Veröffentlicht auf 26. Februar 2012

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 24. Februar 2012

Cover_Der-Gro-e.jpgDonnerstag, 19. April 2012, 20 Uhr im „Gräflicher Park Hotel & Spa“

Inszeniert, glorifiziert, mystifiziert - Wie war der Preußenkönig wirklich? Friedrich der Große (1712–1786) faszinierte die Deutschen schon immer. So wurde über seine Kriege sowie über Werk und Wirkung des kunstsinnigen Preußenkönigs in den vergangenen Jahrhunderten schon viel geschrieben. Eine schwere Jugend als Sohn des „Soldatenkönigs“, große Visionen, seine Aufgeklärtheit und grausame Kriege machen ihn bis heute zu einer differenzierten und spannenden Persönlichkeit. Nicht zuletzt war er es, der das preußische Volk zum Lesen brachte, es aber auch in den siebenjährigen Krieg führte.

Der Friedrich-II.-Kenner und Historiker Jürgen Luh zeichnet zum 300. Geburtstag ein neues Bild des Preußenkönigs. Manch lieb gewordene Vorstellung wirft er dabei über Bord, doch entschädigt er uns mit einem einfühlsamen Porträt des Menschen Friedrich. Der Autor zeigt, wie Friedrich dachte und wofür er lebte. Der König erstrebte vor allem eines: Ruhm! Die Quellen, die uns der Philosoph auf dem Thron hinterlassen hat, offenbaren einen Menschen mit großen Talenten – und ebenso großen Schwächen. Ein Großer wollte er sein unter den Herrschern Europas und vor der Geschichte. Das hat er geschafft – die Nachwelt verklärte ihn, man errichtete dem „Alten Fritz“ zahlreiche Denkmäler und glorifizierte ihn in Büchern und Filmen.

Uns begegnet in diesem Buch kein Held, sondern ein faszinierender Herrscher des 18. Jahrhunderts, dessen Leben und Wollen der Autor ebenso kenntnisreich wie amüsant vor uns ausbreitet.

Jurgen-Luh.jpgBIOGRAPHIE JÜRGEN LUH
Geboren 1963, ist der promovierter Historiker in der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg zuständig für Wissenschaft und Forschung. Er hat zur Geschichte des Heiligen Römischen Reiches, Preußens und zur Militärgeschichte publiziert. Luh organisiert das Großprojekt „Friedrich 300“ in Potsdam mit zahlreichen Veranstaltungen, Ausstellungen und Konferenzen im Jahr 2012.

VORVERKAUF
Der Eintrittspreis zu der Lesung ist 8 €, an der Abendkasse 10 € (außer Mitglieder der Diotima Gesellschaft). Schüler/Studenten haben freien Eintritt bei Vorlage ihres Ausweises. Karten können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden:

● Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596
● Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0
● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700
● Buchhandlung Halbig, Kamp 5, 33098 Paderborn, Tel.: 05251-22624
Oder schicken Sie eine E-Mail an info@diotima-gesellschaft.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 24. Februar 2012

Robin-Hood-1.jpgBühnenstück nach der bekannten Sage unter der Regie des weltweit gefragten Fechtdesigners Malcolm Ranson – Altonaer Theater im Theater im Park Bad Oeynhausen

Bad Oeynhausen. Wer kennt es nicht? Das größte Mantel- und Degen-Abenteuer, das die Weltliteratur geschrieben hat. Unter der Regie von Malcolm Ranson – einem der gefragtesten Fechtdesigner der Welt – zeigt das Altonaer Theater am Samstag, den 17. März 2012 um 19.00 Uhr die bekannte Sage „Robin Hood“ als Bühnenstück live auf der Bühne im Theater im Park Bad Oeynhausen.

