Veröffentlicht auf 29. Januar 2013

Ruhige Entspannung statt Karnevalstrubel

 

Bad-Salzuflen_Glucksmomente-1.jpgBad Salzuflen. Sie sind eher leise, aber es gibt viele von ihnen: Menschen, die im Februar allergisch reagieren. Wenn in den Städten der Karneval tobt und sich die Massen auf den Straßen und in den Lokalen amüsieren, erleben diese Zeitgenossen statt Spaß und Unterhaltung vor allem Chaos und bedrängende Menschenmassen, Grölen und Alkoholmissbrauch. All das löst bei ihnen den Reflex aus, aus diesem Trubel bis ans Ende der Welt zu flüchten.


So weit brauchen Karnevalsflüchtlinge nicht zu fahren. Das Staatsbad Salzuflen mit seiner attraktiven Altstadt und schönen Natur ringsum bietet Ruhe und Weitläufigkeit statt Lärm und Enge. In dieser Oase ist es nicht schwierig, dem Karneval zu entfliehen. Dazu kann sich der Flüchtling noch etwas richtig Gutes tun. Zum Beispiel mit dem Arrangement „Glücksmomente zu zweit“, vorzugsweise zu genießen mit der oder dem Liebsten. Lieblingspartner und Entspannung pur statt Menschenmassen und Chaos – das macht Karnevalsallergiker glücklich.


Das Arrangement ist eine echte Alternative zum Karneval und bietet drei Übernachtungen mit Frühstück in Zimmern mit Dusche oder Bad/WC. Zwei Entspannungsmassagen lockern rundum auf, und der „Soletraum“, das Schweben in 37 Grad warmer Thermalsole bei Kerzenschein und Unterwassermusik, ist ein besonderer Genuss. Ein Tagesaufenthalt in der VitaSol Therme verspricht federleichtes Schwimmen in Thermalsole drinnen und draußen und viele Extras. Die Entspannung in der SalzGrotte und ein abendliches Candle-Light-Dinner gehören ebenfalls zum Programm. Und natürlich gibt es die Bad Salzufler Gästekarte mit vielen Vergünstigungen.


Bad-Salzuflen_Glucksmomente-2.JPGDie Pauschale ist ganzjährig buchbar, Anreise ist donnerstags. Sie kostet pro Person ab 233 Euro. Weitere Informationen und Buchung unter Tel. 0800-300 500 700 (kostenlos) oder www.staatsbad-salzuflen.de.

Übrigens: wer lieber allein flüchtet oder ganz andere Vorstellungen hat, für den findet sich unter den insgesamt 64 Arrangements des Staatsbades Salzuflen mit Sicherheit das Richtige!

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 25. Januar 2013

Haus Neuland macht Schülerinnen und Schüler fit für den Dialog über Zukunftsthemen.
Schulklassen und Kurse können sich noch anmelden.


bielefeld-haus-neuland-luft.jpgZwischen Oster- und Herbstferien bietet Haus Neuland, Seminar- und Tagungshaus in Bielefeld Sennestadt, Jugendlichen eine besondere Möglichkeit zum Austausch mit Führungskräften aus Politik und Wirtschaft. Dabei geht es um gesellschaftliche Entwicklungen und deren Bedeutung für junge Menschen. Es sollen Themen diskutiert werden, die den Jugendlichen wirklich unter den Nägeln brennen, wenn sie an ihre Zukunft denken.


bielefeld-haus-neuland-tagungshalle-310.jpgIn zweitägigen Seminaren – abseits der schulischen Umgebung in entspannter Lernatmosphäre - bereiten sich die Mädchen und Jungen ab der Jahrgangsstufe neun intensiv auf diese Begegnung vor. Sie recherchieren, diskutieren, stellen ihre Ideen in Präsentationen vor und machen sich rundum fit für den Dialog mit den politischen Expertinnen und Experten sowie Fachleuten aus Wirtschaftsunternehmen. Dabei unterstützt sie das Jugendbildungsteam von Haus-Neuland. In den Seminaren kommen das Internet und moderne Präsentationsformen zum Einsatz.


bielefeld-haus-neuland-zimm.jpgLehrerinnen und Lehrer, die sich dafür interessieren, können die Seminartermine individuell mit dem Haus Neuland abstimmen. Die Teilnahmegebühr für Unterkunft, Vollverpflegung und Programm beträgt 28 Euro pro Person. Lehrerinnen und Lehrer bekommen Freiplätze. Buskosten können teilweise erstattet werden. Die eigentliche Begegnung mit den Führungskräften im Jugendforum findet dann am Dienstag, 12. November 2013 statt und ist kostenfrei.

