Veröffentlicht auf 6. Januar 2017

Von einzigartigen Konzerterlebnissen bei der Mindener Kultur-Sommerbühne, Hafenkonzerten oder Weserliedern, Wassersport-Events wie Weserdrachencup und das Blaue Band bis hin zu beliebten Festen wie der Jazz Summer Night oder der Gourmetmeile bietet Minden auch in diesem Jahr einen vollen Terminkalender. Zünftig gefeiert werden soll auch bei der Maiwies´n, dem traditionellen Maibaumaufstellen, beim Hahler Kranzreiten und beim Oktoberfest. Und auch das Weinfest, die Automobil-Ausstellung und das Street Food Festival stehen 2017 wieder auf dem Programm.

Erstmals in einem „ungeraden“ Jahr findet vom 6. bis 9. Juli wieder das traditionelle Mindener Freischießen statt, bei dem in 2017 viele neue Ideen umgesetzt werden sollen. Vom traditionellen ökumenischen Gottesdienst im Dom, über dem Königschießen in der Rathaustiefgarage bis hin zum bunten Musik-Programm in der gesamten Innenstadt ist ganz Minden eingeladen, dabei zu sein.

In 2017 wird es wieder die „Lange Nacht der Kultur“ geben, in diesem Jahr sogar in Kombination mit der Parade der Vielfalt der Aktionsgemeinschaft Friedenswoche Minden e.V. An über 15 Standorten darf man sich auf Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und mehr freuen.

Unter der Überschrift „Geschichte neu erleben in Minden“ veranstaltet die MMG bereits zum 7. Mal die Internationalen Reenactormesse auf Kanzlers Weide. Zudem sind historische Inszenierungen von Mindens Preußenzug und eine musikalische Zeitreise in Vorbereitung.

Außer Reenactormesse, Maiwies´n und Oktoberfest erwarten die Besucher auf dem Festplatz der Stadt Minden, der Kanzlers Weide, die Mindener Messe im Mai und November und der legendäre Circus Flic Flac, der im April vor Ort die Premiere seiner neuen Tourneeshow feiert. Zudem laden die Touristik & Aktiv-Messe, Beachvolleyball am Weserstrand und zahlreiche Disc-Golf-Turniere nach Minden ein.

Fester Bestandteil des Terminkalenders sind u.a. auch die Programme vom Mindener Stadttheater, dem Mindener Museum, BÜZ und den Mindener Stichlinge sowie das Mindener Werteforum.

Alle Termine gibt es nicht nur auf www.minden-erleben.de, sondern auch in der Minden APP und auf dem digitalen Minden Marktplatz findet man das gesamte Veranstaltungsprogramm.

 

Weitere Informationen gibt es bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, Fax: (05 71) 829 06 63, E-Mail: info@mindenmarketing.de, online unter www.minden-erleben.de, auf www.facebook.de/mindenerleben und in der Minden-APP.

 

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 4. Januar 2017

Petershagen (lwl). Wo Falk Bauer und John Zinner ihre lebensechte Insekten und schaurigen Teufelchen vorführen, ist das Staunen der Besucher groß. Vor der offenen Flamme entstehen die detaillierten Figuren aus Glas. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe begrüßt die beiden Künstler aus Lauscha am Samstag und Sonntag (7. und 8.1.2017) in seinem Industriemuseum in Petershagen.

 

In der Glashütte Gernheim findet zum Abschluss der Ausstellung "Christbaumschmuck - gläserne Kostbarkeiten aus dem Thüringer Wald" das besondere Themenwochenende statt.

Die Glasbläser Falk Bauer und John Zinner zeigen an beiden Tagen zwischen 11 und 17 Uhr, was sie mit traditionellen Arbeitstechniken außer Christbaumschmuck noch fertigen können. Sie gestalten lebensechte Insekten und teuflische Figuren aus Glas vor den Augen der Besucher.

Auch kunstvoller Christbaumschmuck ist noch bis Sonntag (8.1.) in der Glashütte Gernheim ausgestellt. Edle, lustige, besonders zarte und traditionelle Stücke haben die Weihnachtszeit überstanden und hängen hier noch am Baum.

