Veröffentlicht auf 30. Mai 2011

Staatsbad Bad Oeynhausen: Das renommierte Heilbad bietet aktiven Urlaubern ein vielfältiges Radwegenetz sowie Wohlfühlangebote zur Regeneration und Unterhaltung. Als erlebnisreiches Highlight im Juni wird zu den Reisearrangements „Zeit für Radpartien“ zusätzlich eine geführte Nachtradltour auf dem Else-Werre-Radweg angeboten. Diese findet am 19. Juni statt und beginnt um drei Uhr in der Nacht. Das ist nichts für Morgenmuffel, doch entschädigen die Fahrt in den Sonnenaufgang und ein gemeinsames Frühstück die Nachtradler.

Bild-1a---Raderlebnisse-in-Bad-Oeynhausen.jpg

 

Das Pauschalarrangement „Zeit für Radpartien“

ist mit zwei- oder drei Übernachtungen inklusive Frühstück, dem Eintritt in die Bali Therme, einer regionalen Radwanderkarte, der Teilnahme am Nachtradeln sowie einer Kulturtasche mit Überraschungen ab 119 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Mit Leihfahrrad, Erlebnisbuffet am Abend und attraktivem Kulturprogramm bereits ab 235 Euro. (Ohne Nachtradeln 109 und 225 Euro.)

Buchungen und Informationen unter der Service-Hotline 0 57 31 / 13 00 oder http://www.badoeynhausen.de/index.php?id=1339

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 30. Mai 2011

paderborner-hoehenweg-Kopie-1.jpgDer neue „Paderborner Höhenweg“ verläuft beiderseits des Beketals auf angenehm zu gehenden Waldwegen. Die Anstiege summieren sich insgesamt auf gut 600 Höhenmeter. Eine Querverbindung ermöglicht die Teilung des Rundwegs in eine knapp 14 Kilometer lange Nord- und eine 10 Kilometer lange Südschleife. Die Hauptstrecke ist mit einem orangefarbigen Schild gekennzeichnet, die Querverbindung mir einem blauen.
Geplant und konzipiert haben den „Paderborner Höhenweg“ die Tourist Information Paderborn und die Eggegebirgsvereinsabteilung Neuenbeken mit Unterstützung des Amts für Grünflächen der Stadt sowie der Touristikzentrale Paderborner Land, die dabei auch schon den „Deutschen Wandertag 2015“, der in Paderborn und dem Paderborner Land stattfindet, im gedacht haben.
Weitere Informationen einschließlich Kartenskizze und GPS-Daten gibt es im Internet unter www.paderborner-hoehenweg.de.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 27. Mai 2011

Zur erfolgreichen IPhone App Mein TEUTO gibt es ab sofort die Android Variante des TEUTO Navigators, der in den Internet Auftritt der Urlaubsregion Teutoburger Wald auf www.teutoburgerwald.de eingebunden ist.

navigator-mein-teuto
Hier ist die App - übrigens kostenlos - abruf- und installierbar >>>

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 23. Mai 2011

Bilder sagen da oft mehr als Worte. Arrangement zum Staudenseminar im Gräflichen Park Hotel & Spa in Bad Driburg:

staudenseminar1.JPG

Wer seinen eigenen Garten à la Piet Oudolf gestalten möchte: Innerhalb des Arrangements „Staudenseminar im Gräflichen Park“ bietet die „Gräfliche Gärtnerei“ ein Seminar zum Thema „Stauden & Gräser“ an. Der Kurs beinhaltet eine professionelle Führung durch den Piet Oudolf-Garten, in dem die Philosophie des Gartenkünstlers und die Struktur des Gartens erklärt wird. Der Kurs vermittelt außerdem alles Wissenswertes über das richtige Anlegen und die optimale Pflege eines Gräser- und Staudengartens. Das Vermehren von Stauden wird im praktischen Teil des Seminars von einem Garten-Profi gezeigt. Die Teilnehmer können die ihnen selbst vermehrten Pflanzen nach Hause mitnehmen.