Auskünfte erteilt Carola Brindöpke unter der Telefonnummer 05205 9126 25. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter http://qr.haus-neuland.de/zukunft

Gefördert werden die Veranstaltungen durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen seiner Aktivitäten zur Entwicklung einer eigenständigen Jugendpolitik in Deutschland.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 25. Januar 2013

HyunJee_Moon.jpgKlassische Werke gespielt von Sarah Hyun-Jee Moon in der Wandelhalle Bad Oeynhausen

Bad Oeynhausen. Weltklassik am Klavier – Haydn Spaß!  Lassen sie sich entführen in die Welt der berühmtesten Sonaten von Clara & Robert Schumann und Johannes Brahms. Bei der Solistin Sarah Hyun-Jee Moon kommen Kenner und Liebhaber im Rahmen der Konzertreihe „Weltklassik am Klavier“ am Sonntag, den 10. Februar 2013 um 17.00 Uhr in der Wandelhalle Bad Oeynhausen ganz auf ihre Kosten.
 
Sarah Hyun -Jee Moon wurde 1983 in Seoul, Korea geboren.

2006 legte sie ihren Abschluss mit besten Noten an der Kook min Universität in Seoul (Korea) ab, wo sie in der Klasse von Yaroslav Pugach studierte. Seit dem Jahr 2006 studierte sie an der Hochschule für  Musik und Theater Hannover bei Professor Bernd Goetzke. 2009 erhielt sie den zweiten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb 'Concours International de Piano 'Piano Open'' in Merignac (Frankreich). Außerdem erhielt sie den Sonderpreis für die beste Interpretation des zweiten Klavierkonzerts von Frédéric Chopin. 2007 erhielt sie den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb 'Concorso Internazionale dei Duchi d'Acquaviva' in Italien und 2005 den  vierten Preis beim Internationalen Chopin Wettbewerb in Tokyo (Japan).

Als eine aufsteigende Pianistin koreanischen Ursprungs performte sie in Orchestern wie dem Bulgarien Symphonic Orchester, dem Rumaenischen 'IASI' Orchester, dem Bordeaux Aquitaine National Orchestra, und dem Koomin Phiharmonie Orchester. Konzerte führten sie ins Ausland, unter anderem erhielt sie Einladungen zum International Festival in Atri( Italien), konzertierte in Bordeaux (Frankreich), Catania (Italien), Tokyo (Japan) und Sankt Petersburg (Russland).

Das Konzert am 10. Februar 2013 beinhaltet folgende Werke:

CLARA SCHUMANN; Romanze a-moll
JOHANNES BRAHMS; 6 Klavierstücke op.118

- Pause -

ROBERT SCHUMANN; Sonata Nr. 3 f-Moll

Tickets für 20,00 Euro (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kostenfrei, Studenten zahlen 15,00 Euro) und Informationen zur Konzertreihe gibt es in der Tourist-Information im Haus des Gastes, Im Kurpark, Telefon 0 57 31 / 13 00, geöffnet montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr, sowie online auf www.badoeynhausen.de, www.weltklassik.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Abendkasse ist ab einer halben Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 22. Januar 2013

karneval-Kopie-1.jpgalljährlich strömen am Rosenmontag bis zu 25.000 Besucher, viele aus dem benachbarten Lippe und angrenzenden Niedersachsen, in die närrische Emmerstadt, um bei dem bunten Spektakel live dabei zu sein.

 

Über 30 große Motivwagen, mehr als 40 farbenfrohe Fußgruppen und bis zu 15 Musikkapellen ziehen dann dicht gedrängt über den 1,2 km langen Rundkurs durch die Innenstadt; zusammen weit über 2200 Teilnehmer!

Seien Sie dabei und feiern mit!

Wir haben noch Zimmer frei im schönen Hotel Stadt Steinheim und laden mit einem dreifach donnernden "Steinheim Man-teou" zu uns ein!