Es gibt viele verschiedene Versionen der Heldengeschichte von „Robin Hood“. In unserer begleitet Robin König Richard Löwenherz auf seinem Kreuzzug ins gelobte Land Ende des 12. Jahrhunderts. Dabei gerät Richard in Gefangenschaft in Wien und kann nur per Lösegeld gerettet werden. Robin wird beauftragt, dieses Lösegeld in England von Prinz John, dem Bruder König Richards, zu fordern. Doch kaum in England angekommen, muss er selbst erfahren, wie sich die Machtverhältnisse verändert haben. Prinz John und an seiner Seite der gefürchtete Sheriff von Nottingham haben jedenfalls kein Interesse, ihre lieb gewonnene Macht so schnell wieder loszuwerden. Doch bevor der Zeuge Robin in irgendeinem tiefen Verlies dahinvegetiert, kann er fliehen. Dabei kommt es zu einer ersten Begegnung mit der Maid Marian, der Nichte des Königs und Auserwählten des Sheriffs. Als nunmehr Geächteter bleibt ihm nur die Flucht in den Wald.

Der Sherwood Forest wird daraufhin gefürchtete Wegstrecke für Adlige, Reiche und andere Privilegierte, denn die Bande von Little John, der sich Robin anschließt, nimmt sich vor, dem unterdrückten Volk zu helfen und gibt ihm einen Teil der durch die Regierung erpressten Steuereinnahmen zurück. Ein anderer Teil wird abgezweigt für die selbsternannte Lösegeldsammlung für Richard Löwenherz‘ Befreiung. Mit gewitztem Charme und tollkühnem Mut schaffen es Robin und sein Gefolge immer wieder dem Sheriff zu trotzen, bis der Sheriff die Hochzeit mit Marian durchsetzen will. Das kann sich Robin, der inzwischen ebenfalls ein Auge auf Marian geworfen hat, nicht gefallen lassen. Es kommt zu einem der vielen auch kämpferischen Höhepunkte, die diese viel beschriebene Geschichte zur Legende machte.

Malcolm Ranson ist einer der gefragtesten Fechtdesigner und Kampfchoreographen der ganzen Welt. Er arbeitete unter anderem mit Joan Collins, Anthony Hopkins, Jude Law und Bruno Ganz zusammen. Schon in frühester Kindheit inspiriert durch das Robin Hood-Thema verwirklicht er mit der Regie einen Jugendtraum. Folgen wir ihm in eines der größten Mantel- und Degen-Abenteuer, das die Weltliteratur geschrieben hat. Nun auch für die Bühne!

Tickets & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, Tel. 0 57 31 / 13 13 80.

Tickets gibt es ab 20,50 Euro. Inhaber der TheaterCard 25 erhalten einen Rabatt von 25% auf ihre Eintrittskarte. 2 Kinder bis einschließlich 12 Jahre erhalten in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 24. Februar 2012

VITALWANDERWELT Logo 4cAuf  drei VitalWanderWegen mit Übungsstationen für Yoga in Horn-Bad Meinberg  wandern: 

Am Sonntag, den 26.02.2012, wird zum sechsten Mal der Welt-Yoga-Tag veranstaltet. Der Tag ruft  zu einem friedlichen Miteinander und zur Beachtung der Menschenrechte auf, weshalb der Unterricht an diesem Tag kostenfrei ist.

_MG_6164.JPG
Yoga in Bad Meinberg (Copyright: OstWestfalenLippe Marketing GmbH / Conrad)

Weitere Infos >>>

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 24. Februar 2012

stuecke_12geschworenen_01.jpgDas Berliner Kriminaltheater zeigt „Die 12 Geschworenen“ im Rahmen der KrimiReihe

Bad Oeynhausen. Die Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH begrüßt am Freitag, den 9. März 2012 um 20.00 Uhr live auf der Bühne im Theater im Park das Berliner Kriminaltheater mit dem  bekannten Kriminalstück von Reginal Rose „Die 12 Geschworenen“ unter der Regie von Wolfgang Rumpf.

