eher um Rhetorik, soziale Kompetenzen oder Arbeits- und Präsentationstechniken. Weitere Schwerpunkte sind geschichtliche Inhalte sowie der Umgang mit Rechtextremismus. Neu ist ein Seminarangebot rund um das Thema Cybermobbing.

Neben festen Programmen ab eineinhalb Tagen Dauer, konzipiert Fachbereichsleiterin Carola Brindöpke mit ihrem Team bei Bedarf auch maßgeschneiderte Angebote.

Den Flyer gibt es als PDF-Datei zum Herunterladen oder auf Wunsch auch per Post.

Auskünfte erteilt Angelika Schneider unter der Telefonnummer 05205 91 26 32. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.haus-neuland.de in der Rubrik Seminare / Jugendbildung. (1796 Zeichen)

Angebote für Schulklassen erstmals in einer Übersicht

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0