  • Zwei Übernachtungen in der Ruhe des Gräflichen Parks
  • Ausgewogenes, reichhaltiges Verwöhn-Frühstück
  • Professionelle Führung durch den Piet Oudolf-Garten
  • Drei Stunden Praxisseminar inklusive Material über das richtige Pflanzen und Pflegen eines Gräser-und Staudengartens sowie Mitnahme von selbst vermehrten Pflanzen
  • Entspannung in unserem GARTEN SPA mit ganzjährig beheiztem 25 m Außenpool, finnischer Sauna und Vitalbadsauna, Dampfbädern, Ruheräumen (einer mit Kamin) und Spa-Garten mit Sonnenliegen
  • Täglich eine Auswahl an Getränken der Bad Driburger Naturparkquellen auf Ihrem Zimmer
  • Kuscheliger Bademantel, Badeslipper und Badetasche  für die Dauer Ihres Aufenthaltes
  • Nutzung des Fitnessraumes mit Technogym Ergo-Geräten und Blick in den Park
  • Tägliches Aktivprogramm
  • Kostenfreier Internetzugang auf Ihrem Zimmer

 

Pro Person im Superior-Doppelzimmer ab € 249,– 

 

Weitere Infos und Buchung >>>

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 17. Mai 2011

dreckburg-plakat.jpgDie Nordwestdeutsche Philharmonie auf der Dreckburg. Am Mittwoch, den 22. Juni, vor Fronleichnam, wird das Orchester unter der Leitung von Gerrit Prießnitz einen Abend unter dem Thema „Mozart & Mehr“ präsentieren.

 

Die Veranstaltung ist auch in diesem Jahr Teil des Festivals „musik:landschaft westfalen“. Das Dreckburggelände wird sich in bereits gewöhnter Art und Weise  in eine klassisch-kulinarische Festspielstätte verwandeln.

 

ab 19,00 Euro kann ein Ticket für das Sommerkonzert gelöst werden.

 

Die Eintrittskarten sind ab sofort im Bürgerbüro der Stadt Salzkotten, in der Buchhandlung Meschede, unter http://www.salzkotten.de/, per Telefon bei der Stadt Salzkotten (05258/ 5072000) und bei den bekannten CTS-Vorverkaufsstellen im Internet bei „eventim“ erhältlich.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 17. Mai 2011

Kleiner, feiner gepflegeter Campingplatz mit Badesee im idyllischen Extertal 

Campingpark Extertal
Eimke 4
32699 Extertal
Tel.: 05262 3307
Fax: 05262 992404
info@campingpark-extertal.de
www.campingpark-extertal.de

 

badesee-camping-extertal.jpg

fachwerkhaus-camping-extertal.jpg eingang-camping-extertal

www.campingpark-extertal.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 9. Mai 2011

Gartenfotografie-Workshop mit Landschaftsfotografin Marion Nickig
19. bis 21. August 2011 im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ Bad Driburg

 

14 Hobbyfotografen haben vom 19. bis 21. August 2011 die Chance, an dem Fotoseminar der bekannten Landschaftsfotografin Marion Nickig (www.marion-nickig.de) teilzunehmen und sich mit ihr gemeinsam auf die Spuren der Natur zu machen. Ideal, denn das theoretisch Gelernte wird beim gemeinsamen Fotografieren direkt angewendet. Marion Nickig vermittelt in ihrem Workshop, wie man kreativ mit den verschiedenen Lichtsituationen arbeitet und stimmungsvolle Aufnahmen von Pflanzen und Gärten komponiert. Anhand von Beispielen aus jahrzehntelanger Fotopraxis erhalten die Teilnehmer außerdem einen Einblick, wie man speziell in der Gartenfotografie mit den unterschiedlichen Tageslichtsituationen wunderschöne Bilder kreiert. Zudem kann jeder Teilnehmer eine kleine Auswahl bisheriger Gartenfotos mitbringen, um diese im Workshop auf Stärken und Schwächen analysieren zu lassen. Auch nach dem Seminar steht die Expertin per E-Mail für Fragen weiterhin zur Verfügung.

 

Graeflicher-Park-Baeume-Si.jpg 

 

Und dieses Insider-Wissen verrät Marion Nickig in ihrem Kurs:

• technische Tipps in Bezug auf Brennweiten/Objektive/Zubehör/etc.
• eventuell bereits vorhandenes fotografisches Grundwissen künstlerisch kreativer einzusetzen
• den gezielteren Einsatz von Licht, Komposition und Farbe zu üben
• die Bedeutung von "Tiefenschärfe" besser verstehen zu lernen und damit zu arbeiten

Alle Teilnehmer müssen eine eigene Kamera mitbringen (ggf. mit Bedienungsanleitung und Stativ),  zirka fünf eigene Bilder (digital auf USB-Stick oder als Fotoabzug ca. DIN A4 / 20 x 30 cm) und wetterfeste Kleidung und Schuhe. Der Umgang mit der eigenen Kamera sollte vertraut sein!