Buchen / Reservieren Sie kostenfrei unter

0800 / 2011 007

info@hostst.de

 

 

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 22. Januar 2013

„JuMP“ – Mit Smartphone, Facebook und Co Demokratie mitgestalten
Haus Neuland, Seminar- und Tagungshaus in Bielefeld, hat mit der Umsetzung eines vom Land NRW geförderten Projekts begonnen. Es heißt „Jugend, Medien, Partizipation“, kurz JuMP und soll als Weiterbildungskampagne landesweit wirken. Dafür wurde eigens Personal eingestellt. Sebastian Hiltner bringt langjährige Erfahrung als Dozent der politischen Bildung mit und leitet das Gesamtprojekt. Anja Valentien ist für den geplanten Internetauftritt und die allgemeine Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Beide sind bereits mit Energie und vielen Ideen bei der Sache. Im März wird eine Medienpädagogin das Team komplettieren.


jump-start.jpgIna Nottebohm, Geschäftsführerin von Haus Neuland, hatte die Projektidee. „Es geht um die Beteiligung Jugendlicher an der Demokratie. Denn Partizipation, also Teilhaben und Mitmachen, gehört zum Kerngedanken von Demokratie“ erläutert sie. Angesprochen sind besonders diejenigen, die aus bildungsfernen Bevölkerungsschichten stammen. JuMP setzt dabei ganz auf neue Medien. Mit viel Spaß an Facebook und Co können sich die Mädchen und Jungen Zugang zur digitalen Gesellschaft verschaffen und sie aktiv mitgestalten.


Dafür wartet Haus Neuland mit einem komplett ausgestatteten, hochmodernen Medienzentrum mit neuester Computertechnik und Schneideraum für Videos auf. Dort werden viele unterschiedliche Seminare stattfinden. Für die Jugendlichen selbst und auch für Mitwirkende in Jugendzentren und Lehrpersonal an Schulen usw., die dann als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ihrerseits das gelernte Wissen weitergeben. Außerdem sollen interessierte Menschen ausgebildet werden, die im Rahmen von Social-Media-Anwendungen Diskussionen moderieren und leiten können.


Das Projekt ist vorerst auf drei Jahre angelegt. Erste Seminare werden im Sommer stattfinden. Bis dahin ist noch viel zu tun. Das JuMP-Team freut sich auf die spannenden Herausforderungen.

 

Weitere Informationen gibt es unter www.jump-nrw.de

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 17. Januar 2013

winterlandschaft-teutoburgerwald-560Wintersport im Teutoburger Wald

Der Teutoburger Wald ist nicht nur bekannt für seine Sommeraktivitäten,
es gibt auch  Wintersport bei uns.

 

 

 

Hier ein weiterer Link zu Loipeninfos etc >>>

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0

Veröffentlicht auf 11. Januar 2013

Luftaufnahmeneu300dpiPoetische Reise: Thomas Knubben liest "Hölderlin und

Ohrenschmaus: Konzert des Leipziger Streichquartetts

 

Das Jahr schreitet zügig voran und das hat auch Prof. Dr. Thomas Knubben bei einer poetischen Winterreise auf den Spuren des Dichters Friedrich Hölderlin nach Bordeaux im Winter 1801/1802 getan.

 "Hölderlin. Eine Winterreise" gelesen von Thomas Knubben am Sonntag, den 20. Januar um 19:30 Uhr.
 
Th­omas Knubben ist Hölderlins Route zu Fuß gefolgt. Von Nürtingen aus wanderte er nach Bordeaux. Im Winter und allein. Er unternimmt eine poetische Wanderung um zu erfahren, ob auf diese Weise Neues zu erfahren ist über Hölderlins „fatale Reise“. Und ob es gelingen kann, den in den Dichterolymp Entschwundenen wieder ein Stück weit zurückzuholen in den Erfahrungshorizont der Gegenwart.


Nach der 1.470 Kilometer langen Wanderung innerhalb von 53 Tagen ist ein Buch entstanden, das zwischen der Winterreise Hölderlins und der eigenen Winterwanderung oszilliert, dabei auch die Kulturgeschichte der vielen anderen Winterreisen von Wilhelm Müller und Franz Schubert über Johann Georg Seume bis hin zu Werner Herzog und Richard Long einbezieht und so ein faszinierendes Panorama der Welterfahrung im Gehen schafft.

 
THOMAS KNUBBEN

1960 in Rottweil geboren, lebt Prof. Dr. Thomas Knubben in Ravensburg und lehrt in Ludwigsburg. Er studierte in Tübingen und Bordeaux  Geschichte, Germanistik, Empirische Kulturwissenschaft und promovierte in Essen. Seit 2003 ist der Autor Professor für Kulturwissenschaft und -management an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Seine Veröffentlichungen schlagen die Brücke zwischen Kulturgeschichte, Kulturmanagement und Kunst. Mit Friedrich Hölderlin war er nun im wahrsten Sinne einem Dichter auf der Spur, den er schon seit mehr als zwei Jahrzehnten fest im Blick hatte.


VORVERKAUF

Der Eintrittspreis für die Veranstaltung beträgt 7 Euro, an der Abendkasse 10 Euro.

 

Oder lieben Sie es eher melodisch?

