Briefbeschwerer gestalten und Murano-Glas in Gernheim sehen

Veröffentlicht auf 19. Mai 2014

Petershagen (lwl). Ganz im Zeichen der aktuellen Sonderausstellung "L'arte del vetro" stSchale.jpgeht der kommende Sonntag, 25. Mai, im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt zu einem Thementag  und einer Führung ein.

Wie kommen die kleinen bunten Millefiori-Muster in den Briefbeschwerer?
Zwischen 10 und 15 Uhr haben Besucher die Möglichkeit, gemeinsam mit den Gernheimer Glasmachern Briefbeschwerer mit venezianischen Millefiori-Mustern herzustellen. Die Teilnehmer bereiten das Muster vor und verfolgen am Ofen die Umsetzung. Kosten: 14 Euro, ab 6 Jahren. Anmeldung telefonisch vorab unter 05707-9311 26 oder Eintrag vor Ort in eine Warteliste.

Millefiori-Muster werden aus bunten Glasplättchen gebildet. Sie zeigen meistens Blüten- oder Sternmuster und werden deshalb "tausend Blüten" genannt. Um einen Briefbeschwerer herzustellen, werden die Glasplättchen in klares Glas eingelassen und zu einer Kugel geformt.

Schon allein die Fertigung des Ausgangsmaterials ist aufwändig:
Millefiori-Scheiben - die sogenannten Murrinen - werden aus Glasstäben gewonnen. Sie zeigen im Querschnitt  ein geometrisches Muster in Form einer Blüte. Um das Muster zu erhalten, werden mehrere farbige Glasstäbe zu einer neuen Glasstange zusammengelegt. Diese wird erwärmt und in die Länge gezogen, dabei bleibt das Muster ihres Querschnittes erhalten. Nach dem Abkühlen wird die Stange in Scheiben geschnitten. Für den Thementag haben die Gernheimer Glasmacher ebenfalls Stangen gezogen, aus denen die Murrinen hergestellt wurden. Aus diesen kleinen bunten Scheiben können die Besucher ihr eigenes Millefiori-Muster bilden.

Um 15 Uhr startet dann eine Führung durch die Sonderausstellung "L'arte del vetro - Glas des 19. Jahrhunderts aus Murano". Die Schau zeigt insgesamt 65 Objekte, die die vielfältigen Techniken der venezianischen Glasproduktionen des 19. Jahrhunderts veranschaulichen. Über viele Jahrhunderte waren die Muraneser Glashütten berühmt für ihre exquisiten Zier-und Gebrauchsgläser, die weltweit vertrieben wurden. Für die Teilnahme an der Führung zahlen die Teilnehmer nur den normalen Museumseintritt.

Geschrieben von teuto

Repost 0
Kommentiere diesen Post