Special: „Fotografieren im Park“
19./20./21. August 2010 (Freitag-Sonntag)
• Zwei Übernachtungen in der Ruhe des Parks
• Mehrstündiges theoretisches und praktisches Fotografie-Seminar mit der Profifotografin
• Ausgewogenes, reichhaltiges Verwöhn-Frühstück
• Ein Mittagessen in „Caspar’s Restaurant“
• Ein Abendessen im rustikalen „Restaurant Pferdestall“
• Täglich eine Auswahl an Getränken der Bad Driburger Naturparkquellen auf Ihrem Zimmer
• Entspannung in unserem GARTEN SPA mit ganzjährig beheiztem 25 m Außenpool, Liegestühlen und Sonnenschirmen, finnischer Sauna und Vitalbadsauna, Dampfbädern, Ruheräumen (einer mit Kamin) und Spa Garten
• Kuscheliger Bademantel, Badeslipper und Badetasche für die Dauer Ihres Aufenthaltes
• Nutzung des Fitnessraumes mit Technogym Ergo-Geräten und Blick in den Park
• Kostenfreier Internetzugang auf Ihrem Zimmer
 

Pro Person im Superior-Einzelzimmer ab € 372,00 (Vorauszahlung per Kreditkarte erforderlich). Die Buchung ist nicht stornierbar und nicht umbuchbar.
Wir behalten uns vor, den Workshop abzusagen, wenn zwei Wochen vor Beginn des Workshops weniger als zehn Anmeldungen vorliegen.
Nähere Informationen und Reservierungen unter reservierungen@graeflicher-park.de oder unter Tel. 05253.9523-161.

  

Oudolf-Driburg-graefliche-park.jpgHätten Sie es gewusst? Fast 200 Jahre ist die Fotografie alt. Das erste Foto entstand 1826. Und was wurde als erstes fotografiert? Eine Landschaft! Seit jeher fasziniert die Natur Kamera-Künstler, egal ob Profis oder Hobbyfotografen. Aber wie gelingt eine wirklich gute Fotografie? Der berühmte und begnadete Maler und Fotograf Henri Cartier-Bresson sagte es so: „Die Fotografie ist ein Handwerk. Viele wollen daraus eine Kunst machen, aber wir sind einfach Handwerker, die ihre Arbeit gut machen müssen.“ Auch, wenn das Fotografieren durch die Digitalfotografie immer anwendungsfreundlicher geworden ist – ein wirklich atemberaubendes Landschaftsmotiv setzt einen gekonnten Umgang mit Licht und Technik voraus.

 

graeflicher-park-Luftaufnahme.jpgWer sich beim Fotografieren vor allem für die Schönheit der Natur interessiert, der wird nun aufhorchen: das „Gräflicher Park Hotel & Spa“ lockt jetzt Foto-Fans mit einem Workshop, der die wichtigsten Basics zur Garten- und Pflanzenfotografie vermittelt. Das Motiv: der Jahrhunderte alte, 60 Hektar große Gräfliche Park mit seinen alten Bäumen, Sichtachsen, Teich und Bachläufen, Rosengarten, Wildgehege und dem Stauden- und Gräsergarten des Star-Gartenarchitekten Piet Oudolf. Schon Friedrich Hölderlin und Annette von Droste-Hülshoff waren ergriffen von dem besonderen Landschaftsgarten, der mit dem Goldenen Lindenblatt von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) prämiert wurde.

 

Eine weitere Auszeichnung: die Aufnahme in das „European Garden Heritage Network“, welches herausragende Gärten in England, Frankreich und Deutschland würdigt. Also eine ideale Kulisse, um die Kunst des Fotografierens zu erlernen!

 

 

 

 

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 6. Mai 2011

Atmen

 

Bad_Salzuflen_ErlebnisGradierwerk-Totale.JPGWir atmen rund 23.000 Mal pro Tag und doch merken wir es kaum. Unser Atem ist uns selbstverständlich. Er gerät erst dann ins Blickfeld, wenn Bronchien oder Lungen nicht richtig funktionieren. Atem steht für Leben, durch alle Epochen, Kulturen und Religionen hindurch.