An sich sollte zu diesem Termin der Bestseller „Tod & Teufel“ von Frank Schätzing zu sehen sein. Leider kann nach Angaben des Westfälischen Landestheaters aufgrund von nicht genehmigten Rechten das Stück nicht gezeigt werden.

Die Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH hat daher schnell reagiert und zeigt nun „Die 12 Geschworenen“. Es handelt sich um das Kinofilmdebüt des US-amerikanischen Regisseurs Sidney Lumet aus dem Jahr 1957. Das kammerspielartige Justizdrama ist eine Kinoadaption des gleichnamigen Fernsehspiels von Reginald Rose, das am 20. September 1954 ebenfalls unter der Regie Lumets im Rahmen der Fernsehserie Studio One ausgestrahlt wurde. Der Film in seiner Original-Kinofassung von 1957 gilt bei Soziologen und Psychologen bis heute als ein Musterbeispiel zur Anschauung von Rollenverhalten, Gruppenverhalten und gruppendynamischen Prozessen.

Es ist der heißeste Tag des Jahres. Ein Gewitter liegt in der Luft. An diesem Tag findet der letzte Tag eines schwerwiegenden und an sich eindeutigen Mordprozesses mit schier erdrückender Beweislast statt. Ein 17jähriger aus einem Slumviertel hat im Streit seinen Vater mit einem extrem auffälligen Springmesser erstochen. Die Anklage präsentierte zwei glaubhafte Zeugen. Beide haben den Jugendlichen bei der Ausführung der Tat beobachtet und ihn kurz darauf wegrennen sehen.

Reginald Roses Stück „Die 12 Geschworenen“ setzt mit dem Ende der Verhandlung ein, als sich die Geschworenen zur Beratung zurückziehen. Wir lernen zwölf New Yorker Männer und Frauen völlig unterschiedlichen Charakters und Temperaments kennen, deren einzige Gemeinsamkeit es ist, bestimmt worden zu sein, in diesem Mordprozess einen einstimmigen Schiedsspruch zu fällen. In einem engen, von der Außenwelt abgeschlossenen Raum beraten sie darüber.

Da der Fall eindeutig ist, wird mit einem raschen Ende der Sitzung gerechnet. Elf der Geschworen sind sich sofort einig. Der Angeklagte ist schuldig. Einer jedoch stellt sich gegen die Mehrheit. Er hat einen begründeten Zweifel und plädiert deshalb für nicht schuldig. Die Entscheidung über Leben und Tod eines Menschen ist ihm mindestens eine faire Diskussion wert. Das Unverständnis der Mitgeschworenen ist groß. Sie versuchen, den Zweifler mit mehr oder weniger stichhaltigen Argumenten von ihrem Schuldspruch zu überzeugen. Detailgenau werden noch einmal die Zeugenaussagen besprochen, die Tatwaffe erneut betrachtet, ebenso wie der Tatort-Plan und das Motiv. Und plötzlich, nach genauerer Analyse, scheinen die Beweise keineswegs mehr eindeutig. Die hitzigen Gemüter stoßen aufeinander, Reibereien, Streitigkeiten bestimmen die Diskussion. Die Atmosphäre im Raum ist zum Zerreißen gespannt. Doch nach und nach wird die Mauer der Vorurteile und schnellen Schlussfolgerungen brüchig...

Wie hoch ist das Risiko, einen Unschuldigen hinrichten zu lassen?

Tickets & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, Tel. 0 57 31 / 13 13 83.

