Rathaus mit Mütze im Teutoburger Wald - Stadt Brakel im Kulturlandkreis Höxter

Veröffentlicht auf 22. November 2011

Brakel (bmi) Das gibt es wohl nur in Brakel (Kreis Höxter): Das alt-ehrwürdige Rathaus mit seinem markanten gotischen Treppengiebel schmückt seit diesen Tagen eine riesige, rot-weiße Nikolausmütze. Damit wollen die Organisatoren auf den kleinen, aber feinen Niko-lausmarkt vom 1. bis 4. Dezember auf dem Marktplatz vor dem Rathaus aufmerksam machen.


Chef-Organisator Benedikt Gönnewicht, der die „Mützen-Idee“ von seinem Kollegen und Stadtmuseumsleiter Dirk Brassel übernommen hat: „Wir ha-ben im Internet ausführlich gegoogelt, aber keinen Ort gefunden, wo es so etwas gibt!“ Die Sonderanfertigung aus Fahnenstoff ist sieben Meter breit und zehn Meter lang, „hinzu kommt noch ein dicker weißer Bommel an der Mützenspitze“, weiß er zu erzählen. Eine ortsansässige Raumausstatter-meisterin konnte für die Idee begeistert werden, in Handarbeit nähte sie die langen Stoffbahnen aneinander. Feuerwehr-Chef Sven Heinemann orderte die große Drehleiter, nahm die Riesenmütze mit in den Korb und drapierte sie dekorativ auf der Giebelspitze. „Das hört sich leichter an, als es getan war“, schmunzelte Heinemann nach getaner Arbeit, „aber jetzt ist sie fest verankert und wird auch Regen und Wind standhalten.“brakel-rathaus-mit-nikolausmuetze-1.jpg
Vom 1. bis 4. Dezember bauen die Veranstalter ein schnuckeliges und ur-gemütliches Weihnachtsdorf auf dem Marktplatz auf: Ein kleiner Tannen-wald mit Mulchboden, eine Bühne, Verkaufs-, Glühwein und Imbissbuden, ein großer geschmückter Tannenbaum, ein Kinderkarussell und eine Eis-stockbahn locken die Besucher mit einem attraktiven Programm (siehe www.brakel.de) in die keine Stadt mitten im Kreis Höxter.

Geschrieben von teuto

Repost 0
Kommentiere diesen Post