Teutoburger Wald: Westfälischer Kunsttrip während der dOCUMENTA (13)

Veröffentlicht auf 16. Februar 2012

Luftaufnahmeneu300dpiSpannungsvoller Perspektivenwechsel zwischen Zeitgenossenschaft und Historie

Die Beziehung zwischen historischer Avantgarde und zeitgenössischer Kunst ist eines der Schwerpunktthemen von Carolyn Christov-Bakargiev, der diesjährigen Künstlerischen Leiterin der „dOCUMENTA (13)“. Die Verbindung zwischen Historie und Gegenwart ist ein Aspekt, der auch im Gräflichen Park im östlichen Westfalen sichtbar wird: Im 64 Hektar großen englischen Landschaftspark haben bekannte Landschaftsarchitekten und -designer ihre Spuren hinterlassen. In den Park eingebettet ist das „Gräflicher Park Hotel & Spa“, das zusammen mit dem Museum Marta Herford und der Bielefelder Kunsthalle nur eine Stunde von Kassel entfernt die Gelegenheit zu einer Kunst-Rundreise in der Urlaubsregion Teutoburger Wald bietet. Die spannungsvolle Beziehung zwischen alt und neu, historisch und zeitgenössisch begegnet dem Besucher dabei überall und jedes Mal neu interpretiert.

Vom 9. Juni bis 16. September 2012 findet die Documenta zum 13. Mal in Kassel statt. Sie ist eine der wichtigsten internationalen Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Kunstliebhaber und Kulturinteressierte, die aus dem Besuch der Ausstellung eine ganze Kunstreise machen wollen, sind im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ gut aufgehoben. Von dem Hotel gehobener Kategorie (4 Sterne Superior) lässt sich das internationale und anspruchsvolle kulturelle Angebot in der Region um den Teutoburger Wald hervorragend erschließen. Die Ruhe und Ästhetik des Landschaftsparks aus dem 18. Jahrhundert klärt zwischendurch den Blick für neue Eindrücke.


brakel-rheder196.jpgIm nahen Schloßpark Rheder hat die amerikanische Künstlerin Jenny Holzer im Jahr 2003 gemeinsam mit ihrem Landsmann Henri Cole im Rahmen eines Projekts eine Rauminszenierung geschaffen: Texte der beiden Künstler wurden in umgestürzte oder gefällte Bäume eingraviert, auf denen die Schrift – eines der höchsten Zeichen für Zivilisation – der Witterung und dem Naturstoff Holz ausgeliefert ist.

Marta PlazaDas Museum Marta Herford, das seit 2009 unter der künstlerischen Leitung von Roland Nachtigäller steht, zeigt im Documenta-Sommer in der Ausstellung „Atelier + Küche = Labore der Sinne“ faszinierende Aspekte der Beziehung zwischen diesen beiden Orten der schöpferischen Kreativität. In einer weiteren Ausstellung im spektakulären Museumsbau von Frank Gehry gewährt der Zeichner, Maler, Bildhauer und Performance-Künstler Guillaume Bruère Einblicke in sein Werk, das Geschichte und Gegenwart auf seine Weise verbindet: Er überträgt kunsthistorische Werke ebenso wie Facebook-Profilbilder in seine eigene Bildsprache.

In der Nähe Herfords liegt Bielefeld mit der Kunsthalle und dem Kunstverein. Thomas Thiel, der ambitionierte und preisgekrönte Leiter des Kunstvereins, präsentiert dort erste institutionelle Einzelausstellungen von David Adamo (*1979) und Jenni Tischer (*1979). Der amerikanische Künstler David Adamo hat in den letzten Jahren international eines der interessantesten bildhauerischen Werke der jüngeren Generation entwickelt. Beide Ausstellungen bewegen sich zwischen den Feldern Skulptur, Installation, Video und Performance.

Die Arbeiten eines ebenfalls noch jungen Künstlers sowie die Perspektive für die Architektur im Allgemeinen zeigt mit der Ausstellung des Japaners Sou Fujimoto die Kunsthalle Bielefeld. Dr. Friedrich Meschede, neuer Leiter der 1968 von Philipp Johnson erbauten Kunsthalle, hat Fujimoto zu einer erstmals umfassenden Präsentation seiner Arbeit in Europa eingeladen.

oudolf-driburgWer sich für eine westfälische Kunstreise rund um die Documenta entscheidet, entdeckt im Gräflichen Park neben außergewöhnlicher Architektur z.B. auch den Stauden- und Gräsergarten des niederländischen Gartenarchitektur-Stars Piet Oudolf und die Skulptur „Modified Social Bench # 1-10“ des deutschen Bildhauers Jeppe Hein. Das „Gräflicher Park Hotel & Spa“ der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff ist im Jahr 2007 umfassend renoviert und neu konzipiert worden. Es bietet mit 135 Zimmern neben 1.500 m² Spa und umfassenden Wellnessangeboten auch verschiedene Sportmöglichkeiten von Golf bis Rasentennis.

 

Für Informationen bezüglich Reservierung wenden Sie sich bitte an
Christel Krawinkel
Revenue-Managerin
Tel.: +49 5253 9523.161
E-Mail: reservierungen@graeflicher-park.de

Internet : www.graeflicher-park.de

Geschrieben von teuto

Repost 0
Kommentiere diesen Post