Mehr Infos unter: https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/glashuette-gernheim

Bildzeilen: Falk Bauer formt einen Käfer aus Glas. Foto: LWL/Holtappels

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 8. Dezember 2016

Foto: LWL/Ansgar HoffmannLuther als Mönch: Dieses Gewand soll der Reformator bei einer Messe im Kloster Memmingen im Jahr 1510 getragen haben. Die Leihgabe der Katholischen Pfarrkirchenstiftung „St. Alexander und Theodor“ Ottobeuren ist Teil der Sonderausstellung „Luther. 1917 bis heute“ im Kloster Dalheim. (Foto: LWL/Ansgar Hoffmann)

 

 

Lichtenau-Dalheim (lwl). Der Reformator Martin Luther steht Anfang 2017 im Fokus zweier Vorträge im Kloster Dalheim. Die Beiträge von Prof. (em.) Dr. Günter Brakelmann (Ruhr-Universität Bochum) und Prof. Dr. Bernd Beuscher (Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum) sind Teil des Programms zur Sonderausstellung  „Luther. 1917 bis heute“ (bis 12. November 2017).

Auf Einladung der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Kooperation mit dem Verein der Freunde des Klosters Dalheim e.V. und dem Referat Erwachsenenbildung des Evangelischen Kirchenkreises Münster nähern sich die renommierten Luther-Experten dem Reformator auf unterschiedliche Weise:

Die politische, ökonomische und gesellschaftliche Lebensumwelt Luthers sowie die Stellung der Kirche im feudalen und frühbürgerlichen System sind Themen des Vortrags des evangelischen Theologen Prof. (em.) Dr. Günter Brakelmann (Ruhr-Universität Bochum) am Sonntag, 15. Januar. Unter dem Titel „Alles über Luther“ setzt er die Biografie des Reformators in Bezug zu den Fortschritten und Krisen des ausgehenden Mittelalters.

Im Blick auf die Veränderungen der Medienlandschaft widmet sich der Vortrag des Religionspädagogen Prof. Dr. Bernd Beuscher (Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum) am Sonntag, 19. Februar, Luthers Beitrag zur gesellschaftlichen Kommunikationskultur. Unter dem Titel „Luther, Reformation, Kommunikation, Medien – Außer Thesen nix gewesen?“ zeigt er am Beispiel des Reformators Martin Luther die Bedingungen einer theologisch aufgeklärten Nutzung moderner Medien auf.

Die Vorträge finden jeweils um 11.30 Uhr im Vortragsraum der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur statt. Die Teilnahme ist im Museumseintritt inbegriffen.

Weitere Informationen unter Telefon (05292) 9319-0
und unter www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org.

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 29. November 2016

©Minden Marketing GmbH
©Minden Marketing GmbH

Fotoaktion auf dem Mindener Weihnachtsmarkt

Minden Das Motto der Mindener Riesentanne, die die Wilfried-Kampa-Stiftung ermöglicht hat, lautet dieses Jahr „Wo Engel Pause machen…“. Außer einer „Flügelinstallation“ im Inneren der Riesentanne hat die Minden Marketing GmbH (MMG) passend zu dem Motto nun Engelsflügel in drei verschiedenen Größen an der Außenseite der Riesentanne aufgestellt. Die Besucher des Weihnachtsmarktes können ein „etwas anderes“ Foto von sich machen. Wer bis zum 2. Advent das Bild auf der Facebook-Seite von Minden Erleben mit dem #mindenerweihnachtsengel postet, landet zudem in einem Lostopf für ein großes Gutschein-Paket vom Mindener Weihnachtsmarkt. Die Teilnahme ist bis zum 2. Advent (20.00 Uhr) möglich.

Weiteres Programm in der Riesentanne

Die Tanne wird auch in diesem Jahr zu einem besonderen Treffpunkt nicht nur für die Lesungen, die jeden Mittwoch von bekannten Mindenerinnen und Mindener unter dem Motto „Lesestund im Tannengrund“ stattfinden. Im Inneren der Tanne kann man umströmt von Nadelduft den Geschichten der Märchenerzähler und Vorleser lauschen. Außerdem kann die Riesentanne mit einer größeren Gruppe (bis 20 Personen) für eine gemütliche Wichtelzeit für 2 Stunden reserviert werden (unter 0571 – 829 38 84). Mitzubringen sind lediglich die Wichtelpräsente, denn Speis und Trank ist an den Ständen des Weihnachtsmarktes zu bekommen. Die Tannenbenutzung ist selbstverständlich gratis und eine Buchung ist möglich, solange die Termine reichen.