 
Das LEIPZIGER STREICHQUARTETT spielt mit der Harfenistin Hanna Rabe zum krönenden Abschluss des Meisterkurses für Laien am Sonntag, den 24. Februar um 19:30 Uhr.
 
Fast schon zur Tradition geworden ist der Auftritt des Spitzenensembles Leipziger Streichquartett (LSQ) im Gräflichen Park (Stefan Arzberger/1. Violine, Tilman Brüning/2. Violine, Ivo Bauer/Viola, Matthias Moosdorf/ Violoncello). Dieses Mal wird das Ensemble noch ergänzt durch die mehrfach ausgezeichnete Harfenistin Hanna Rabe. Auf Einladung der Diotima Gesellschaft und der Musikgesellschaft Bad Driburg wird das auf internationalen Bühnen arbeitende Quartett auch in diesem Jahr einen Meisterkurs für Laien anbieten. Nach drei Tagen intensiver Arbeit folgt dann zum krönenden Abschluss das Konzert.  
 

LEIPZIGER STREICHQUARTETT

Das LSQ hat sich mittlerweile als „bestes deutsches Quartett“ (Gramophone) und zu den bekanntesten und vielseitigsten Ensembles profiliert. Im Oktober 2012 gewann es zum wiederholten Male den Echo-Preis als bestes Ensemble. Um an das READ Festival 01 zu erinnern, spielen dieses Mal die vier Leipziger mit der jungen Harfenistin Hanna Rabe unter anderem ein Quintett von E.T.A. Hoffmann. Was viele nicht wissen: Hoffmann war nicht nur ein Dichter, sondern auch ein Komponist der Romantik. Auch das restliche Programm steht im Zeichen seiner Zeit:

 

PROGRAMM

N.W. Gade Quartett über „Willkommen und Abschied” von Goethe...
Mendelssohn op.13 „Ist es wahr...?"
Robert Schumann, Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3

E.T.A. Hoffmann Quintett für Harfe und Streichquartett

Franz Schubert, „Willkommen und Abschied“ D 767

 

HANNA RABE

Hanna Rabe wurde 1988 in Bielefeld geboren und studiert momentan Konzertexamen an der Hochschule für Musik in Detmold bei Godelieve Schrama, von der sie bereits als Jungstudentin sehr früh künstlerische Impulse erhielt. Meisterkurse u.a. bei Isabel Moretti (Paris), Jana Bouskova (Prag), Marie-Pierre Langlament (Berlin), Alice Giles (Canberra) und Sioned Williams (London) vervollständigen ihre künstlerische Ausbildung. Sie ist mehrfache Preisträgerin in nationalen und internationalen Wettbewerben, darunter der 1. Preis beim Wettbewerb der Hanns-Bisegger-Stiftung in Bielefeld (2007) und der 3. Preis beim internationalen Wettbewerb der Franz-Josef-Reinl-Stiftung in München (2009).


MEISTERKURS FÜR LAIEN
So wie in den letzten Jahren wird das LSQ wieder für interessierte Laien einen Meisterkurs im „Gräflicher Park Hotel & Spa“ in Bad Driburg anbieten. Nähere Informationen unter www.leipzigquartet.com . Interessenten wenden sich bitte an: info@leipzigquartet.com

 

VORVERKAUF

Im Vorverkauf ist der Eintrittspreis 25 € (in der Kat. A) und 20 € (n der Kategorie B). An der Abendkasse jeweils 5 € mehr. Schüler haben freien Eintritt.

 

Der Vorverkauf findet an den bekannten Vorverkaufsstellen statt:

● Buchhandlung Saabel, Lange Str. 86, Bad Driburg, Tel. 05253 4596

● Bad Driburger Touristik GmbH, Lange Str. 140, Bad Driburg, Tel. 05253 9894-0

● Gästeservice Center im Gräflichen Park, Bad Driburg, Tel. 05253 95 23700

● Buchhandlung Halbig, Kamp 5, 33098 Paderborn, Tel.: 05251-22624

Oder schicken Sie eine Email an info@diotima-gesellschaft.de

 

Beide Veranstaltungen finden in den Räumen des „Gräflicher Park Hotel & Spa“, Brunnenallee 1, Bad Driburg statt.

 

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind, können Sie sich sofort dazu entschließen. Die Beitrittserklärung für die Jahresmitgliedschaft (48 € für Einzelpersonen) finden Sie hier:

http://www.diotimagesellschaft.de/fileadmin/user_upload/downloads/PDF/Beitrittserklaerung/Beitritterklaerung__09-11_01.pdf

Kommentare anzeigen

Geschrieben von teuto

Repost 0