Tickets gibt es ab 13,00 Euro. Ebenso kann „Die 12 Geschworenen“ auch als Theaterdinner gebucht werden, Tickets hierfür gibt es bereits ab 29,50 Euro. Inhaber der TheaterCard 25 erhalten einen Rabatt von 25% auf ihre Eintrittskarte.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 20. Februar 2012

Brandt_Volker.jpgSchauspiel von Ernest Thomas mit den bekannten Schauspielern Viktoria Brahms und Volker Brandt – Theatergastspiele Kempf im Theater im Park Bad Oeynhausen

Bad Oeynhausen. Mit den aus Funk und Fernsehen bekannten Schauspielern Viktoria Brahms und Volker Brandt zeigen die Theatergastspiele Kempf am Samstag, den 3. März 2012 um 20.00 Uhr eine Studie über die Kämpfe einer Familie mit Dingen, mit denen alle zu kämpfen haben – Alter, Wut, aber auch Verzeihen, Akzeptieren in dem Schauspiel von Ernest Thomas „Das Haus am See“ live auf der Bühne im Theater im Park Bad Oeynhausen.

Seit Jahrzehnten verbringen Ethel und Norman Thayer den Sommer in ihrem Ferienhaus am See. Zu Normans 75. Geburtstag hat sich, nach langer Zeit, auch Tochter Chelsea mit ihrem zukünftigen Ehemann Bill und dessen Sohn Billy angekündigt. Da Chelsea sich nie mit ihrem schwierigen Vater verstanden hat, ist dieser auch wenig begeistert, dass sie den pubertierenden Billy den Sommer über bei den Großeltern lassen möchte, um mit ihrem Mann nach Europa zu reisen.

Brams-Viktoria-0316-Rosi-Reiter-.jpgTragischerweise leidet Norman an beginnender Demenz und die lebhafte, rüstige Ethel ist fast mütterlich um ihn besorgt. Dennoch frönt Norman weiterhin seinem größten Hobby. Er fährt mit dem Boot auf den See hinaus, um zu angeln. Über das Angeln werden Norman und der junge Billy schließlich enge Freunde und sind wie verwandelt, als Chelsea am Ende des Sommers aus Europa zurückkommt. Gemeinsam haben sie das Alter und die Jugend neu erfahren, diverse Abenteuer gemeinsam überstanden und selbst Normans Verständnis für Tochter Chelsea ist jetzt ein anderes.

Eine Studie über die Kämpfe einer Familie mit Dingen, mit denen wir alle zu kämpfen haben – Alter, Wut, Bereuen, zurückgehaltene Liebe, unausgesprochene Liebe, Enttäuschung und zum Schluss, wenn wir Glück haben, Verzeihen, Akzeptieren und Erneuerung.

Tickets & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, Tel. 0 57 31 / 13 13 80.

Tickets gibt es ab 20,50 Euro. Inhaber der TheaterCard 25 erhalten einen Rabatt von 25% auf ihre Eintrittskarte.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 20. Februar 2012

Bad-Salzuflen_Stress.jpgVolkskrankheit Stress – neue Programme gegen Burnout & Co. in Bad Salzuflen

Stress ist zur heimlichen oder auch unheimlichen Volkskrankheit geworden. Inzwischen empfinden acht von zehn Deutschen ihr Leben als stressig. Jeder Dritte steht unter Dauerstrom, jeder Fünfte bekommt die Folgen gesundheitlich zu spüren. Das zeigt eine repräsentative Studie von Techniker-Krankenkasse, FAZ-Institut und Forsa. Ein Problem ist, dass es zum Beispiel für Burnout keine Standarddiagnose gibt. Das Krankheitsbild ist diffus, die Symptome vielschichtig. Manche bekommen einen Hörsturz oder Drehschwindel, andere leiden unter Schlafstörungen, Angstzuständen, Herzbeschwerden. Nicht selten verbirgt sich hinter den Symptomen eine handfeste Depression.

