Veröffentlicht auf 30. Mai 2017

Am Pfingstsonntag, den 4. Juni geht der „Historische Heckeneilzug“ der Landeseisenbahn Lippe wieder auf Tour. In Gepäck haben die Eisenbahnfreunde dieses Mal das Schlemmerticket: Bahnfahren und Spargelessen im Landhaus Begatal in Farmbeck. Während der erlebnisreichen Fahrt gibt es zudem viele Informationen zur Geschichte Nordlippes und der musealen Eisenbahntechnik.

Die Elektro-Lok 22 von 1927 startet um 10 Uhr und 13 Uhr in Bösingfeld - Am Bahnhof 1, 32699 Extertal. Diesellok V2.004 übernimmt dann erstmals nach der Revision wieder in Alverdissen bis ins Begatal den Streckendienst nach Dörentrup. Hier - Am Thonwerk, 32694 Dörentrup - geht es dann um 11:25 und 14:25 Uhr zurück. Zustieg ist in Alverdissen, Barntrup, Bega und Farmbeck möglich.

Das Schlemmerticket „Spargel klassisch“ kostet 27 Euro und beinhaltet frischen Stangenspargel, Butterkartoffeln mit Koch- oder rohem Schinken, dazu zerlassene Butter und Sauce Hollandaise inkl. Dessert. Auf Vorbestellung ist ein Frühstück oder am Nachmittag Kaffee und Kuchen im Zug für 18 Euro möglich. Das Tagesticket kostet 15 Euro für Erwachsene, 8 Euro für Kinder. Familien zahlen 35 Euro. Ermäßigungen werden z.B. für Inhaber der NRW-Ehrenamtskarte und für Mitglieder des Lippischen Heimatbundes gewährt. Der Fahrradtransport ist kostenlos.

Reservierungen werden empfohlen und sind unter Tel.: 05262-409904 (mittwochs von 18 bis 20 Uhr) möglich. Fahrkarten und weitere Informationen gibt es jederzeit online unter www.landeseisenbahn-lippe.de.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 30. Mai 2017

04.06.2017 um 15:00 Uhr – Familienführung mit der Marktfrau Martha

Die Marktfrau Martha weiß allerhand zu erzählen. Sie nimmt Euch Kinder und auch Eure Eltern mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit und lässt die Stadtgeschichte Mindens lebendig werden …das wird Euch gefallen!


Die Führung mit Elke Bikowski dauert ca. 60 Minuten und kostet für Kinder von 4-14 Jahren 1,00 Euro, für Erwachsene 5,00 Euro. Der Treffpunkt wird Ihnen bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Weitere Informationen zur Stadtführung bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Dom-straße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, E-Mail: info@mindenmarketing.de, online unter www.minden-erleben.de, und auf unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben sowie in der Minden-APP.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 29. Mai 2017

Paderborn ist wunderschön!“, schwärmte ZDF-Redakteurin Pamela Seidel, als sie nach zwei Drehtagen in Paderborn mit ihrem Fernsehteam den Rückweg nach Mainz antrat. Bei herrlichem Frühlingswetter konnten Werner Bachor und Tontechnikerin Heike Donnay die Paderborner Innenstadt ins beste Licht rücken. Herausgekommen sind tolle Aufnahmen, die im Paderquellgebiet zum Teil auch mit Hilfe einer Drohne gemacht wurden.

 


Auch im größten Computermuseum der Welt, dem Heinz Nixdorf MuseumsForum, war das Fernsehteam zu Gast und wurde auf der Suche nach echtem Paderborner Brot bei Klokes Backkunst in der Geroldstraße fündig. Natürlich durfte ein Ausflug in den Haxtergrund nicht fehlen, um dort mit Erwin Grosche ein Stück von Weyhers legendärem Apfelkuchen zu essen.

 



Weitere Stippvisiten unternahmen Pamela Seidel und ihr Team nach Büren-Ahden zum Norikergestüt Borkenhagen sowie in den Gräflichen Park Bad Driburg. Die etwa 6-minütige Reportage wurde im ZDF-Länderspiegel am Samstag, den 27. Mai, ab 17.05 Uhr ausgestrahlt und ist nun auch in der ZDF-
Mediathek unter
www.zdf.de/politik/laenderspiegel zu sehen.