Weitere Informationen bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423

Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, Fax: (05 71) 829 06 63,

E-Mail: info@mindenmarketing.de, online unter www.minden-erleben.de, unserer FacebookSeite und in der Minden-APP.

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 31. Oktober 2016

faces Lounge & Bar - Events 2016
faces Lounge & Bar - Events 2016

Erleben Sie die musikalischen Highlights 2016 in der faces Lounge & Bar im Légère Hotel Bielefeld.

Jeden Montag & Mittwoch: Piano Nights

  • Beginn: 19:00 Uhr
  • Eintritt frei

Jeden Donnerstag: After Work Party mit DJ mit Soul-Funk-, Disco- und Loungeklassiker

  • Beginn: 19:00 Uhr
  • Eintritt frei
  • ein Welcome-Cocktail

Samstag, 05.November 2016: Live Music - Dirk Wrenger mit Saxophon

  • Beginn: 20:00 Uhr
  • Eintritt frei

Samstag, 03.Dezember 2016: Live Music - Grafitti Band mit Bianca Shomberg

  • Beginn: 20:00 Uhr
  • Eintritt frei

Weitere Informationen finden Sie unter: faces Lounge & Bar im Légère Hotel Bielefeld

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 20. Oktober 2016

Auch über Mindener Großevents wird bei der Führung berichtet, © Minden Marketing GmbH
Auch über Mindener Großevents wird bei der Führung berichtet, © Minden Marketing GmbH

„Mindener Musikgeschichte(n)“ mit Herbert Hoppmann

Aufgrund der großen Nachfrage an der neuen Stadtführungsreihe „Mindener Urgesteine berichten …“ sind schon drei Stadtführungen mit Herbert Hoppmann ausverkauft. Deswegen bietet die Minden Marketing GmbH einen vierten und letzten Termin am Donnerstag, den 10. November 2016, um 19.00 Uhr an.

Herbert Hoppmann, seines Zeichens Musik- und Minden-Begeisterter, der die letzten 50 Jahre der Mindener Musikszene anhand selbst erlebter Geschichten, lebendig werden lässt, wird die Gruppe durch Minden führen. Originalschauplätze wie die Standorte des ehemaligen Metronoms, der Tonhalle, Big Ben und des Studio M werden dabei ebenso angelaufen wie der Königsplatz, der Festplatz Kanzlers Weide, Windlicht, Bunker und das legendäre "Le Journal" in der Oberen Altstadt.

Weitere Informationen zur Stadtführung bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, Fax: (05 71) 829 06 63,
E-Mail: info@mindenmarketing.de, online unter www.minden-erleben.de, unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben und in der Minden-APP.

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 17. Oktober 2016

"Natur entdecken", Annette Fischer
"Natur entdecken", Annette Fischer

„Warum sieht eigentlich die Landschaft so aus, wie sie aussieht?“

Mit dieser Fragestellung im Gepäck hat Annette Fischer unzählige Streifzüge durch die vielgestaltige Region zwischen Eggegebirge, Weser, Sauerland und Senne unternommen, wo bewaldete Bergrücken und Täler ebenso das Bild bestimmen wie fast baumlose Hochflächen, ackerbaulich genutzte Börden, von Grünland geprägte Flussniederungen und eine Sandebene, auf deren kargen Böden Kiefern- und Heidebewuchs dominieren.

Zu entdecken gibt es dort eine ganze Menge: Lichte Buchenbestände, in denen zeitig im Jahr die Frühblüher ihre Teppiche ausbreiten, und Orchideenwiesen, die mit sommerlicher Farbenpracht und überraschender Artenfülle beeindrucken; schroffe Felsen, deren Geheimnisse sich oft erst auf den zweiten Blick offenbaren, und einiges mehr: Verborgene Schönheiten aufspüren und Bekanntes, auch Alltägliches im wahrsten Sinne des Wortes in einem neuen Licht sehen – darum geht es Annette Fischer, die als Fotografin Natur und Landschaft zwischen Weser und Diemel, Alme, Lippe und Ems erkundet. „Man sieht nur, was man weiß“ ist ihr Motto, wenn sie den landschaftlichen Eigenarten unter anderem von Paderborner Hochfläche und Senne, Eggegebirge und Brakeler Bergland nachgeht, um in lebendigen und informativen Texten die vielfältigen Facetten der Region vorzustellen.