Zusammen mit dem IN-TI – Institut für Tinnitus Diagnostik und Therapie - hat das Staatsbad Salzuflen dieses Thema aufgenommen und spezielle Pauschalen für Menschen entwickelt, die den täglichen Stress als große Belastung empfinden und rechtzeitig dem völligen Ausbrennen vorbeugen wollen. Die Angebote nehmen verschiedene Beschwerden und Zustände auf und wollen helfen, wieder stabil und leistungsfähig zu werden. Das Programm „Achtsamkeit“ mit sechs Übernachtungen hilft, mit speziellem Training sich selbst bewusst wahrzunehmen. „Innere Ruhe trotz Tinnitus“ mit einer Woche Aufenthalt bietet unter anderem Tinnitusbewältigungstraining sowie Klang- und Hörtherapie. Zwei Präventionsprogramme zum Thema Burnout – einmal über eine Woche, einmal für zwei Wochen – bieten neben einem ärztlichen Eingangscheck Stressmanagement und Achtsamkeitsübungen, Biofeedback und Ausdauertraining sowie Entspannung in Thermalsole. „Gelassenheit im Stress“ dauert eine Woche und gibt Hilfen zur Stressbewältigung und die „Anti-Stress-Woche“ bietet Entspannungsprogramme zum Abschalten aus dem Alltag.

Die Programme wollen Betroffenen helfen, vor einem vollständigen Zusammenbruch ihre Ressourcen zu finden, sie zu nutzen und fähig zu werden, mit den Anforderungen des Arbeitsalltags so umzugehen, dass sie gesund bleiben.

Wer mehr wissen möchte:

Unter Tel. 0800-300 500 700 (kostenlos)

oder unter www.staatsbad-salzuflen.de

gibt es weitere Informationen zu den Programmen und zur Buchung.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 16. Februar 2012

Luftaufnahmeneu300dpiSpannungsvoller Perspektivenwechsel zwischen Zeitgenossenschaft und Historie

Die Beziehung zwischen historischer Avantgarde und zeitgenössischer Kunst ist eines der Schwerpunktthemen von Carolyn Christov-Bakargiev, der diesjährigen Künstlerischen Leiterin der „dOCUMENTA (13)“. Die Verbindung zwischen Historie und Gegenwart ist ein Aspekt, der auch im Gräflichen Park im östlichen Westfalen sichtbar wird: Im 64 Hektar großen englischen Landschaftspark haben bekannte Landschaftsarchitekten und -designer ihre Spuren hinterlassen. In den Park eingebettet ist das „Gräflicher Park Hotel & Spa“, das zusammen mit dem Museum Marta Herford und der Bielefelder Kunsthalle nur eine Stunde von Kassel entfernt die Gelegenheit zu einer Kunst-Rundreise in der Urlaubsregion Teutoburger Wald bietet. Die spannungsvolle Beziehung zwischen alt und neu, historisch und zeitgenössisch begegnet dem Besucher dabei überall und jedes Mal neu interpretiert.

Vom 9. Juni bis 16. September 2012 findet die Documenta zum 13. Mal in Kassel statt. Sie ist eine der wichtigsten internationalen Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Kunstliebhaber und Kulturinteressierte, die aus dem Besuch der Ausstellung eine ganze Kunstreise machen wollen, sind im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ gut aufgehoben. Von dem Hotel gehobener Kategorie (4 Sterne Superior) lässt sich das internationale und anspruchsvolle kulturelle Angebot in der Region um den Teutoburger Wald hervorragend erschließen. Die Ruhe und Ästhetik des Landschaftsparks aus dem 18. Jahrhundert klärt zwischendurch den Blick für neue Eindrücke.


brakel-rheder196.jpgIm nahen Schloßpark Rheder hat die amerikanische Künstlerin Jenny Holzer im Jahr 2003 gemeinsam mit ihrem Landsmann Henri Cole im Rahmen eines Projekts eine Rauminszenierung geschaffen: Texte der beiden Künstler wurden in umgestürzte oder gefällte Bäume eingraviert, auf denen die Schrift – eines der höchsten Zeichen für Zivilisation – der Witterung und dem Naturstoff Holz ausgeliefert ist.