 

Weitere Informationen und Bildmaterial für Medien:

Karl Heinz Schäfer, Marienplatz 2a, 33098 Paderborn
Tel.: 05251 882985, mobil: 0151 12624114
E-Mail:
kh.schaefer@paderborn.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 24. Mai 2017

27.05.2017 um 10:00 Uhr – geführte Segwaytour durch Minden
In etwa 2,5 Stunden werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Mindener Stadtbereich
besichtigt. Anstatt zu Fuß oder mit dem Fahrrad können Sie Minden und die nähere
Umgebung mühelos per Segway „erfahren“. Die geführte Tour mit dem Gästeführer Manfred
Schülke verläuft durch die Stadt, vorbei an zahlreichen Bauwerken wie dem prachtvollen Dom
und dem Rathaus. Es geht durch enge Gassen, auf preußischen Spuren hinaus in die Felder
und Weserwiesen, zum Wasserstraßenkreuz und zurück. Die Tour startet auf Kanzlers Weide
an der Glacisbrücke und kostet 55,00 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist erforderlich!


 

28.05.2017 um 16:00 Uhr - Alter Friedhof und Botanischer Garten
Der Alte Friedhof mit dem Botanischen Garten stellt ein kulturgeschichtliches Denkmal der besonderen Art auf ca. 5,5 Hektar kostbarster Grünfläche dar. Die Führung durch die Anlage, in der viele bekannte Persönlichkeiten des preußischen Minden bestattet sind, dauert ca. 90 Minuten. Es führt Sie Manfred Schülke. Der Treffpunkt wird Ihnen bei der Anmeldung
bekannt gegeben.

 

 

 

 


Weitere Informationen zur Stadtführung und zur Themenführung bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, E-Mail: info@mindenmarketing.de oder online unter www.minden-erleben.de, unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben und in der Minden-APP.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 19. Mai 2017

Musik und Programm in den Gartenanlagen der Klöster in Herzebrock und Clarholz

Unter dem Motto “Hier blüht Dir was!“ findet am Sonntag, 11. Juni in Westfalen-Lippe der jährliche Tag der Gärten und Parks statt. Auch die Klosteranlagen in Herzebrock und Clarholz sind mit kostenlosen Aktionen und einem bunten Programm aus Führungen, Kunst, Musik und einem Vortrag dabei. Nun schon zum vierten Mal.

Jens Jagiella und Gaby Höft von der Gemeindeverwaltung koordinieren die diesjährigen Programme am Tag der Gärten und Parks in den Klosteranlagen in Clarholz und Herzebrock

Herzebrock
In Herzebrock startet der Tag mit einer Gartenführung. Treffpunkt ist um 11 Uhr und später nochmal um 14.30 Uhr am Bronzemodell neben der Kirche.

Von 14 bis 17 Uhr kann man im Klostergarten Malerinnen über die Schultern schauen.

Ab 14.45 Uhr geht es am Gewölbekeller musikalisch zu. Erst singt der Chor der Josefschule und dann treten Rita Althues und Band auf. Um 15.30 Uhr geht dort Albrecht Deppe vom geologischen Dienst NRW der Frage nach, was uns der Boden im Klostergarten erzählt.

Das Café der Landfrauen sorgt zwischen 14 und 17 Uhr für gastronomische Highlights.

Clarholz
In Clarholz beginnt das Programm um 13 Uhr. Das Kellnereimuseum zeigt bis 18 Uhr christliche Kunst aus China. Jeweils um 13 und 17 Uhr starten am Eingang der Propstei circa 60-minütige Gartenführungen. Im Anschluss an die erste Führung stellt auch hier der Referent vom geologischen Institut NRW im einstündigen Vortrag die Frage, was uns der Boden im Klostergarten erzählt.

Zwischen 14 und 17 Uhr steht der Probsteigarten ganz im Zeichen der Kunst. Man kann dort die Installationen der Gruppe 13 und eine Bilder- und Skulpturenausstellung von Künstlern der niederländischen Partnergemeinde Steenwijkerland betrachten. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit „Flexipaint“ selbst kreativ zu werden.

Das „Session Sax Duo Rode & Brokemper“ lockert um 14 und um 16.30 Uhr das bunte Angebot musikalisch auf.