Unser Atemsystem ist kompliziert, und es ist anfällig. Abgesehen von denen, die unter Asthma oder chronischer Bronchitis leiden, erleben das auch gesunde Menschen. Pro Minute brauchen wir zwischen 7 und 90 Liter Luft, je nachdem, ob wir ruhen oder uns sehr anstrengen. Bei diesen Mengen gerät viel in unsere Atemwege, auf das wir gern verzichten würden. Dann halten wir die Luft an, oder wir halten uns die Nase zu. Ist allerdings die Luft frisch und sauber, kommen wir gern näher und nehmen einen tiefen Atemzug.

Das ist das Erfolgsrezept der Gradierwerke. Diese Bauwerke erweisen sich bei jedem Atemzug als Streicheleinheit für die Atemwege. Mit dem neuen ErlebnisGradierwerk wurde diese wohltuende und heilende Wirkung um ein Vielfaches potenziert.

Das gilt besonders für die Nebelkammer. Dieser Inhalationsraum auf einer Grundfläche von 45 Quadratmetern beherbergt rund 30 Sitzplätze. Im Nebel scheint der Raum endlos zu sein. Die gereinigte Sole wird in sechs Geräten mit Druckluft vernebelt. Düsen zerstäuben die Flüssigkeit in feinste Mikropartikel. Durch diese feinste Zerstäubung kann sich die heilsame Wirkung der Sole optimal entfalten. Die Durchblutung der Zellwände wird angeregt, Sauerstoff gelangt leichter ins Blut, der Schleim in den Atemwegen wird verflüssigt und leichter abtransportiert. Ganz tief durchatmen: Das wird hier zum Genuss. Die leise Musik und das sanfte Licht tun das ihre dazu.

Die Menschen, die die wohltuende Wirkung des neuen Gradierwerkes erleben wollen, kommen so ziemlich von überall her. Seit der Eröffnung vor vier Jahren waren es rund 118.000 Besucher, diejenigen nicht mitgezählt, die einen Baustellen-Sommer lang umsonst hinein durften. Die Nachfrage war so groß, das die geplante Winterschließung auf ein Minimum reduziert wurde. Geschlossen ist das Gradierwerk nur noch bei Wartungsarbeiten und Temperaturen unter 10° Celsius. Den eigenen Atem hier zu erleben, ist offenbar etwas Faszinierendes, nicht nur für Kranke. Unter den Besuchern sind treue Fans genauso wie Menschen, die von fern kommen und zu Gast sind in Bad Salzuflen.

Genau ist nicht festzustellen, woher die Gäste kommen. Franzosen und Briten, Polen und Russen, Amerikaner und Menschen aus dem Nahen Osten wurden schon begrüßt. Und natürlich die Niederländer, die eine große Besuchergruppe ausmachen.

Das ErlebnisGradierwerk ist nach wie vor Anziehungspunkt für Besucher von nah und fern. Manchmal entdecken die Menschen in der Nähe zuletzt die Schätze vor der Haustür: „So viele strömen hier her, da dachte ich, ich guck mal. Jetzt komme ich jeden Tag und mache hier Atemübungen. Ich habe hier was wirklich Tolles direkt um die Ecke und hätte es beinahe verpasst!“, so Sabine M. aus Bad Salzuflen.

 
ErlebnisGradierwerk und „Atmen XXL“


Zahlen zeigen starke Nachfrage

Bad_Salzuflen_Gradierwerk_Rosengarten_Brunnen.jpgBad Salzuflen. Seit das ErlebnisGradierwerk vor vier Jahren im Herzen der Stadt eröffnet wurde, ist die Einrichtung ein Publikumsmagnet. Insgesamt gab es bis heute rund 118.000 zahlende Besucher. Trotz der Bauarbeiten der letzten beiden Sommer am Konzerthallenvorplatz riss der Besucherstrom nicht ab. Als Ausgleich durften Gäste in dieser Zeit die Einrichtung kostenfrei besuchen, diese Besucherzahlen sind nicht genau bekannt.

Ursprünglich sollte das begehbare Gradierwerk von April bis Oktober in Betrieb sein. Die starke Nachfrage hat jedoch dazu geführt, dass in milden Wintermonaten das Gradierwerk zeitweise zugänglich ist. Nur bei den notwendigen Wartungsarbeiten und Temperaturen unter 10° Celsius ist es geschlossen.