Marta PlazaDas Museum Marta Herford, das seit 2009 unter der künstlerischen Leitung von Roland Nachtigäller steht, zeigt im Documenta-Sommer in der Ausstellung „Atelier + Küche = Labore der Sinne“ faszinierende Aspekte der Beziehung zwischen diesen beiden Orten der schöpferischen Kreativität. In einer weiteren Ausstellung im spektakulären Museumsbau von Frank Gehry gewährt der Zeichner, Maler, Bildhauer und Performance-Künstler Guillaume Bruère Einblicke in sein Werk, das Geschichte und Gegenwart auf seine Weise verbindet: Er überträgt kunsthistorische Werke ebenso wie Facebook-Profilbilder in seine eigene Bildsprache.

In der Nähe Herfords liegt Bielefeld mit der Kunsthalle und dem Kunstverein. Thomas Thiel, der ambitionierte und preisgekrönte Leiter des Kunstvereins, präsentiert dort erste institutionelle Einzelausstellungen von David Adamo (*1979) und Jenni Tischer (*1979). Der amerikanische Künstler David Adamo hat in den letzten Jahren international eines der interessantesten bildhauerischen Werke der jüngeren Generation entwickelt. Beide Ausstellungen bewegen sich zwischen den Feldern Skulptur, Installation, Video und Performance.

Die Arbeiten eines ebenfalls noch jungen Künstlers sowie die Perspektive für die Architektur im Allgemeinen zeigt mit der Ausstellung des Japaners Sou Fujimoto die Kunsthalle Bielefeld. Dr. Friedrich Meschede, neuer Leiter der 1968 von Philipp Johnson erbauten Kunsthalle, hat Fujimoto zu einer erstmals umfassenden Präsentation seiner Arbeit in Europa eingeladen.

oudolf-driburgWer sich für eine westfälische Kunstreise rund um die Documenta entscheidet, entdeckt im Gräflichen Park neben außergewöhnlicher Architektur z.B. auch den Stauden- und Gräsergarten des niederländischen Gartenarchitektur-Stars Piet Oudolf und die Skulptur „Modified Social Bench # 1-10“ des deutschen Bildhauers Jeppe Hein. Das „Gräflicher Park Hotel & Spa“ der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff ist im Jahr 2007 umfassend renoviert und neu konzipiert worden. Es bietet mit 135 Zimmern neben 1.500 m² Spa und umfassenden Wellnessangeboten auch verschiedene Sportmöglichkeiten von Golf bis Rasentennis.

 

Für Informationen bezüglich Reservierung wenden Sie sich bitte an
Christel Krawinkel
Revenue-Managerin
Tel.: +49 5253 9523.161
E-Mail: reservierungen@graeflicher-park.de

Internet : www.graeflicher-park.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 11. Februar 2012

Karte-LELMit einem Schlemmerexpress in Nordlippe unterwegs


Wenn der historische Heckeneilzug der Landeseisenbahn Lippe am Samstag, 17. März im Extertal inmitten romantischer Landschaft auf freier Strecke anhält, werden die von der Diesellok V2.004 gezogenen Waggons zum Gourmettempel. Im Mitropa-Speisewagen ist dann das Buffet eröffnet.

 

Während die Gäste langsam in den Waggon schlendern, warten dort schon Küchenchefin Cilly Hausdorf aus Aerzen und Servicemitarbeiterin Waltraud Schneider aus Lemgo. Beide sind ein eingespieltes Team und können zusammen mit den gut 20 weiteren ehrenamtlichen Service-Helfern des Vereins bis zu 200 Personen im Zug mit Essen versorgen.