Die Ergebnisse ihrer Recherchen und Entdeckungstouren hat die im lippischen Schlangen lebende Fotodesignerin und Autorin in einem aufwendig gestalteten Text-/Bildband zusammengefasst, der mit seinen Schilderungen und faszinierenden, zum Teil großformatigen Fotografien einmal mehr dazu anregt, sich offenen Auges auf den Weg durch heimische Gefilde zu machen.

Annette Fischer: Natur entdecken – Streifzüge zwischen Eggegebirge, Weser, Sauerland und Senne, 271 Seiten, über 400 farbige, teils großformatige Landschafts- und Naturfotografien. Bonifatius Verlag Paderborn 2016, 36,90 Euro, ISBN 978-3-89710-639-0

Zum Bestellen >>

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 12. Oktober 2016

Museumsfest - Roboter Pepper
Museumsfest - Roboter Pepper

Großes Jubiläumsprogramm Ende Oktober

Am 24. Oktober eröffnete Bundeskanzler Helmut Kohl das Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF). Die Verantwortlichen des weltgrößten Computermuseums nehmen den 20. Jahrestag zum Anlass, um den Besuchern in der letzten Oktoberwoche nicht nur ein vielfältiges und umfangreiches Jubiläumsprogramm zu bieten, sondern auch neue Ausstellungsbereiche zu eröffnen.

„Mit den vier neuen Bereichen richtet das HNF seinen Fokus noch stärker auf die aktuellen Themen Digitalisierung und Vernetzung, die unsere Zukunft bestimmen werden“, betont HNF-Geschäftsführer Dr. Jochen Viehoff. „Die Bereiche sind in vielerlei Hinsicht interaktiv und eröffnen den Besuchern neue Möglichkeiten, selbstständig die Welt der Netze und Programme zu erkunden.“

Im CodeLab wird das Programmieren spielerisch erlebbar. 49 Winkekatzen lassen sich so in Bewegung setzen. Der Smart World überschriebene Bereich zeigt anschaulich, wie bereits heute unser Alltag durch das Internet und Sensoren bestimmt wird. Die Geschichte des Internets wird mit einer neuartigen Installation anhand origineller Objekte anschaulich illustriert. Von der Historie bis in die Gegenwart führen die Digitalen Spielewelten. Es stehen Pac-Man, Tomb Raider und ein alter Arcade-Automat ebenso bereit, wie ein moderner Gamer PC und Tetris auf einem Großmonitor.

Eröffnet werden die Bereiche am Samstag, 29. Oktober um 18 Uhr mit musikalischer und poetischer Begleitung. Daran schließt um 21 Uhr die Open House-Party an. Das Museum wird zum Dancefloor mit Musik von DJ Korte.

„Neben den neuen Abteilungen bieten wir den Freunden des Hauses ein abwechslungsreiches, spannendes und anregendes Programm, das die gesamte Woche umfasst und die vielfältigen Facetten des HNF wiedergibt“, beschreibt HNF-Geschäftsführer Dr. Kurt Beiersdörfer die Jubiläumswoche.

Der Höhepunkt der Woche bildet zugleich ihren Abschluss: das große Museumsfest am Sonntag, 30. Oktober. Von 10 bis 18 Uhr wird bei freiem Eintritt ein vielfältiges Programm aus Entertainment, Musik und Wissenschaft für alle Altersklassen geboten. Die Besucher können sich auf eine Mathe-Science-Show, eine humorvolle Analyse von 50 Jahren Star Trek und eine iPad-Band freuen. Weitere Höhepunkte sind eine Vorführung des legendären Schachtürken, Improvisationstheater zum Mitmachen, der RoboZoo und das RetroLab, das in die Zeiten der ersten PCs und Videospiele entführt. Wer sich in die Ära der Nixdorf Computer AG versetzen lassen möchte, kann sich beim Wettbewerb zum Bestücken einer Platine mit elektronischen Bauteilen versuchen.

Der Auftakt der Feierlichkeiten erfolgt am eigentlichen Jubiläumstag. Obwohl der 24. Oktober ein Montag ist, öffnet das Museum bis 19 Uhr seine Pforten. Einen vielleicht etwas anderen Blick auf das Museum bieten an diesem Tag die Führungen prominenter Paderborner. Zudem präsentieren HNF-Mitarbeiter einen Blick hinter die Kulissen. Am Abend hält der renommierte und populäre Philosoph Peter Sloterdijk einen öffentlichen Vortrag über „Die vernetzte Welt als kulturelle Herausforderung“.