Das ErlebnisGradierwerk hat treue Besucher, die hier regelmäßig tief durchatmen, und es ist Anziehungspunkt für viele Gäste von nah und fern. Die Besucher kommen aus Stadt und näherer Umgebung, aus ganz Deutschland, aus vielen europäischen Ländern und darüber hinaus. Viele „Nordlichter“ von der Nordseeküste haben das ErlebnisGradierwerk schätzen gelernt; sie berichten, dass die gesunde Luft hier wesentlich angenehmer sei als die raue Nordseeluft.

Alle schätzen den gesundheitsfördernden Effekt der zerstäubten Sole. Menschen mit Atemwegserkrankungen oder Pollenallergiker erleben die heilsame und lindernde Wirkung der winzigen Wassertröpfchen, die Partikel in der Luft binden, die Atemwege befeuchten und Schleimhäute abschwellen lassen. Das ErlebnisGradierwerk ist an sieben Tagen in der Woche von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Pauschale „Atmen XXL – so erfrischend wie am Meer“

Tief durchatmen und feiern

signatur_urlaub-zum-durchatmen-102009.jpgBad Salzuflen. Eine Woche in Bad Salzuflen zum tief Luftholen, in jeder Beziehung: Das ist möglich mit der Pauschale „Atmen XXL“. Bei sieben Übernachtungen mit Frühstück im Doppel- oder Einzelzimmer mit Dusche oder Bad/WC kann die wunderschöne Altstadt Bad Salzuflens und die Natur rundherum entdeckt werden. Dazu gibt es fünfmal den Zugang zum ErlebnisGradierwerk mit Sole-Nebelkammer zur intensiven Inhalation und drei Mal Entspannung in der Salzgrotte. Eine Gästekarte mit freiem Zutritt zum Kurpark und anderen Vergünstigungen komplettieren das Angebot.

Die Pauschale ist ab 286 Euro buchbar, Einzelreisende zahlen keinen Einzelzimmerzuschlag. Anreise jederzeit. Buchung und weitere Infos unter T. 0800-300 500 700 (kostenlos) oder www.staatsbad-salzuflen.de

.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 6. Mai 2011

Seit 1. Mai rollen sie wieder, die Fahrradbusse im Süden der Urlaubsregion Teutoburger Wald. fahrradbusanhaenger-Kopie-1.jpg

 Nach dem Motto „Mit dem Bus hin und mit dem Fahrrad zurück – oder umgekehrt“ werden bis zum Saisonende am 3. Oktober an jedem Wochenende und Feiertag vier Fahrradbus-Verbindungen im Paderborner Land und im Kulturlandkreis Höxter angeboten:

Die „Kloster-Linie“ fährt von Paderborn über Borchen und das Kloster Dalheim bis nach Lichtenau.

Die „Almetal-Linie“ begleitet den Almeradweg.

Die „Spargel-Linie“ ist durchs Delbrücker Land unterwegs.

Und die „Wisent-Linie“ fährt von Warburg (Hammerhof) den Diemelradweg begleitend an die Weser.

Die Busse fahren mit einem komfortablen Fahrradanhänger, der Platz für die kostenlose Mitnahme von 20 Rädern bietet. Eine Broschüre, die gratis bei den Touristinformationen erhältlich ist, stellt den Tourenverlauf der Radwege und den Fahrplan der Fahrradbusse dar. Darüber hinaus bietet sie umfassende Informationen über das gesamte Freizeitverkehrsangebote von Bus & Bahn in der Region.

 

Auch im Internet unter http://www.nph.de/ sind die einzelnen Touren und die Fahrpläne auch als pdf abrufbar.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 6. Mai 2011

burn-out.jpgDie Urlaubsregion Teutoburger Wald ist perfekt, um auf angenehme Art und Weise, Körper und Seele etwas Gutes zu tun.

Ein weiteres innovatives gesundheitstouristisches Angebot kommt vom Gräflichen Park Hotel & Spa aus Bad Driburg.

Das Burn-Out Syndom angehen bzw. ihm vorbeugen, dafür sind die Region, der Ort,  das Ambiente und das Angebot perfekt.

 

Hier das Angebot

 

Hier die Broschüre als PDF

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0