 

An diesem Tag gibt es knusprigen Krustenbraten mit bayerisch Kraut und frischem Gerstenbrot. Und das mit Produkten von Partnern aus der Region. Beim Zubereiten der Speisen unterstützt ein Gastronom aus Asmissen. Den Krustenbraten wird bei beim Fleischer in Barntrup gekauft und die Getränke kommen ebenfalls aus dem Kreis Lippe. Nach dem Hauptgericht rollt der Zug dann gemächlich in Richtung Westen bis Dörentrup. Zwischendurch wird noch ein üppiger Dessertbecher gereicht. Unterbrochen werden die Fahrten zudem, um (nicht nur) den rauchenden Fahrgästen eine Pause und einen Blick von außen auf die gepflegten historischen Eisenbahnfahrzeuge zu gönnen.

 

Die Fahrt beginnt um 17 Uhr am Bahnhof in Extertal-Bösingfeld (Am Bahnhof 1) und dauert ca. vier Stunden. Im Fahrpreis von 28 Euro sind die Bahnfahrt Bösingfeld - Dörentrup und zurück, ein Hauptgericht sowie ein Nachtisch enthalten.

 

Reservierungen und Vorabüberweisungen sind erforderlich. Telefon 01805 / 012885, Mo.-Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr (max. 14 Cent/min aus dem dt. Festnetz, max 42. Cent/min aus Mobilfunknetzen). Vorabüberweisung auf das Konto 8009391 der Sparkasse Lemgo (48250110). Buchungen sind auch jederzeit im Online-Fahrkartenschalter unter www.shop.landeseisenbahn-lippe.de  möglich.

 

Karte-LEL

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 9. Februar 2012

Die-katze-auf-dem-hei-en-Bl.jpgSchauspiel von Tennessee Williams – Landestheater Detmold im Theater im Park Bad Oeynhausen -

23. Februar 2012 - 20:00 Uhr

Bad Oeynhausen. Das Psychogramm eines durch (Selbst-)Täuschung und verlogene Moral geprägten Familienlebens ist eines der eindrucksvollsten Werke der amerikanischen Dramatik. Das Schauspiel von Tennessee Williams bringt das Landestheater Detmold am Donnerstag, den 23. Februar 2012 um 20.00 Uhr live auf die Bühne im Theater im Park. Stückeinführung bereits um 19.00 Uhr.

Der reiche Großgrundbesitzer „Big Daddy“ Pollitt feiert seinen 65. Geburtstag. Außer ihm und seiner Frau wissen alle von seiner unheilbaren Erkrankung und so beginnt beim Zusammentreffen der Generationen in geheuchelter Partylaune die Auseinandersetzung um das Erbe. Neid, bisher unausgesprochene Schulzuweisungen und Vorwürfe lassen die Fassade der vorgeblich perfekten Familie zerbröseln.

Der älteste Sohn Gooper, ein von Ehrgeiz getriebener Jurist mit Frau und fünf Kindern, möchte den jüngeren Bruder Brick vom Erbe ausschließen. Dieser hat sich nach einer gescheiterten Karriere als Footballprofi in Alkohol, Welt- und Selbstekel geflüchtet. Seine Frau Maggie aber kämpft unbeirrt um ihre Ehe und vertritt Bricks Interessen, doch begegnen alle ihr, der Kinderlosen, nur mit Verachtung. Schließlich aber ist es Brick, der die Zeit für die bitteren Einsichten gekommen sieht. Doch „wer kann der Wahrheit schon ins Gesicht sehen?“

Tennessee Williams´ Psychogramm eines durch (Selbst-)Täuschung und verlogene Moral geprägten Familienlebens ist eines der eindrucksvollsten Werke der amerikanischen Dramatik. Die Verfilmung mit Paul Newman und Elizabeth Taylor wurde 1958 für sechs Oscars nominiert.

Tickets & weitere Informationen gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Tel. 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr sowie online auf www.badoeynhausen.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet, Tel. 0 57 31 / 13 13 80.

Tickets gibt es ab 13,00 Euro. Ebenso kann „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ auch als Theaterdinner gebucht werden, Tickets hierfür gibt es bereits ab 29,50 Euro. Inhaber der TheaterCard 25 erhalten einen Rabatt von 25% auf ihre Eintrittskarte.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0