Der Vortrag ist Teil des Heinz-Nixdorf-Kolloquiums mit dem Titel „Vernetzte Welten“, das am Montag und Dienstag ebenso als Fachtagung konzipiert ist wie das Paderborner Podium am Donnerstag, das sich der Bildung im Informationszeitalter widmet und von Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, besucht wird.

Künstlerisch wird es bei der Aktion Pixelkunst von Peter Schönwandt. Der Frankfurter hat sich einen Namen mit Kunstwerken gemacht, die aus den Tasten alter Tastaturen gestaltet sind. Im HNF zeigt er mehrere Werke, darunter ein Porträt von Konrad Zuse. Unter dem Motto „Noch alte Tasten im Schrank?“ sind alle Ostwestfalen aufgerufen, den Künstler bei der Entstehung eines weiteren Werks zu unterstützen. Ab dem 26. Oktober steht im Foyer eine Tonne bereit, um die alten Tastaturen der HNF-Gäste aufzunehmen. Besonders begeistert ist Peter Schönwandt über farbige Tasten, er ist aber auch an den üblichen schwarzen und weißen interessiert.

Mehr Informationen auf www.hnf.de/hnf20

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 7. Oktober 2016

Mindener Urgesteine, © Deutschen Schaustellerbund e.V.
Mindener Urgesteine, © Deutschen Schaustellerbund e.V.

Start am 21. Oktober mit Mindener Musikgeschichte(n)

Unter der Überschrift "Mindener Urgesteine berichten" bietet die Minden Marketing GmbH Stadtführungen der besonderen Art an, bei denen Mindener Insider einen tiefen Einblick in die bewegte jüngere Geschichte unserer historischen Stadt geben. Dabei stehen die "kleinen" Geschichten und Erfahrungen im Vordergrund, die verdeutlichen wie Minden eigentlich "tickt".

Den Anfang macht Herbert Hoppmann, seines Zeichens Musik- und Minden-Begeisterter, der die letzten 50 Jahre der Mindener Musikszene anhand selbst erlebter Geschichten, lebendig werden lässt, mal amüsant, mal lustig und auch mal kritisch. Originalschauplätze wie die Standorte des ehemaligen Metronoms, der Tonhalle, Big Ben und des Studio M werden dabei ebenso angelaufen wie Königsplatz, der Festplatz Kanzlers Weide, Windlicht, Bunker und das legendäre "Le Journal" in der Oberen Altstadt.

Der Treffpunkt ist am 21. Oktober um 19 Uhr an der Rathauslaube. Die Kosten betragen 5,00 Euro pro Person.

Anmeldung und weitere Informationen zur Stadtführung bekommen Sie bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Telefon: (05 71) 829 06 59, Fax: (05 71) 829 06 63, E-Mail: info@mindenmarketing.de, online unter www.minden-erleben.de, unserer Facebook-Seite www.facebook.de/mindenerleben und in der Minden-APP.

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 13. September 2016

Foto: Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen
Foto: Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen

„Die Wikinger kommen!“ – Unter diesem Motto finden die 21.Wikingertage im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen von Samstag, den 17.09. bis Sonntag, den 18.09.2016 statt. 65 Wikinger-Darsteller bieten Ihnen über zwei Tage verteilt ein vielfältiges Programm.

Bei den Wiking Games stellen die Wikinger in verschiedenen Disziplinen ihr Können unter Beweis. Dabei sind vor allem Geschicklichkeit und Kraft gefordert. An den historischen Originalen orientiert, verkaufen zahlreiche Aussteller ihre Ware auf dem Wikingermarkt, beispielsweise Bernsteinschmuck, Holzgefäße und Eisenwaren sind erhältlich. Das Freilichtmuseum verwandelt sich hierfür in eine Produktionsstätte der verschiedenen Repliken. Hier werden Ihnen unter anderem diverse Handwerksdarstellungen, Schmiede- und Textilarbeiten geboten. Für traditionelle Köstlichkeiten, teils über dem Lagerfeuer zubereitet, ist ebenfalls gesorgt.

Weitere Informationen finden Sie hier: Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen

Weiterlesen

Geschrieben von teuto

Repost 0