Teutoburger Wald: Premiere auf dem Käsemarkt - Handgemachter Bio-Käse aus der Region

Veröffentlicht auf 14. August 2012

Heikejacobi2_bearbeitet-1.jpgNieheim. Neben vielen Stammausstellern aus ganz Europa, die den Deutschen Käsemarkt vom 31. August bis 2. September kulinarisch bereichern, gehören auch immer wieder „Neulinge“, die in Nieheim Premiere feiern. So dieses Mal der Biohof Jacobi aus Borgentreich-Körbecke, der direkt am Sackmuseum mit zahlreichen Käsespezialitäten die Besucher verwöhnen möchte. „Da gehöre ich einfach hin“, sagt Heike Schäfer-Jacobi, regelmäßige Besucherin des Käsemarkts in Nieheim und selbst Käserin aus Überzeugung und mit viel Leidenschaft. Der Familienbetrieb aus der fruchtbaren Warburger Börde gehört neben der „Schaukäserei Menne“  aus Nieheim zu den wenigen regionalen Käsereien aus dem Kreis Höxter, die sich auf dem Deutschen Käsemarkt präsentieren.

Heikejacobi1.jpgHeike Schäfer-Jacobi verarbeitet die Milch von den eigenen  50 Kühen. Auf ihrem Hof hat sie in den vergangenen 25 Jahren genügend Erfahrung gesammelt, um inzwischen ein breites Sortiment an mehr als zehn Schnittkäsesorten aus Rohmilch anzubieten. Neben den bekannten Sorten des „Körbecker Bauernkäses“ gehört der kräftige „Desenberger“, ein fester Schnittkäse, zu den absoluten Rennern des Bioland-Betriebes. Dieser wird nach einem besonderen Bergkäserezept hergestellt und ist, um den würzigen Geschmack herauszubilden, teilweise bis zu acht Monaten gereift. Außerdem bereichern verschiedene Weich- und Frischkäse das vielseitige Angebot.
Heike Schäfer-Jacobi hat nicht nur als Fan  des Deutschen Käsemarktes eine besondere Verbindung zu Nieheim. Denn die Upländer Bauern-Molkerei, die ihr Ehemann Josef Jacobi im Jahre 1996 mit gegründet hat, liefert an die Käserei Pott den Trockenquark für den berühmten goldenen „Nieheimer Käse“.

Öffnungszeiten des Deutschen Käsemarktes: Fr. von 14 bis 21 Uhr, Sa. von 11 bis 21 Uhr und So. von 11 bis 18 Uhr. 

Weitere Infos:

Tourismusbüro der Stadt Nieheim im Westfalen Culinarium, Lange Straße 12, 33039 Nieheim, Tel: 05274/8304, 
Im Netz: www.nieheim.de

Geschrieben von teuto

Repost 0
Kommentiere diesen Post