Harfenklänge und Highlights der Synagogalmusik Benefizkonzert im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim

Veröffentlicht auf 8. Oktober 2013

Petershagen (lwl). Harfenklänge und Highlights der Synagogalmusik bietet ein Konzert, zu dem die Stadt Petershagen und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Samstag, 12. Oktober, in das LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim einladen. Das Benefizkonzert mit der Mezzosopranistin Sofia Falkovitch findet zu Gunsten der Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen statt und beginnt um 19 Uhr.Kopie-von-SF2_P1030026.jpg

Eine traditionelle Havdalah-Zeremonie, die den Übergang vom Shabbat in die neue Woche darstellt, wird den gemeinsamen Konzertabend einleiten. Die ausgebildete Kantorin vereint in ihrem Programm bedeutende Stücke der Synagogalmusik in hebräischer und jiddischer Sprache mit klassischen Kompositionen des Barock und des Impressionismus sowie mit einigen neo-chassidischen Kompositionen. Begleitet wird sie dabei von der Harfenistin Zoryana Babyuk. Kartenreservierung unter Tel. 05707 931126 oder direkt im Museumsshop der Glashütte Gernheim. Der Eintritt beträgt 15 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse.


Sofia Falkovitch wuchs in Moskau und Berlin in einer künstlerisch geprägten Familie auf. Schon als Kind galt ihre Leidenschaft dem jiddischen Lied, mit dessen Kultur sie von klein auf vertraut ist. Während ihrer Aufenthalte in Deutschland und Kanada widmete sie sich kontinuierlich dem Studium der Musik und der Bildenden Künste und wirkte regelmäßig bei Konzerten und internationalen Festivals mit. Sie verfügt über eine klassische Gesangsausbildung und zeigt ein breites musikalisches Interesse. Sofia Falkovitch erhielt Gesangsunterricht von Reine Décarie, Madeleine Thériault, Marina Levitt, Penina Schwartz und Verena Rein und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil. Derzeit ist sie Stipendiatin des ELES (Ernst Ludwig


Ehrlich) Begabtenförderungswerks. Im Rahmen ihrer Kantorenausbildung, hat sie ein Jahr an der "School of Sacred Music" des Hebrew Union College und dem Steinsaltz Institute in Jerusalem verbracht; in Berlin schließt sie ihr Studium am Abraham Geiger Kolleg und der Universität Potsdam ab.


Mit ihrem Programm "Wüstenrituale" ging sie bereits auf Tournee. Als Schauspielerin wirkte sie in zahlreichen Inszenierungen mit. Ihre Kantoreneinsätze hat sie in Jerusalem, Tel Aviv, Modiin und Haifa und vorwiegend in Paris, aber auch in Strasbourg, Grenoble, Brüssel und Berlin gehabt. Sie spricht Russisch, Französisch, Deutsch, Englisch, Hebräisch, Spanisch und Jiddisch.

Geschrieben von teuto

Repost 0
Kommentiere diesen Post