Teutoburger Wald: Jürgen Luh liest aus „Der Grosse – Friedrich II. von Preussen" 19.04. Bad Driburg

Veröffentlicht auf 24. Februar 2012

Cover_Der-Gro-e.jpgDonnerstag, 19. April 2012, 20 Uhr im „Gräflicher Park Hotel & Spa“

Inszeniert, glorifiziert, mystifiziert - Wie war der Preußenkönig wirklich? Friedrich der Große (1712–1786) faszinierte die Deutschen schon immer. So wurde über seine Kriege sowie über Werk und Wirkung des kunstsinnigen Preußenkönigs in den vergangenen Jahrhunderten schon viel geschrieben. Eine schwere Jugend als Sohn des „Soldatenkönigs“, große Visionen, seine Aufgeklärtheit und grausame Kriege machen ihn bis heute zu einer differenzierten und spannenden Persönlichkeit. Nicht zuletzt war er es, der das preußische Volk zum Lesen brachte, es aber auch in den siebenjährigen Krieg führte.

Der Friedrich-II.-Kenner und Historiker Jürgen Luh zeichnet zum 300. Geburtstag ein neues Bild des Preußenkönigs. Manch lieb gewordene Vorstellung wirft er dabei über Bord, doch entschädigt er uns mit einem einfühlsamen Porträt des Menschen Friedrich. Der Autor zeigt, wie Friedrich dachte und wofür er lebte. Der König erstrebte vor allem eines: Ruhm! Die Quellen, die uns der Philosoph auf dem Thron hinterlassen hat, offenbaren einen Menschen mit großen Talenten – und ebenso großen Schwächen. Ein Großer wollte er sein unter den Herrschern Europas und vor der Geschichte. Das hat er geschafft – die Nachwelt verklärte ihn, man errichtete dem „Alten Fritz“ zahlreiche Denkmäler und glorifizierte ihn in Büchern und Filmen.

Uns begegnet in diesem Buch kein Held, sondern ein faszinierender Herrscher des 18. Jahrhunderts, dessen Leben und Wollen der Autor ebenso kenntnisreich wie amüsant vor uns ausbreitet.

Jurgen-Luh.jpgBIOGRAPHIE JÜRGEN LUH
Geboren 1963, ist der promovierter Historiker in der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg zuständig für Wissenschaft und Forschung. Er hat zur Geschichte des Heiligen Römischen Reiches, Preußens und zur Militärgeschichte publiziert. Luh organisiert das Großprojekt „Friedrich 300“ in Potsdam mit zahlreichen Veranstaltungen, Ausstellungen und Konferenzen im Jahr 2012.

VORVERKAUF
Der Eintrittspreis zu der Lesung ist 8 €, an der Abendkasse 10 € (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

● Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
● Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
● Buchhandlung Halbig, Kamp 5, 33098 Paderborn, Tel.: 05251-22624
Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Geschrieben von teuto

Repost 0
Kommentiere diesen Post