Auf der Internetseite der Gemeinde www.herzebrock-clarholz.de kann man sich das Programm in Ruhe anschauen.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 19. Mai 2017

Nadja Jacke: "Einzigartig"

"Einzigartig" von Nadja Jacke Photography

Unsere Kollegin Britta ist beim Teutoburger Wald Tourismus die Fachfrau rund um das Thema Gesundheit und Wellness. Seit Dezember unterstützt sie unser Team und ist seitdem auch Neu-Bielefelderin. Ihre bisherigen Stationen haben sie vom Harz über den Bodensee bis zur Lüneburger Heide geführt. Und jetzt also OWL und Teuto – wir freuen uns!
Eine von Brittas ersten Amtshandlungen im Dezember war, sich ein schönes Bild von Nadja Jacke für ihr neues Büro auszusuchen. Ihre Wahl fiel auf „Einzigartig“…

Brittas Fragebogen

 

Dein Name: Britta

Dein Job beim Teutoburger Wald Tourismus:

Projekt „Gesundheitstourismus 4.0“

Was ist auf Deinem Bild zu sehen und warum hast du es Dir ausgesucht?

Auf meinem Bild sind grüne Grashalme mit lila Blüten zu sehen. Hauptblickpunkt des Bildes ist eine einzelne Mohnblume. Die Farben des Bildes sind leuchtend. Das Bild strahlt Ruhe aus!

An welchem Ort wurde das Foto aufgenommen? Was verbindest du mit diesem Ort?

Das Bild „Einzigartig“ ist auf einer Blumenwiese in der Nähe des Naturschutzgebietes Moorbachtal aufgenommen worden. Da ich im Dezember aus Niedersachsen nach Bielefeld gezogen bin, kenne ich das Moorbachtal leider noch nicht. Als Naturliebhaberin steht das Moorbachtal auf meiner Erkundungs-Liste und ich werde beim Ausflug garantiert wieder an das Bild denken.

Deine Tipps für diesen Ort (Sehenswürdigkeiten, Touren, Cafés…):

Der Eisvogel ist häufig an den Teichen zu beobachten!

Hast Du weitere Lieblingsorte im Teutoburger Wald?

Externsteine, Wandern auf den Hermannshöhen

 

Und das sagt die Fotografin Nadja Jacke dazu:

Im Frühsommer finden sich in Bielefeld diese zauberhaften farbenfrohen Fleckchen an den Straßenrändern oder auf Verkehrsinseln. Wenn man an ihnen vorbeifährt, zaubern sie einem ein Lächeln ins Gesicht.

An diesem Bild mag ich besonders, wie das Rot der Mohnblüte aus dem zarten Grün und Lila der anderen Blüten hervorsticht, so als wolle sie sagen, schau her zu mir, wie toll ich leuchten kann.

PS:

In unserer interaktiven Karten, dem TEUTO_Navigator, findet Ihr eine schöne Joggingtour, die durch das Moorbachtal führt: https://www.teutonavigator.com/de/tour/jogging/der-leineweberweg/21896761/

Wandern auf den Hermannshöhen – immer eine Genuss! Alle Infos findet Ihr hier: http://hermannshoehen.teutoburgerwald.de/

Die Externsteine sowie weitere Denkmäler und Landmarken findet Ihr hier: http://www.teutoburgerwald.de/reiseziele-kultur/ausflugsziele/denkmale-landmarken.html

Britta mit "Einzigartig"

Britta mit "Einzigartig" von Nadja Jacke

 

Hier findet Ihr alle bisherigen Beiträge zur Reihe:

Mein Bild vom Teutoburger Wald #1 – Nadja
http://teuto.over-blog.de/2017/02/mein-bild-vom-teutoburger-wald-1-nadja.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #2 – Grit
http://teuto.over-blog.de/2017/02/mein-bild-vom-teutoburger-wald-2-grit.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #3 – Steffi
http://teuto.over-blog.de/2017/03/mein-bild-vom-teutoburger-wald-3-stefanie.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #4 – Katja
http://teuto.over-blog.de/2017/03/mein-bild-vom-teutoburger-wald-4-katja.html

Mein Bild vom Teutoburger Wald #5 – Sandra
http://teuto.over-blog.de/2017/04/mein-bild-vom-teutoburger-wald-5-sandra.html

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 4. Mai 2017

Aktion zum Namenstag im Kloster Dalheim

Lichtenau-Dalheim (lwl). Alle Giselas aufgepasst: Die Stiftung Kloster Dalheim lädt am Sonntag, 7. Mai, alle Besucherinnen mit dem Vornamen Gisela kostenfrei ins LWL-Landesmuseum für Klosterkultur ein. Anlass ist der Namenstag der Urheberin des „Codex Gisle“, der gegenwärtig in einer Studio-Ausstellung des Dalheimer Museums zu sehen ist.  

Namensgeberin im Bild: In ihrem Werk, dem „Codex Gisle“, ist die Stifterin Gisela von Kerssenbrock auch selbst zu sehen. Die Weihnachtsinitiale zeigt sie mit namentlicher Nennung „Gisle“ als Sangesmeisterin der Zisterzienserinnen von Marienbrunn in vorderster Reihe.

Gisela („Gisle“) von Kerssenbrock war die Sangesmeisterin des Klosters Marienbrunn in Rulle bei Osnabrück und die maßgebliche Autorin einer der wertvollsten mittelalterlichen Handschriften Deutschlands, des nach ihr benannten „Codex Gisle“. Ihr zu Ehren und im Rahmen der im Kloster Dalheim gezeigten Ausstellung „Codex Gisle. Lobpreis für die Ewigkeit“ erhalten alle Giselas an ihrem Namenstag kommenden Sonntag freien Museumseintritt.

1.500 Gesänge, 53 Bildinitialen sowie kostbare Vergoldungen und reicher Figurenschmuck zieren das Meisterwerk spätmittelalterlicher Buchmalerei. Hörbeispiele und großformatige Ansichten veranschaulichen in der Dalheimer Ausstellung die faszinierende Welt der um 1300 entstandenen Handschrift. Ein Faksimile lädt dazu ein, „Gisles“ Werk selbst zu erkunden. Wer bei den Gesängen zum Weihnachts- und Osterfest genauer hinsieht, kann die Stifterin selbst entdecken.

 

Foto: Diözesanmuseum Osnabrück/Hartwich Wachsmann

Stiftung Kloster Dalheim
LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
Am Kloster 9
33165 Lichtenau
www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 3. Mai 2017

Alles dreht sich – Mit Quartett

Minden Der deutsche Soulman aus dem Norden startet wieder durch. Mit seinem neuen Album „Alles dreht sich – Mit Quartett“ ist er dank der Unterstützung der Unternehmensgruppe Melitta am Samstag, den 2. September 2017 ab 20:00 Uhr bei der Mindener Kultur-Sommerbühne zu erleben.

 

Neues Album mit gewohntem Charme
Das Publikum darf sich auf einen entspannten Abend mit gewohntem Charme, neuen Texten und belebten Melodien, verpackt in einem Jazz-Soul-Gewand nach Gwildis – Manier freuen. Unterstützt wird Stefan Gwildis durch Musiker am Cello, am Bass, am Schlagzeug und an den Tasten.

Bei „Alles dreht sich“ schafft er es, seinen Zuschauern ohne schulmeisterliche Gesellschaftskritik und ohne erhobenen Zeigefinger das Leben nahe zu bringen. Es ist mehr so ein „Nase in den Wind halten und dann mal schauen, was für Fragen die Wellen des Lebens so an den Strand werfen“.

„Alles dreht sich“ um die Musik
Das, was ihn umtreibt, findet den Weg ins Notizbuch und von dort aus dann in die Musik, sobald es reif ist. Stefan Gwildis zeigt seit nunmehr 40 Jahren welchen Wert Musik in seinem Leben hat. 11 Platten, 3 DVDs, unzählige Konzerte und sogar Musicals später, ist er immer noch ganz bei sich, so wie eigentlich schon immer, in seinem Leben wie in seiner Musik. Lineare Karriereplanung und das sonst in der Musikbranche übliche Denken von Album zu Album sind nicht seins. Auch nicht, als der Erfolg kommt mit dem Album „Neues Spiel“ und seinen ins Deutsche übertragenen Versionen großer Soulklassiker.

Und genauso hält Gwildis es auch nach seinen letzten beiden, fast parallel erschienenen Alben
„Frei Händig“ und dem mit der NDR Bigband eingespielten Jazz-Album „Das mit dem Glücklichsein“ und zwischendurch ruft er mit seinen beiden alten Fahrensmännern Rolf Claussen und Joja Wendt noch die Söhne Hamburgs ins Leben. Die Begeisterung und Liebe zur Musik spürt man gleichermaßen, bis in die letzten Reihen. Ganz Gwildis, nicht nur in diesem Song, sondern in allen Geschichten des Albums. Er schreibt was ihn bewegt. Auch wenn er diese nicht aus dem eigenen, sondern aus beständig wechselnden Blickwinkeln erzählt.

Tickets gibt es ab Mittwoch, den 05. April beim express Ticketservice, unter www.eventim.de und bei der Minden Marketing GmbH, Domstr. 2, 32423 Minden, Tel.: (05 71) 829 06 59, E-Mail: info@mindenmarketing.de. Weitere Infos auch unter www.minden-erleben.de, auf unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben und in der Minden-APP.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0